100 Jahre WSV Mariazell – Festakt

9. November 2009, ein geschichtsträchtiges Datum.

Vor 20 Jahren war die Berliner Mauer Geschichte und seit 100 Jahren schreibt der Wintersportverein Mariazell Geschichte. Was am 9.November 1909  mit der Gründung des WSV Mariazell begann, war der Grundstein für Wintersportaktivitäten im Mariazellerland die ihrer Zeit weit voraus waren. Mathias Zdarsky führte im Dezember 1909 Skikurse mit 140 Teilnehmern in Mariazell durch. Die Kreisgrabenschanze wurde 1912 gebaut – Schanzenrekord auf dieser Schanze – 55m. Dort gab es schon in den 50er Jahren ein Nachtspringen. Skijöring, Bobrennen, Eishockey, Gasslfahren, Rodelrennen, Abfahrtsläufe, Freestyle, Langlaufbewerbe… der Wintersportverein Mariazell hatte ein umfangreiches Betätigungsfeld.

Viele Gründe 100 Jahre Revue passieren zu lassen und das hundertjährige Bestehen des WSV Mariazell zu feiern. Somit fand genau am 100 Jahres-Tag der Gründung ein Festakt im Raiffeisensaal in Mariazell statt. 150 Gäste wurden vom ehemaligen Obmann Peter Kroneis durch die Geschichte des WSV geführt. Untermalt wurde die Schilderung mit beeindruckenden Fotos und Filmen aus der damaligen Zeit. Ex-Skirennläufer Franz Digruber vom WSV Mariazell schmückte mit Anekdoten aus seiner aktiven Zeit die Präsentation.
Auszeichnungen für besondere Verdienste im WSV Mariazell wurden vom Präsidenten des Steirischen Skiverbandes Helmuth Lexer und seinem Vize Hanspeter Brandl an BM Helmut Pertl, Ing. Erich Haring, Hans und Martha Abl, Ing. Rudolf Taibl, Klaus Kloepfer und Peter Kroneis überreicht. Weiteren Ehrenschutz hatte die Veranstaltung durch Superior P. Karl Schauer, dem Präsidenten der Sportunion Stefan Herker, BM Pertl, BM Seebacher und BM Fuchs.
Eine Abordung der Stadtkapelle Mariazell sorgte für die musikalische Umrahmung.

Die Geschicke des WSV Mariazell lenken seit 5 Jahren Obmann Mag. Wolfgang Brandecker und Schriftführer Fritz Sommerer mit einem tollen Team. Eine von Mag. Wolfgang Brandecker und Fritz Sommerer gestaltete Festschrift liegt auch auf. Mariazellerland-Blog gratuliert auf diesem Wege dem WSV Mariazell herzlich zum 100 -jährigen Jubiläum.

Bobrennen 1913 in Mariazell, Foto Kuss

Ideen gegen die Krise – Mariazellerland-Blog

Als einzige Idee aus dem Mariazellerland auf der „Ideen gegen die Krise“ Plattform.

Anfang des Jahres 2009 als die wirtschaftliche Stimmung und die Prognosen in den Keller gingen, rief Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann das Projekt

„Ideen gegen die Krise“ ins Leben. Eine Internetseite auf der man seine Idee einreichen konnte und nach Überprüfung dieser ev. veröffentlicht wurde. Den Mariazellerland-Blog gibt es seit 21. Jänner 2009. Ich habe meine Idee eingereicht und diese wurde veröffentlicht – LINK. Es ist wahrscheinlich nicht die innovativste Idee auf dieser Plattform, aber wenn man auf der Ideen gegen die Krise Seite – Ideen anklickt – kommt eine TAG Übersicht und in der ersten Zeile dieser Aufzählung steht groß und fett – Blog, Mariazellerland, Lederhosen, Ferienwohnung, Mariazell. Also doch ziemlich werbewirksam. Bei Suchen habe ich Mariazell und Mariazellerland eingegeben und sonst keine Ideen aus unserer Gegend gefunden. Daher meine Annahme in der Einleitung dieses Berichts.

Dazu ein paar Daten über die Entwicklung des Mariazellerland-Blogs.

Die Bilder im gesamten Blog wurden bis jetzt 58876 mal angesehen. Laut Serverstatistik wurden bis heute 465296 Pages aufgerufen. Die Steigerung der Besucherzahlen ist im Statistikbild (Bild anklicken) nach zu vollziehen. Ich sage an dieser Stelle danke für die vielen positiven Mails die ich erhalte, freue mich immer über Kommentare zu den Berichten und hoffe auch weiterhin Interessantes und Sehenswertes aus dem Mariazellerland in Video und Bild präsentieren zu können.

Und was mich besonders freut – gebt mal in Google schönstes Fleckerl ein…Statistik Mariazellerland-Blog

PS: Warum gibt es auf Facebook noch keine Mariazell Seite wie z.B. Schladming?

Allerheiligen und Allerseelen in Mariazell

Im Gedenken an alle Heiligen und an die Toten sind die Gräber um Allerheiligen und Allerseelen wunderschön gepflegt.

Wenn um diese Zeit kein Schnee liegt und sich statt kalter, nebliger Tage – warme, sonnige Spätherbsttage ein Stelldichein geben, kommen die schön geschmückten Gräber am Friedhof besonders zur Geltung.
Für viele Menschen Zeit den Friedhof zu besuchen, Inne zu halten, zu entschleunigen und schöne Erinnerungen an geliebte Menschen wach zu rufen und an sie zu gedenken.

Dazu ein Ausspruch von Thomas Bernhard: „Friedhofsbesuche sind die nützlichsten. Sie dienen wie nichts der Belehrung und der Beruhigung. Nirgendwo sonst kann sich ein heute doch überall gestörter Kopf konzentrieren.“

Friedhof in Mariazell zu Allerheiligen

Winterlicher Herbst 2009 in Mariazell

Ein Wintereinbruch im Oktober ist anscheinend nicht ungewöhnlich.

Aber direkt vom warmen Spätsommer in den windig-kalten Winter binnen kürzester Zeit „verfrachtet“ zu werden ist äußerst gewöhnungsbedürftig. Es gab auch 2003 bereits am 20. Oktober eine Schneedecke  und im Jahr 1980 war am 9. Oktober der früheste Wintereinbruch in den Aufzeichnungen der ZAMG. Somit ist der Kälteeinbruch am 13. Oktober 2009 im Mariazellerland also nicht gänzlich ungewöhnlich, halt nur ca. 2 Wochen zu früh.  Man empfindet es als nicht passend, wenn die Schneeräumung und der Streudienst mitten im Herbst schon im Einsatz sind. Aber die Tage werden kürzer, sich daheim gemütlich vors Kaminfeuer setzen, einen warmen Tee trinken und den kalten Schneewind draussen beobachten hat schon was. Der nächste Mariazeller Advent ist nicht mehr weit…

Wintereinbruch in Mariazell mitten im Oktober 2009

Mariazell-Rom: Abschlussbericht aus Mariazell

Nur mit Strom nach Rom – es war ein Erlebnis.

Wie man sieht muss alles passen damit solche „Ideen“ auch zu verwirklichen sind. Mit dem Wetter welches jetzt herrscht (Schnee) wären wir sicherlich gescheitert. Aber wir hatten eben Glück. Und somit kann ich nun eine Karte mit unserer „Erfolgsroute“ veröffentlichen. Sie stimmt nicht 100%, da nicht alle Strassen auf denen wir unterwegs waren in Google Maps zu finden sind, aber es kommt unserer Route sehr nahe.

Zur Unterhaltung habe ich noch ein Zeitraffervideo geschnitten. Es ist ziemlich verwackelt da ich fahrend auf dem Elektrobike gefilmt habe, aber ich hoffe es ist trotzdem unterhaltend. Ein paar zusätzliche Fotos, die Stationen unserer Reise dokumentieren, möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Somit ist unsere „Mariazell-Rom nur mit Strom“ Reise bzw. Wallfahrt auch dokumentarisch abgeschlossen. Fragen beantworten wir gerne im Kommentarbereich. Danke.


Größere Kartenansicht

Nur mit Strom nach Rom

Am 30. September 2009 starten wir zur weltweit ersten Mariazell – Rom Reise mit einem Elektro-Bikeboard.

Wir, das sind Fred Lindmoser und Wolfram Doberer, unter dem Motto „Nur mit Strom nach Rom“. Geplanter Ankunftstag am Petersplatz ist der 9. Oktober 2009.

Während unserer Reise, man muß es aufgrund der zu erwartenden Herausforderung als Wallfahrt titulieren, versuchen wir jeden Tag einen Bericht mit Foto in den Mariazellerland-Blog zu schreiben.

Es würde uns freuen geistige Unterstützung durch Kommentare zu unseren Blogberichten zu erhalten. Zu materieller Unterstützung sagen wir auch nicht nein 😉 Wir bieten als Gegenleistung Werbung im Blog, in der Presse und am Bikeboard haben wir auch eine große Werbefläche.

Diese Info bleibt jetzt bis zum Start an oberster Stelle im Blog. Alle sonstigen neuen Blogberichte sind darunter zu finden.

bikeboard720

Oberrauter Farbe & Raum – 100 Jahre Firmenfeier

Im Jahre 1909 gegründet und nun bereits in der 4. Generation ein Vorzeigebetrieb.

Es gibt wenige Firmen die zurückblicken können auf eine Zeitspanne von 100 Jahren. Die Fa. Oberrauter aus Mariazell ist einer dieser selten gewordenen Betriebe.

In unserer schnelllebigen Zeit muss man schon viel Energie und Einsatz aufbringen um einen Betrieb mit 40 Beschäftigten wirtschaftlich zu führen. Die Fam. Oberrauter schafft das mit Qualität und der Bereitschaft sich immer wieder den Herausforderungen zu stellen. Neue Techniken und neue Produkte werden in den Arbeitsablauf integriert und die Ausbildung von 50 Lehrlingen seit dem Bestehen spricht auch für die Klasse der Mitarbeiter.

100 Jahre gehören gefeiert. So wurden Wegbegleiter aus Wirtschaft, Familien-Freundeskreis und Mitarbeiter geladen mit zu feiern. Die perfekt organisierte Feier fand in der Arche des Waldes auf der Bürgeralpe statt und war wie eine zusätzliche Bergwelle Veranstaltung. Tom „Mikromann“ Walek moderierte mit schlagfertigem Schmäh die Veranstaltung. Da durfte ein sehr belustigendes Fragespiel des „Mikromanns“ nicht fehlen. Seniorchef Peter Oberrauter gab einige ungewöhnliche Geschäftsabschlüsse zum Besten, bevor Nachfolger und Juniorchef Jochen Oberrauter über Zukunftspläne sprach. Danach ging es ins Berghotel, wo zu einem köstlichen Buffett geladen wurde. Im Anschluß gab es eine für die Fa. Oberrauter adaptierte Wasser-Lasershow, wie sonst nur bei der Bergwelle üblich. Abschließend konnte man den Abend noch in der Arche ausklingen lassen.

Auszeichung durch die Wirtschaftskammer

Sprudlfriends Konzert im Theaterstadl Kreuzberg

Ein voller Theaterstadl und eine Riesenstimmung.

Ca. 200 Besucher fanden sich im Theaterstadl am Kreuzberg ein, um die neue Austropop-Generation (Eigendefination Sprudlfriends) singen zu hören.

Florian Thym, Alexander Brandl, Alexander Galler und Philipp Lasinger, 4 Jungs aus dem Mariazellerland, vereinen Blues, Rock, Funk und Reggae zu einer unabhängigen Musikmischung.

Eigene, tiefsinnige Texte erinnern manchmal an STS mit einer anderen, spritzigeren Musikuntermalung. Manche Songs sind schon richtige Ohrwürmer. Sprudlfriends schaffen es die Sprudlfans mit zureissen – es war eine Wahnsinnsstimmung im Theaterstadl.

Mehr Infos bekommt ihr auf der Homepage von Sprudlfriends.

Mit dem Video ist es wie immer – konnte mich nicht entscheiden und somit ist es ziemlich lang obwohl gute Stücke fehlen.

Sprudlfriends Konzert im Theaterstadl Mariazell

Bezirkssingen am Brandhof – Veranstalter MGV Alpenland

Bezirkssingen anläßlich des 150. Todestag von Erzherzog Johann am schön geschmückten Brandhof.

Nach der feierlichen Messe für die Meran-Wallfahrt, an der 700 Nachfahren von Erzherzog Johann teilnahmen, folgte im Anschluß daran das Bezirkssingen am Brandhof.

Unter der Federführung vom MGV „Alpenland“ Mariazell nahmen an dem Bezirkssingen folgende Gesangsvereine teil – Liedertafel Gußwerk, Sängerrunde Halltal, Gesangsverein Turnau, Singrunde Frauenberg, MGV Bruck an der Mur, Singrunde Aflenz, Singkreis Kapfenberg, Singkreis Tragöß und der Veranstalter MGV „Alpenland“ Mariazell.

Im wunderschönen Ambiente des Brandhofs am Seeberg führte Elfi Rohringer charmant durch das Programm. Hochrangige Gäste wie Landesrat Seitinger, Voves Vertretung Frau Abgeordnete Bachmaier-Geltewa, Bgm. Wallmann, Bgm. Seebacher und vom Tourismus Hans Teubenbacher, erlebten erstklassigen Volksliedgesang in traditionellem Umfeld. Im Video mußte ich leider die Darbietungen kürzen, da es sonst viel zu lang geworden wäre. Es sind aber alle Chöre im Video zu sehen.

 

Bezirkssingen am Brandhof