Rotes Kreuz Mariazellerland – Tag der offenen Tür

Das Rote Kreuz in Mariazell präsentierte sein umfangreiches Angebot an Dienstleistungen.


Vergangenen Sonntag, 29. Mai 2011, präsentierte die Rot Kreuz Bezirksstelle Mariazellerland bei einem „Tag der offenen Tür“ ihr weitläufiges Betätigungsfeld.
Bei den verschiedenen Informationsständen wurde man über Rettungs-und Krankentransporte, Notarztrettungsdienst, Zivildienst, Blutspendedienst, Jugendrotkreuz, Hauskrankenpflege, Essen auf Rädern, Rufhilfe, Erste Hilfe Kurse, „Team Österreich“ Tafel umfassend beraten und informiert.

Einem gemütlichen Zusammensitzen stand im Anschluß nichts im Wege, da für das leibliche Wohl bestens gesorgt wurde. Kinder hatten die Möglichkeit sich auf einer Hüpfburg zu vergnügen.
Ein Teil der Fotos wurde mir von Rot Kreuz Mitarbeiter Günter Leser zur Verfügung gestellt. DANKE.

Mariazeller Bürgeralpe – Ausflugsberg und Erlebniswelt

Die Bürgeralpe in Mariazell – Abwechslung und Erholung pur.

Da dieser Artikel doch schon etwas älter ist und sehr oft aufgerufen wird noch einige Links dazu, da sich auf der Bürgeralpe sehr viel getan hat und das Freizeitangebot umfangreich ausgebaut wurde.

Neu auf der Bürgeralpe seit dem ursprünglichen Artikel nachfolgend:

Nach der Fahrt mit der Panoramagondel auf 1267m Seehöhe, beeindruckt gleich nach dem Ausstieg der fantastische Ausblick auf die Mariazeller Bergwelt. In exponierter Lage und ein weiterer Blickfang auf der Bürgeralpe ist sogleich das Berghotel mit seiner Panoramaterrasse, die einen eindrucksvollen Blick auf das Hochschwabmassiv, die Zeller Hüte, Gemeindealpe und Ötscher ermöglicht.
Vor dem Berghotel gibt es nun einen kleinen Kinderspielplatz und der Start zu den Downhill-Trails ist auch hier.

Weiter gehts Richtung Gipfelkreuz. Am Weg liegt das Holzknechtland am Bergsee mit seinem umfangreichen Angebot. Die Besucher können hautnah miterleben wie hart und aufwändig das Leben der Holzknechte damals war. Spielerisch kann man verschiedene Station der Holzbringung nachvollziehen. Angeboten werden auch Walderlebnistage für Schulen. Betreut von einem geschulten Forstwart lernen Kinder jeder Schulstufe den Wald, seine Bedeutung und seine Geheimnisse kennen.

Nach dem Holzknechtland steht eine Fahrt mit der Waldeisenbahn um den Bergsee am Programm, bevor man in der Arche des Waldes die Ausstellung „Wald-Mensch-Gesellschaft“ besuchen kann. Ein mächtiger, ausgestopfter Bär prägt den Ausstellungsraum. Hinter der Arche des Waldes findet man die Ausstellung „Der Wald als Honiglieferant“. Lebende Bienenstöcke in verschiedenen Ausführungen runden das Erlebnis ab.

Nächster Fixpunkt, die Erzherzog Johann Warte, der Aussichtsturm auf der Mariazeller Bürgeralpe. Nach mehr als hundert Stufen hat man einen überwältigenden Ausblick auf die Gebirgswelt des Mariazellerlandes. Mit dem Fernrohr kann man sich die Gipfel direkt vor die Nase holen.
Ein Blick hinunter zeigt auch schon das nächste Ziel. Die Edelweißhütte von Pfanni, direkt neben dem Gipfelkreuz. Dort sollte man unbedingt den Grießauflauf mit Erdbeersoße probieren, bevor es wieder zu Fuß oder mit der Seilbahn talwärts geht.
Weitere Infos gibt es auf www.mariazell-buergeralpe.at und auf der offiziellen Mariazellerland Tourismusseite www.mariazell-info.at

Stimmen sammeln für den Erlaufsee

Der Erlaufsee als schönstes Ausflugsziel – Platzwahl der Kleinen Zeitung.


Die Platzwahl der Kleinen Zeitung ist im vollen Gange. Das Mariazellerland konzentriert sich bei dieser Wahl auf den wunderschönen Erlaufsee. Es wurden bereits tausende Stimmen für den Erlaufsee gesammelt und bei der Kleinen Zeitung abgegeben. Als neueste Idee wurde vom Tourismusverband und der Mariazellerland GmbH ein Ansichtskartenfalter gestaltet. Die Fotos wurden vom Mariazellerland-Blog zur Verfügung gestellt.

Eine Ansichtskarte als Stimme für die Platzwahl wird an die Kleine Zeitung gesandt, drei Ansichtskarten vom Erlaufsee bleiben als Geschenk für den Stimmgeber.

Bitte helfen Sie mit und geben Sie uns Ihre Stimme bei der Kleinen Zeitung Platzwahl für unser „Naturjuwel Erlaufsee“. Vielleicht schaffen wir gemeinsam das Unmögliche und wir sind auch heuer wieder vorne mit dabei…

Hier erhalten Sie alle Infos für eine Erlaufsee – Stimmabgabe..

Narzissenblüte im Mariazellerland 2011

Die Narzissen blühten heuer um Wochen früher im Vergleich zu 2010.


Ich war fast schon zu spät an, als ich die Narzissenblüte fotografieren wollte. Voriges Jahr habe ich am 31. Mai einen Narzissenblütenbericht veröffentlicht (siehe hier).
Heuer war ich am 18. Mai unterwegs und ich habe fast keine Narzissen mehr gefunden. Entweder waren heuer weniger, da es weniger Niederschlag gab (Weiße Narzissen benötigen einen sauren, feuchten Boden für gutes Wachstum), oder ich war einfach zu spät dran.
Wie dem auch sei, ein paar Bilder habe ich gemacht von diesen wunderbaren Blumen, die im Mariazellerland normalerweise noch auf einigen Feuchtwiesen das Auge erfreuen.

ORF Bericht über Papst Johannes Paul II Skulptur in Mariazell

Paul Prattes für „Steiermark heute“ mit Wetterbericht aus Mariazell, im Zuge der Standortveränderung der Papst Johannes Paul II Skulptur.


Durch die Seligsprechung unseres Ehrenbürgers, Papst Johannes Paul II. erhält dessen Pastoralbesuch (1983) und seine Ernennung zum Ehrenbürger der Stadtgemeinde Mariazell (1997) eine große Aufwertung.

In Krakau wird derzeit ein Zentrum Johannes Paul II. mit einer eigenen „Mariazell-Kapelle“ fertig gestellt.

Im Zuge dessen wurde die Papst Johannes Paul II. Skulptur näher ins Zentrum gerückt und hat nun ihren Platz vor dem Mariazeller Rathaus. Diese Umstellung wurde vom ORF Steiermark für „Steiermark heute“ in einen Wetterbericht mit Paul Prattes verpackt. Zu sehen heute (20.5.2011) in „Steiermark heute“.

Zum Wetterbericht aus Mariazell in der ORF-TVthek.

Weiters gibt es morgen Samstag, 21. Mai 2011 um 20:30 Uhr eine Lichterprozession mit Einbeziehung des neuen Standorts der Skulptur von Papst Johannes Paul II. mit Prälat Dr. Christoph Kühn.

Sie sind herzlich dazu eingeladen des Seligen Papst Johannes Paul II. zu gedenken und an der Lichterprozession teilzunehmen. Der neue Selige wird Mariazell auch in Zukunft ein großer Wegbegleiter sein.

Parkscheinverlosung in Mariazell

Ihr Parkschein aus Mariazell kann 500.- Euro wert sein.


Liebe Mariazell Besucher!

Heben Sie sich ihren Parkschein gut auf. Ihr Parkschein kann ohne zusätzliche Gebühren 500.- Zeller Euro wert sein.
Einzigartig und derzeit nur in Mariazell, werden die Parkscheine zu einem Gewinnlos. Am Gewinnspiel teilnehmen können alle gelösten Parkscheine aus Mariazell ab 20. Mai 2011.

Bitte senden oder mailen Sie Ihren Parkschein erst nach der Veröffentlichung der ersten Gewinnzahlen.

Einen Artikel über die Parkscheinverlosung gibt es auch auf Kleine Zeitung.

2. Kinderbergwelle – Schneewittchen und die 7 Zwerge

100 begeisterte Kinder und Erwachsene bei der Kinderbergwelle in der Arche des Waldes.


Der Gebrüder-Grimmklassiker „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ mit den Originalmelodien von Frank Churchill aus dem gleichnamigen Walt Disney Film wurde von den 20 Mitwirkenden des Kindermusiktheaterensembles der Musikschule in der Arche des Waldes aufgeführt.

Unter der Leitung von Ulrike Schweiger hatte nach monatelangem Üben das Märchen „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ gespielt vom Musiktheaterensemble, Premiere auf der Bürgeralpe.
Die Darsteller haben sich größtes Lob und Anerkennung verdient. Toll gespielt und gesungen vor einem großen Publikum, wunderbar musikalisch untermalt von Ulrike, waren die Kinder und Erwachsenen begeistert. Der Lohn für die harte Arbeit war kräftiger Applaus. Ich möchte nun alle Darsteller namentlich nennen, als Anerkennung für Ihre fabelhafte Leistung.

Erzähler: Julia Papst und Stefanie Pierer, Stiefmutter: Julia Bauer, Spiegel und Prinz: Katharina Brandl, Jäger und Zwerg Hatschi: Fabrizio Dietre, Schneewittchen: Sarah Meduna, Hasen: Lara Ofner und Nina Bernold, Rehe Katja Dandler und Sophie Potzgruber, Hirsch: Eva Bröderbauer, Eichhörnchen: Leonie Namesnig uns Saskia Scheikl, Zwerge – Chef: Francesca Steiner, Brummbär: Verena Engleitner, Pimpl: Antonia Sandner, Happy: Sarah Kohlhofer, Schlafmütze: Leni Wenzel, Seppl: Lisa Namesnig. Gesamtleitung: Ulrike Schweiger.

Die Bergwelle findet noch zweimal, heute Freitag 13. Mai und Samstag 14. Mai um 17 Uhr, in der Arche des Waldes statt.

Rotes Kreuz Bezirksversammlung 2011 in Mariazell

Bezirksversammlung des Roten Kreuz am 29. April 2011 in Mariazell.


Bei der Bezirksversammlung konnten der Präsident vom Roten Kreuz Landesverband Steiermark Uni. Prof. DDr. Gerald Schöpfer und Landesgeschäftsführer Dir. Wolfgang Schleich, sowie die Bürgermeister aus dem Mariazellerland begrüßt werden.

Die Bezirksstelle Mariazell hatte im Jahr 2010 – 4820 Einsätze (Kilometer 295.000), davon waren 301 Notarzteinsätze – 60% der Notarzteinsätze waren Primäreinsätze. 40% der Patienten wurden in das LKH Bruck  – 20 % in Niederösterreichische Krankenhäuser gebracht. Das Notarztteam besteht aus 10 motivierten Notärzten und 6 hauptamtlichen Notfallsanitätern die 24 Stunden 365 Tage im Jahr die Betreuung im Mariazellerland übernehmen.

Die Bezirksstellenleitung wurde neu gewählt und Präsident Uni. Prof. DDr. Gerald Schöpfer hielt die Wahl ab.
Es wurde Ing. Hugo Sampl sen. zum Bezirksstellenleiter, Bürgermeister Josef Kuss zum ersten Bezirkstellenleiter Stellvertreter, zum zweiten Bezirksstellenleiter Stellvertreter und Finanzreferent Rudolf Mitterwachauer, als dritter Bezirksstellenleiter Stellvertreter Ing. Hugo Sampl jun., sowie Dr. med. Klaus Huemer als Bezirks-Rotkreuz-Arzt einstimmig gewählt.

Präsident Uni. Prof. DDr. Gerald Schöpfer überreichte den verdienten Mitarbeitern folgende Auszeichnungen:


Dienstjahrabzeichen für 30 – jährige Tätigkeit im Roten Kreuz – Helga Feichtinger.
Großes goldenes Ehrenzeichen des Landesverbandes Steiermark für Bezirksstellenleiter Ing. Hugo Sampl sen.
Verdienstzeichen des Landesverbandes Steiermark in Gold für Bezirksgeschäftsführer und Bezirksrettungskommandant Hans Hörtner.
Ebenso wurde Herr BGF BRK Hans Hörtner von Präsident Schöpfer mit sofortiger Wirkung der Berufstitel „Direktor“ verliehen.

Präsident Uni. Prof. DDr. Gerald Schöpfer gratulierte allen Ausgezeichneten. Einen besonderen Dank sprach er der Rotkreuz Jugend aus und war erfreut darüber, dass sich junge Menschen in den Dienst der Nächstenliebe stellen.

Text und Fotos zur Verfügung gestellt von Hans und Veronika Hörtner. Danke.

Stampfwalke vom Heimathaus ins Freilichtmuseum Stübing

Die letzte erhaltende Stampfwalke einer Sämischgerberei, wurde vom Mariazeller Heimathaus an das Freilichtmuseum Stübing übergeben.


Es war höchstwahrscheinlich die Letzte ihrer Art. Eine Leder Stampfwalke von Lederhosen Lindmoser, die ihre „Ruhestätte“ seit 1989 unter einem Holzschindeldach an der Rückseite des Mariazeller Heimathauses gefunden hatte.

Ein unterschlächtiges Wasserrad hob über eine Nockenwelle die Schießer in abwechselnder Reihenfolge nach oben. Durch das Eigengewicht der herabfallenden Schießer wurde der Fischtran in die Häute gestampft (siehe Video unten). Videoausschnitte sind aus einem wissenschaftlichen Film des Österreichischen Bundesinstituts. Das ist Geschichte… wo wir bereits beim nächsten wichtigen Thema sind.

Das Mariazeller Heimathaus benötigt den Platz um einen Geschichtsspeicher schaffen zu können.


Das im 17. Jahrhundert erbaute „Untere Spital“ dient seit 1967 Mariazell als Heimathaus. Als Wallfahrts- und Heimatmuseum dokumentiert es vor allem das Wirken und Schaffen der Generationen unserer Väter und Großväter.
Die Palette der vielfältigen Themen, die Reichhaltigkeit der Objekte und deren fachgerechte Aufbewahrung erfordern nun zusätzlichen Raum.

Aus diesem Grund haben sich der Verein  und das Kuratorium „Mariazeller Heimathaus“ zum Anbau eines „Geschichtsspeichers“ entschlossen. Dieses von den Mariazellern für die Mariazeller getragene Projekt soll in moderner Architektur gestaltet und von heimischen Gewerken und vielen Helfern ausgeführt werden. Der viergeschossige, mit dem Haupthaus harmonierende Zubau mit ca. 250 Quadratmetern Nutzfläche wird die Studiensammlung, das Regionalarchiv, weitere Ausstellungsflächen und das Büro aufnehmen.

Unterstützen auch Sie dieses Vorhaben und erwerben Sie einen von  4.000 Ziegelsteinen für den Geschichtsspeicher Mariazeller Heimathaus.

Sie können einen oder mehrere Ziegelsteine mit einem kurzen Mail hier kaufen, oder direkt im Shop des Mariazeller Heimathauses.

Ein herzliches Dankeschön!

Text zur Verfügung gestellt von Andreas Schweighofer. Danke.