Weichselboden – Höll

Weichselboden – Höll – Bildergalerie von Franz-Peter Stadler.

Der Weg zwischen Himmel und Hölle ist ein bequemer, sehr schmaler. Die Bilder aber zeigen, wie himmlisch es in der Höll sein kann. Die wenigsten Wiener wissen jedoch nicht, dass ein Teil der Wiener Hochquellenwasserleitung mit der Kilometrierung 0,0, errichtet 1910, hier beginnt. In Weichselboden steht ein Wasserbrunnen auf dem geschrieben steht: „Wasser bedeutet Leben“. Stellen wir uns mal vor, einen ganzen Tag ohne Wasser, was dies für uns bedeuten würde.
So kommt viel Segen und Leben aus der Höll für die Wasserversorgung von Wien.
Weiterlesen

Ein Engel namens Blasius – Volksbühne Weichselboden – Fotos


Die Volksbühne Weichselboden spielte am Stephanitag und Sonntag, jeweils nachmittags und abends, um 15:00 und 19:30, das Lustspiel „Ein Engel namens Blasius“ in drei Akten. Die Aufführungen waren ein Riesenerfolg, was sich an der großen Besucheranzahl zeigte.

Der Inhalt – die Handlung:
Weiterlesen

Klausgraben – Tolle Wanderung zwischen Greith und Weichselboden

Klausgraben – Landschaftlich wunderschöne Wanderung entlang der Salza zwischen Greith und Weichselboden.

Die letzten Jahre durfte diese Wanderung nicht beworben werden, da die Brücken, über welche man die Salza manchmal quert, nicht mehr in einwandfreiem Zustand waren.
Dieser Makel ist nun behoben und der Klausgraben ist wieder offiziell zugänglich. Darum möchte ich diese Wanderung gleich für heiße Sommertage empfehlen, da man sich immer der Salza entlang bewegt und sich einige Stellen als Badeplätze anbieten.

Start ist entweder in Greith bzw. auf der Hochleiten und es geht nach Weichselboden. Natürlich gehts auch umgekehrt von Weichselboden nach Greith. Ein Taxi oder ein zweites Auto am Zielpunkt ist empfehlenswert um wieder auf seinen Ausgangspunkt zurück zukommen, wenn man die ganze Wegstrecke nicht noch einmal zurück gehen möchte.
Weiterlesen

Wandertour: Weichselboden – Höll – Unterer Ring – Oberer Ring

Beeindruckendes Ziel bei der Wanderung von Weichselboden zum „Oberen Ring“.


Der Zielpunkt dieser Wanderung gehört sicherlich zu den beeindruckensten und schönsten Plätzen obwohl man nicht einmal ein Gipfelkreuz erreicht (die Möglichkeit besteht aber für Kletterfans).

Gestartet sind wir in Weichselboden. Nun geht es zuerst die Forststraße hinein in die Höll. Laut meinen perfekten Bergbegleiter „Gent“ waren früher, bevor man überhaupt zum Jagdhaus in der Höll kam, gut sichtbar die Markierungen um der Forststraße nach rechts zu folgen bis man dann zu einem Anstieg durch den Wald über eine Erhebung geführt wurde, wo man wieder auf den selben Weg stieß wie wir in gegangen sind. Diese Markierungen gibt es nämlich nicht mehr und dieser Weg ist auch ziemlich verwachsen (wir sind diesen am Rückweg gegangen).
Weiterlesen