Mariazeller Advent CD 2011 Präsentation mit Sepp Loibner

Im Europeum wurde am 25.11.11 die Mariazeller Advent CD präsentiert.


So still is’s wia suns nia in Joahr, so still heraußt, so still wirds drein…

Texte, Lieder, Brauchtümer und Erinnerungen, welche sorgsam behütet über Generationen im Mariazellerland gesammelt wurden, könnte man Auszugsweise an diesem Abend im Europeum hören. Die Brandl Geigenmusi, der MV Aschbach und der MGV Alpenland waren für die musikalische Gestaltung zuständig, liebevoll umrahmt mit Texten von Martha Wölger gelesen von Elfi Rohringer. Moderiert wurde der Abend von Sepp Loibner, bekannt durch seine Tätigkeit beim ORF Steiermark.

Unterstützt wurden die Künster des Mariazellerlandes und diese CD vom Kaufhaus Arzberger, das an diesem Abend unter allen Anwesenden 3 Einkaufsgutscheine verloste. Ebenfalls unterstützend tätig bei der Mariazeller Advent CD 2011 war das Steirische Volksliedwerk.

Für alle, die sich dem Mariazeller Adventzauber gemütlich zu Hause vorm Kamin hingeben wollen, ist die Mariazeller Advent CD 2011 „Ziagt a Stern übers Land“ beim Tourismusverband Mariazellerland und im Kaufhaus Arzberger zu erwerben.

Eröffnung der Kunstboutique in Mariazell

Inge Praschl’s Kunstboutique wurde am 24.11.2011 in Mariazell eröffnet.


In den ehemaligen Räumlichkeiten der Waffenstube Schweiger, direkt neben der Seilbahn Talstation, hat die Kunstboutique von Inge Praschl ihre Bleibe gefunden.
Die wundervoll adaptierten Räume strahlen Freundlichkeit und Gemütlichkeit aus und rücken die zum Verkauf stehenden Exponate ins rechte Licht.

Die Kunstboutique hat sich zum Ziel gesetzt, Kunstwerke hoher Qualität in Zusammenarbeit mit verschiedensten Künstlern zu präsentieren.
Vorbei schauen und wirken lassen – Geschenkideen oder sich selber beschenken im Bereich Wohninterieur, Schmuck, Bilder und Antiquitäten.

Öffnungszeiten beim Mariazeller Advent:
Donnerstag             14.00 – 18.00 Uhr
Freitag & Samstag:  10.00 – 18.30 Uhr
Sonn- und Feiertag: 10.00 – 16.00 Uhr
www.kunstboutique.at

Hochstadl – Kräuterin Tour

Hochstadl – Herrliche Tour mit wunderschönem Panoramablick.


Kurz nach Greith, von Gußwerk kommend, rechts abbiegen Richtung Dürradmer. Ab hier gehts dann zu Fuß weiter. Wenn man im Gasthaus Leitner in Greith eine Genehmigung für die Forststraße erwirbt, ist es erlaubt bis zum 2. Schranken mit dem Auto zu fahren. Was für uns am 23. November 2011 eine Zeitersparnis ermöglichte, die bei den kurzen Tagen von Vorteil war.

Von diesem Schranken führt der Weg über eine Almlandschaft Richtung Kräuterinhütte (1394 m) die nach ca. 45 Minuten erreicht ist. Ab hier geht es durch einen Wald bis rechter Hand der Fadenkamp ins Blickfeld gelangt. Nun führt der Weg über ein wunderschönes Hochtal mit Almencharakter. Auch wenn der Ausblick auf den immer näher kommenden Hochstadl das Herz erfreut, lohnt ein Blick zurück wegen der beeindruckenden Landschaft. Fadenkamp, Ötscher, Graskogel und die Latschen in der Almenlandschaft dominieren das Bild in imposanter Art.

Der Schlußanstieg auf den Hochstadl führt dann durch Latschen und zu guter Letzt kurz durch felsiges Gelände zum Gipfel des Hochstadl (1919 m). Das Gipfelkreuz steht nicht am höchsten Punkt des Gipfels. Der höchste Punkt des Gipfels, mit seinem einzigartigen Panoramablick, findet sich einige Meter weiter hinten. Dort kann man sich dann in das Gipfelbuch eintragen.


Lazarus Teifl’n – Brauchtumsgruppe Mariazellerland

Die Lazarus Teifl’n sind am 26.11.2011 beim Großen Gußwerker Krampuslauf dabei.


Text und Bilder wurden mir dankenswerterweise von Andreas Schweiger zur Verfügung gestellt.

Entstehung

Ein großes Ziel war es, einen Namen zu finden welcher einzigartig ist und die Leute zum Nachdenken anregt. Letztendlich haben wir uns für den Namen „Lazarus“ entschieden da dieser Name ungewöhnlich aber dennoch interessant ist. In biblischer Hinsicht steht der Name in Verbindung mit dem Hl. Lazarus welcher vom Tod auferweckt wurde.
Somit hat unser Name eine glaubensstarke Bedeutung und damit auch einen direkten Bezug zu unserer Heimat, dem Mariazellerland.

Gegründet wurde der Verein offiziell im Herbst 2010 von den Obmännern Rene Egartner und Christian Lammer, welche auch die Vereinsleitung in die Hand genommen haben.
Der Verein besteht zurzeit aus 15 aktiven Mitgliedern, die durch Zusammenhalt und Interesse ein starkes Team bilden.
In Besprechungen werden Vorhaben und Ideen der Gruppe anhand von Sitzungen mitgeteilt, in der Runde diskutiert und beschlossen.
Die Vereinsleitung legt großen Wert auf das soziale Miteinander in ihrem Verein, so werden die Meinungen jedes Einzelnen bei Sitzungen mit einbezogen – um Entschlüsse zu ziehen, mit denen die gesamte Gruppe einverstanden und zufrieden ist.

Für die Ausstattung der Masken sind die Schnitzer und ebenfalls aktive Mitglieder Christoph Prettenhofer und Gerd Ploderer zuständig, die ihre meist aus „Zirbenholz“ geschnitzten Masken der Gruppe jährlich zur Verfügung stellen. Die beiden Schnitzer sind wichtige Träger im Verein, welche bereits im ersten Jahr ca. 20 verschiedene Masken angefertigt haben.

Des Weiteren ist unsere Gruppe im Internet unter einer eigen designten Homepage
(www.lazarus-teifln.at) sowie auf facebook unter „Lazarus Teifl’n – Brauchtumsgruppe Mariazellerland“ vertreten. Hierbei sollen die „Lazarus Teifl´n“ online vorgestellt werden, um Kontakt mit der Öffentlichkeit und anderen Gruppen herzustellen. Designt wurde die Homepage übrigens von Natascha Schweiger, welche ebenfalls ein aktives Mitglied der „Lazarus Teifl´n“ ist.

Mariazeller Heimathaus beim Mariazeller Advent

Heimathaus Mariazell – Adventprogramm


Das seit 1967 bestehende Heimathaus in Mariazell ist seit seiner Gründung bestrebt, die vielfältigen Aspekte der Wallfahrt & Volksfrömmigkeit, Handwerk,  Brauchtum bis hin zum Wintersport zu dokumentieren und den Besucherinnen und Besuchern anschaulich näher zu bringen. All diese Bereiche werden nach den Grundsätzen moderner Museumsdidaktik und –pädagogik bereits im Heimathaus präsentiert, welches derzeit durch einen Zubau erweitert wird.

An den Advent-Wochenenden bietet das Heimathaus mit seinem Heimathaus-Stand im Raiffeisensaal ein kleines und feines Sortiment an Artikeln, die der Verbundenheit zur Heimat Ausdruck geben. Das sind die Bücher der Ranti-Putanti-Trilogie, der Ranti–Putanti-Bitter, die Heimathaus Holzkrippe, sowie der Haussegen „Mariazeller Muttergottes“ aus versilbertem Zinnguss. Weiters kuschelige Wärmeflaschen, Wohlfühl –Decken, Socken und Fäustling, hergestellt aus reiner Naturwolle, für unvergleichliche Behaglichkeit.

Aber was wäre der Advent ohne die besinnlichen Adventnachmittage im Mariazeller Heimathaus!

Sonntag, 27. November von 14.00 bis 17.00 Uhr – Brauchtum im Advent – Wir laden die Kinder wieder zum traditionellen „Schifferlbasteln“ in das Heimathaus ein.
Samstag, 3. Dezember, 16.00 Uhr – Adventnachmittag – Lesung mit Hanni Teubenbacher
Donnerstag, 8. Dezember, 16.00 Uhr – Adventnachmittag – Lesung mit Elfi Rohringer und der Friedensteiner Saitenmusi
Samstag, 10. Dezember, 16.00 Uhr – Weihnachtslieder selber singen –  Adventliches Singen und Musizieren mit Ulrike und Helmut Schweiger
Sonntag, 18. Dezember, 14. 00 Uhr – Adventnachmittag – Lesung mit Susi Ebner und Elfriede Praschl

Besuchen Sie mit unseren Adventbegleiter die Mechanische Krippe am Kalvarienberg, sowie das Krippenzimmer im Heimathaus und spazieren Sie durch die Mariazeller Brauchtumsstraße.

Baufortschritt Speicherbecken auf der Mariazeller Bürgeralpe

Einige Fotos vom Baufortschritt auf der Bürgeralpe in Mariazell.


Wir haben bereits über die Speicherbeckenerweiterung zur Beschneiung berichtet – siehe Mariazeller Bürgeralpe Speicherbecken.

Daher nur nocheinmal die technischen Daten sowie einige neue Fotos.

Investitionsvolumen EUR 800.000.-. Der Bergsee hat ein Fassungsvermögen von 40.000m³ auf ca. 1,5 ha Fläche. Damit erreicht man eine 100% Erhöhung der Beschneiungskapazität – in 7 Tagen können 125.000m³ Schnee produziert werden. Das entspricht einer Pistendecke von 60 cm. Zum Vergleich: Dafür würden 4m Naturschnee Niederschlagsmenge benötigt werden.



Mariazell – Klimaerwärmung, Jahreszeitenverschiebung oder…?

…einfach nur schön.
Bereits wochenlange Schönwetterperiode im Mariazellerland.


Man genießt diese warmen, wunderschönen Herbsttage die schon seit Wochen in Mariazell vorherrschen.
Ob es etwas mit der Klimaveränderung zu tun hat, kann ich persönlich nicht beurteilen. Im Jahr 2010 habe ich ebenfalls darüber geschrieben (zum Artikel 2010) und am 14. November 2010 ein Foto vom Mariazeller Hauptplatz gemacht. Die Wetterverhältnisse waren genau wie heuer (2011). Aber wie man an den darauffolgenden Berichten vom Mariazeller Advent sehen konnte, kam im Advent doch noch der Schnee.


Hauptplatz in Mariazell am 18.November 2011

Hauptplatz in Mariazell am 14.November 2010

Krampusläufe in Gußwerk 2011 – Vorankündigung

Krampustreiben in Gußwerk – Mariazeller Advent 2011


Wir wurden gebeten diese Termine im Mariazellerland Blog zu publizieren. Da wir über diese sehenswerten Krampusläufe in Gußwerk berichten werden, hier somit die Termine die Sie nicht versäumen sollten.

Großer Gußwerker Krampuslauf im Rahmen des Mariazeller Advent, am Samstag, dem 26.11.2011 um 18:00 Uhr am Dorfplatz in Gußwerk. Anschließend Krampusparty mit Musik und DJ’s im Volksheim Gußwerk.

Traditioneller Gußwerker Krampuslauf am Montag, dem 5.12.2011 um 18:30 Uhr am Dorfplatz in Gußwerk.

Martinsfeier mit Laternenumzug in Mariazell

Martinsfeier der Kindergartenkinder am 11.11.2011 in Mariazell.


Beim Kindergarten in Mariazell startete der Laternenumzug, angeführt vom Heiligen Martin am Schimmel, gefolgt von den Kindergartenkindern mit ihren liebevoll gebastelten Laternen. Bis zum Einzug in die Basilika sangen die Kinder, gut vorbereitet von Schwester Ruth und Ihren Kindergärtnerinnen, traditionelle Martinslieder.
In der Basilika spielten die Kinder die Geschichte vom Hl. Martin nach. Der Hl. Martin teilte laut Überlieferung seinen Mantel mit einem Bettler und wurde wegen seiner Nächstenliebe zum Bischof ernannt.
Im Zuge der Martinsfeier folgte zum Abschluss die Verteilung von selbstgebackenen Brot im Kirchhof.
Nachtrag: Die Bilder in den letzten zwei Reihen zeigen das Laternenfest in St. Sebastian. Großes DANKE an Hans Hölblinger für die Fotos.