Der Prinz und die Ewigkeit – Theateraufführung zum Erzherzog Johann Gedenkjahr

Was haben Erzherzog Johann und seine Frau Anna Plochl mit Josef Haydn, Albert Einstein und Marie Curie zu tun? Warum ist es in der Ewigkeit so schwer, zu einer Feier einzuladen?

Die Antwort auf diese Fragen bekamen die rund 100 Besucher, die sich am 25. Juli das Theaterstück Der Prinz und die Ewigkeit beim Hochofen Aschbach ansahen.

Bei diesem Stück handelt es sich um ein Auftragswerk der Steirischen Eisenstraße zum 150. Todesjahr von Erzherzog Johann. Geschrieben wurde es von Wolfgang Dobrowsky und Dorothee Steinbauer. Der Prinz und die Ewigkeit nähert sich dem steirischen Prinzen auf eine unkonventionelle, aber sehr amüsante Art und Weise. Die Visionäre, die in einem Neunerjahr verstorben sind, wollen ihr Transformations-Jubiläum feiern. Erzherzog Johann trifft als Erster im Jubiläumsraum ein (er war ja schon zu Lebzeiten stets der Erste). Nur wo bleiben die anderen Eingeladenen?

Da es in der Ewigkeit keine Zeiteinteilung gibt, kann man naturgemäß auch keinen Zeitpunkt festlegen, wann ein Fest beginnt. Und dieses Problem will der Erzherzog mit Hilfe von Albert Einstein lösen. Dieser soll auf der Basis der Kaiserhymne von Josef Haydn eine Zeiteinteilung für die Ewigkeit errechnen. Daraus ergeben sich viele lustige Verstrickungen, die das Publikum glänzend unterhalten haben.

Bei der von der Gemeinde Gußwerk in Zusammenarbeit mit der Steirischen Eisenstraße produzierten Aufführung in Aschbach spielten Wolfgang Dobrowsky (Erzherzog Johann), Dorothee Steinbauer (Josef Haydn), Viktoria Steiner (Anna Plochl), Eva Prosek (Marie Curie) und Mikols Horvath (Albert Einstein).

Der Verein Eisenwerk Gußwerk stellte den Aufführungsort zur Verfügung und sorgte mit seinem Team für das leibliche Wohl  der Gäste.

Bilder und Text zur Verfügung gestellt von Walter Ganser, Gemeindeamt Gußwerk

Der Erlaufsee – ein Naturjuwel im Mariazellerland

Erlaufsee – Traumhafte Natur mit vielfältigen Möglichkeiten.

Nur 3km von Mariazell entfernt, an der steirisch-niederösterischen Grenze, liegt der Erlaufsee. Ein frei zugänglicher Badestrand mit Liegewiese lädt im Sommer ein, sich im kühlen Nass die gewünschte Erfrischung zu verschaffen. Wasserrutschen, Sprungbrett und Kinderspielplatz stehen für Bewegungshungrige gratis zur Verfügung.  Sonnenanbeter können sich auf 2 Stegen die gewünschte Bräune holen. Wer den ganzen See erkunden will, sollte sich beim Bootsverleih ein Elektro- oder Tretboot mieten, um auch das andere Ende des Sees zu sichten. Dort befindet sich die Tauchschule, da der Erlaufsee auch unter Wasser mit besonderer Fauna beeindruckt.

Schwindelfreie und Erlebnishungrige können im Hochseilgarten Bujaka Skyline abenteuerliche Routen bewältigen. Kräftigen kann man sich bei Liane und Wolfgang Schrittwieser im Strandbuffet , weiters im Herrenhaus oder beim Seewirt.

Der See hat auch eine stillere Seite (im Video am Schluss) gegenüber vom Badestrand. Ein romantischer Spaziergang entlang von alten Villen und der Fischerhütte erinnert an vergangene Zeiten als der See noch hauptberuflich befischt wurde. Der Erlaufsee unterliegt einem mystischen Geheimnis, welches auf einer Tafel nachzulesen ist. Der See kann zu Fuß komplett umrundet werden und lädt somit auch Läufer ein, in idyllischer Umgebung Sauerstoff zu tanken.
Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Mariazellerland Tourismusseite www.mariazell-info.at


Dire Straits Project bei der Mariazeller Bergwelle

Ein Best of der Dire Straits mit der Coverband Sensession.

Sie hätten sich mehr Publikum verdient, aber das Wetter machte mit starkem Regen dieser Bergwelle Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung.

So spielte Dire Straits Projekt die größten Hits der Dire Straits wie „Sultans of Swing“, „Walk of Life“, „Brothers in Arms“ und viele weitere vor wenigen hartgesottenen Fans. Gut verpackt dem Regen trotzend ließen sich diese nicht unterkriegen und verfolgten das Konzert bis zum Schluss – auf das dann noch die geplante Wassershow folgte.

Nächsten Freitag spielt dann Irish-Steirisch bei der Bergwelle. Hoffen wir auf schönes Wetter… Mehr Infos unter Bergwelle

Tony Jagitsch mit Glenn Miller Swing bei der Bergwelle

Sommernachtsswing der Glenn Miller Ära auf der Bürgeralpe.

Die 4. Veranstaltung der Bergwelle 2009 konnte endlich richtigen „Sommer“ Swing vermitteln. Ein lauer Abend auch auf 1300 Meter Seehöhe und das anziehende Gewitter wurde vom Südwind verblassen. Toni Jagitsch und sein Orchester nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise zurück in die Goldene Big Band Ära der Glenn Miller Zeit.

Das Konzert steigerte sich von Stück zu Stück und die 2. Hälfte des Konzerts, als die Ohrwürmer von Glenn Miller gespielt wurden, weckte Begeisterung. Das Publikum empfand offenbar ebenso und wollte Toni Jagitsch und sein Orchester nicht von der Bühne lassen. 😉

Nächsten Freitag ist dann The Dire Straits Project an der Reihe. Wenn der Sommer nun bleibt wird es sicher wieder perfekt. Mehr Infos unter Bergwelle

Italienischer Abend bei der Bergwelle auf der Bürgeralpe

„La Notte Italiana“ mit Startenor Mark Janicello.

Ein amerikanischer Startenor mit österreichischem Schmäh, der in Holland lebt und italienische Musikhighlights von Pavarotti bis Ramazotti zum Besten gibt. Was kann einem Besseres passieren. So erlebt am 10. Juli bei der 3 . Veranstaltung der Bergwelle 2009. Diesmal war es ein trockener Abend, etwas frisch, leider mit geringerer Besucheranzahl als bei den letzten Veranstaltungen. Selber Schuld wer sich das entgehen ließ. Die Stimme von Mark Janicello ist ein Hammer und seine zusätzlichen Interpretation von Elvis Presley Hits kombiniert mit Operneinlagen waren ein genussfreudiges Erlebnis für die Ohren.

Meine mir gestellte Aufgabe heuer die Bergwelle zu dokumentieren macht richtig Spaß, da ich bei Veranstaltungen dabei bin die ich sonst vielleicht nicht besucht hätte. Und es war noch jede Bergwelle ein echtes Erlebnis. Die Wasser-Lasershow zum Abschluss jeder Musikveranstaltung beeindruckt zusätzlich. Nächsten Freitag gibt es dann Musik aus der Ära Glenn Miller mit Toni Jagitsch. Mehr Infos unter Bergwelle.

1. Elektro-Wallfahrt zur Mariazeller Basilika

Wallfahrt einmal anders…

Am Samstag, 4. Juli 2009, ging im Mariazellerland die 1. Elektrowallfahrt über die Bühne. Insgesamt nahmen 32 Teilnehmer auf den unterschiedlichsten elektrobetriebenen Fahrrädern an diesem außergewöhnlichen Event teil.

Der wohl prominenteste Teilnehmer war der Ex-Radprofi Bernhard Kohl, der am Starttag der heurigen Tour de France, das Feld der Elektrowallfahrts-Teilnehmer in Mariazell anführte.

Nachdem die ca. 6 km lange Strecke vom Erlaufsee bis zur Basilika absolviert war, erteilte Pater Alfred im Kirchhof der Mariazeller Basilika den Teilnehmern mit ihren Fahrzeugen den Segen. Im Anschluss fand auf der Terrasse des Europeums eine Präsentation der verschiedenen Fahrzeuge von Radsport Weichberger, bauer´s e-bike, Segway, Steirerbike und vor allem auch den hochmodernen Bikeboards aus der Schweiz statt. Diese Bikeboards stehen ab sofort in Mariazell zum Ausprobieren zur Verfügung.

Es ist möglich, diese Elektro-Roller stunden-, tageweise oder auch mit geführten Touren zu mieten und auf umweltschonende Weise das schöne Mariazellerland zu erkunden.

Nächstes Jahr wieder zum selben Zeitpunkt, zeitgleich am Starttag der Tour de France, wird es dann die 2. Elektrowallfahrt geben.

Infos über den Bikeboardverleih unter: www.elektro-bikes.at

Die Jungen Paldauer und Claudia Jung bei der Bergwelle

Singin´ in the Rain

Bei dem subtropischen Klima welches derzeit vorherrscht ist die spektakuläre, gewollte Wassershow am Schluss der Veranstaltung leider nicht die Einzige. Da wir uns anscheinend gerade in einer Regenzeit befinden sind zusätzliche Wassershows vom Himmel kommend als Einlage zu betrachten. Es scheint das Publikum auch nicht weiter zu irritieren. Die Stimmung beim Abend der Volksmusik auf der Mariazeller Bürgeralpe mit den „Jungen Paldauern“ und im Anschluss bei Claudia Jung, war wie auch schon bei Ambros unglaublich.

Die Menschen gehen mit, machen Stimmung wie bei Sonnenschein und die Künstler sind begeistert über solch ein Publikum. Die Jungen Paldauer als Stimmungskanonen, dann Claudia Jung die Nähe zum Publikum suchend – mit Regenschirm im Wolkenbruch – ein wunderbares Bild mit unglaublichem Charme. Echte Profis – und ein besonderes Erlebnis. Nächsten Freitag bei der Bergwelle gibt es dann einen Italienischen Abend mit Liedern von Verdi bis Ramazotti. Freu mich schon…

Berg – und Wandershop für das Mariazellerland

Sport Redia eröffnet einen Outdoor – Shop in Mariazell.

Da haben wir mit dem Mariazellerland so eine wunderbare Berg – und Wandergegend, aber es gab in den letzten Monaten kein Geschäft mehr im Mariazellerland um sich mit entsprechender Bekleidung ausrüsten zu können.

Diese Lücke wurde heute mit der Eröffnung von Sport Redia in Mariazell geschlossen. Dort erhält man alles was man benötigt um entsprechend ausgerüstet unsere Bergwelt erkunden zu können. Das Programm umfaßt Bekleidung und Schuhe von Mammut, Salewa, Erima, Meindl, Puma und noch einige mehr. Mariazellerland-Blog wünscht alles Gute und viel Erfolg.

Mehr Infos unter Sport Redia

[media id=59 width=555 height=322]