Wildalpen – Rafting Weltcup 2018 – Fotos

Rafting Weltcup, Europacup und Österreichische Meisterschaften in Wildalpen von 20. bis 22. April 2018.

Letztes Jahr um diese Zeit beim Rafting Europacup 2017 (siehe Link unter den Fotos am Ende des Artikels) mussten am Campingplatz in Wildalpen die Plätze frei und die Zelte abgeschaufelt werden, nach einem Wintereinbruch mit Unmengen an Schnee.

Heuer ist  das Wetter ungleich besser und es zeigt sich im April der Sommer. Obwohl die frische Salza daneben, fühlt es sich direkt heiß an für die Jahreszeit am Campingplatz in Wildalpen. Aus Zeitmangel waren wir nur am Freitag um 17 Uhr beim Sprint dabei um einige Fotos zu schiessen. Echt lässig, man fühlt sich wie im Urlaub und beobachtet nebenbei noch den Wettkampf.
Weiterlesen

Rafting Europacup & Ö-Meisterschaften 2017 in Wildalpen

Von 21. bis 23. April 2017 fanden in Wildalpen Europacuprennen und die Österreichischen Meisterschaften im Rafting statt.

Der Wintereinbruch der letzten Tage war „nicht geplant“ und die Bedingungen für die Teilnehmer/Camper in Wildalpen, ca. 45 Minuten Fahrzeit von Mariazell entfernt, waren somit zu Land und zu Wasser ziemlich feucht.
Mein Freund Manfred Ofner hat sich den 1. Durchgang des Flutlicht-Slalom am 22. April 2017 angesehen und einige Eindrücke mit seinem Iphone festgehalten.

Am Start waren 45 Teams (Damen, Herren und U23) bei 2 Grad Lufttemperatur. Impressionen nachfolgend in der Fotogalerie von Manfred Ofner/Mitterbach. Danke Manfred.
Weiterlesen

Rennrodel-Europacup auf Naturbahn in St. Sebastian – Fotos

Am Sigmundsberg fand am 16. und 17.Februar 2013 ein Europacup im Naturbahnrodeln statt.


Sogut wie jedes Jahr findet auf der Naturrodelbahn in St. Sebastian/Sigmundsberg zumindest ein Rennen statt (siehe Blogberichte).
Heuer wurde auf der 1050 m langen und sehr selektiven Naturrodelbahn am Sigmundsberg ein Europacup-Rodelrennen vom Sportverein St. Sebastian durchgeführt.
Weiterlesen

Vorankündigung: Rennrodel Naturbahn Europacup in St. Sebastian

Am 16. und 17. Februar 2013 finden auf der Naturrodelbahn Sigmundsberg Europacupläufe statt.


Berichte über Naturbahnrodel-Staatsmeisterschaften und die Europameisterschaft am Sigmundsberg, mit Fotos und Videos ab dem Jahre 2009, finden Sie in den Links unterhalb des Ankündigungsplakats.
Weiterlesen

Marc Digruber – Ski Weltcup mit Mariazellerland Beteiligung

Weltcup Läufer Marc Digruber aus dem Mariazellerland sagt DANKE bei seinen Sponsoren und bittet um Unterstützung für die nächste Saison.


Durch die Initiative von Arch. DI Otmar Edelbacher konnte auch für die letzte Saison 2010/2011 das Mariazeller Land als Kopfsponsor für den Europacup Läufer Marc Digruber gewonnen werden.

Bei einem gemütlichen Zusammensein auf der Sport- und Freizeitanlage Digruber am Erlaufsee bedankte sich Marc Digruber persönlich bei seinen Sponsoren.

Marc kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken – mit seinem ersten Start im November in Levi/Finnland „begann“ seine Weltcup-Laufbahn. Neben zahlreichen Top-Platzierungen bei FIS- und Europacupläufen konnte er in Bansko seine ersten Weltcup-Punkte im Slalom und in der Superkombi erzielen. Als krönender Abschluss der Saison wurde er bei den Österreichischen Meisterschaften in Saalbach/Hinterglemm Österreichischer Meister in der Super-Kombination (die letzten Meistertitel in der Region wurden 1964/1965 an die Geschwister Grete und Franz Digruber vergeben).

Auch DI Edelbacher bedankte sich nochmals bei allen Sponsoren – insbesondere bei seinen Kollegen aus der Baubranche und den hinzugekommenen neuen Firmen – für die Unterstützung des Sportlers. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das „Mariazeller  Land“ auch im nächsten Jahr den Kopfsponsor für Marc übernehmen wird und bat um tatkräftige Unterstützung bei der Findung nach zusätzlichen Sponsoren – interessierte Betriebe mögen sich direkt im TVB Mariazeller Land, Tel.: 03882 2366 oder bei Hr. Helmut Digruber (Tel.: 0676/3408667) melden.

Ergebnisse von Marc Digruber in der Skisaison 2010/2011

Unterstützungsbausteine für Marc Digruber als PDF Download

Text und Bildmaterial wurde von Brigitte Digruber zur Verfügung gestellt. Danke.

Europacup der Damen in St. Sebastian mit Miss Europacup Wahl

St. Sebastian war zum wiederholten Male Austragungsort eines Damenski-Europacup-Rennens auf der Mariazeller Bürgeralpe.

An die 100 Teilnehmerinnen aus 21 Nationen kämpften bei Riesenslalom und Slalom, am 8. und 9. Jänner 2011 auf der Mariazeller Bürgeralpe, um den Sieg und Europacuppunkte. Die ÖSV Läuferinnen Eva-Maria Brem, Stefanie Köhle sowie die Steirerin Karin Hackl nahmen an den Rennen teil. Es war aber das Wochenende der deutschen Damen, die im RTL und im Slalom den 1. und 3. Platz belegten. Die Österreicherinnen kamen nicht unter die Top 5.

Für die ausgezeichnete Durchführung auf der Mariazeller Bürgeralpe zeichnet der SV. St. Sebastian mit seinen vielen Helfern unter Präsident Hanspeter Brandl und Rennleiter Christoph Gassner verantwortlich. Trotz zu warmer Temperaturen am Samstag konnten die Organisatoren mit viel Einsatz eine tolle Piste für den RTL hinzaubern. Das Glück der Tüchtigen zeigte sich dann in der Nacht zum Sonntag. Minusgrade und am Renntag herrliches Wetter. Somit konnte der Slalom ebenfalls auf einer harten, schwierigen Piste gefahren werden.

Ein geselliger Höhepunkt zwischen den beiden Renntagen, war am Samstagabend die Siegerehrung mit anschliessender Wahl zur Miss Europacup. Bei dieser Wahl mußten die Skiteams eine aussergewöhnliche, lustige bzw. einzigartige Bühnenshow abliefern um von der Jury Höchstnoten zu erhalten. Das zahlreich anwesende Publikum und der Rennnachwuchs des SV St. Sebastian waren begeistert von der Bühnenperformence der Skidamen. Gewinner dieser sehr unterhaltsamen Show war das schwedische Skiteam vor den Österreicherinnen.



Solche Topveranstaltungen mit sportlichen Höchstleistungen und Spaß mit/bei Freunden, lassen das Mariazellerland zu einer unvergesslichen Erinnerung der Teilnehmer werden…

Kompliment auch an Adi und Edi – sorry – Mandi und Woifi für die unterhaltsame Moderation bei der Veranstaltung. Ergebnisliste als PDF