Termintipp: Mir pressierts… – Theater in Gußwerk

Die Gemeinde Gußwerk präsentiert in Zusammenarbeit mit der Steirischen Eisenstraße eine Steinbauer&Dobrowsky-Produktion:

Mir pressierts…

mit Dorothee Steinbauer und Wolfgang Dobrowsky
Stückfassung & Regie & Spiel:
Dorothee Steinbauer & Wolfgang Dobrowsky (nach Texten von Merz/Qualtinger und Karl Valentin)

Eine Theateraufführung im Rahmen der Reihe Kultur an der Eisenstraße

Samstag, 12. Juli 2014 Beginn: 19,00 Uhr
Volksheim Gußwerk, Hochschwabstraße 8
Eintritt: Euro 8,–
Weiterlesen

Der Prinz und die Ewigkeit – Theateraufführung zum Erzherzog Johann Gedenkjahr

Was haben Erzherzog Johann und seine Frau Anna Plochl mit Josef Haydn, Albert Einstein und Marie Curie zu tun? Warum ist es in der Ewigkeit so schwer, zu einer Feier einzuladen?

Die Antwort auf diese Fragen bekamen die rund 100 Besucher, die sich am 25. Juli das Theaterstück Der Prinz und die Ewigkeit beim Hochofen Aschbach ansahen.

Bei diesem Stück handelt es sich um ein Auftragswerk der Steirischen Eisenstraße zum 150. Todesjahr von Erzherzog Johann. Geschrieben wurde es von Wolfgang Dobrowsky und Dorothee Steinbauer. Der Prinz und die Ewigkeit nähert sich dem steirischen Prinzen auf eine unkonventionelle, aber sehr amüsante Art und Weise. Die Visionäre, die in einem Neunerjahr verstorben sind, wollen ihr Transformations-Jubiläum feiern. Erzherzog Johann trifft als Erster im Jubiläumsraum ein (er war ja schon zu Lebzeiten stets der Erste). Nur wo bleiben die anderen Eingeladenen?

Da es in der Ewigkeit keine Zeiteinteilung gibt, kann man naturgemäß auch keinen Zeitpunkt festlegen, wann ein Fest beginnt. Und dieses Problem will der Erzherzog mit Hilfe von Albert Einstein lösen. Dieser soll auf der Basis der Kaiserhymne von Josef Haydn eine Zeiteinteilung für die Ewigkeit errechnen. Daraus ergeben sich viele lustige Verstrickungen, die das Publikum glänzend unterhalten haben.

Bei der von der Gemeinde Gußwerk in Zusammenarbeit mit der Steirischen Eisenstraße produzierten Aufführung in Aschbach spielten Wolfgang Dobrowsky (Erzherzog Johann), Dorothee Steinbauer (Josef Haydn), Viktoria Steiner (Anna Plochl), Eva Prosek (Marie Curie) und Mikols Horvath (Albert Einstein).

Der Verein Eisenwerk Gußwerk stellte den Aufführungsort zur Verfügung und sorgte mit seinem Team für das leibliche Wohl  der Gäste.

Bilder und Text zur Verfügung gestellt von Walter Ganser, Gemeindeamt Gußwerk

Othello darf nicht platzen – Theaterstadl Kreuzberg-Mariazell

Verwechslungskomödie mit tollen Darstellern und wunderbarem Bühnenbild.

Tito Merelli, weltberühmter Tenor, großartigster Sänger aller Zeiten, Publikumsliebling und Star auf allen Kontinenten, gibt erstmals ein Gastspiel in Cleveland – nur: er ist nicht da, sondern schon seit Stunden überfällig. Als er schließlich doch eintrifft, ist die Erleichterung nur von kurzer Dauer – Ehekrach, Verdauungsprobleme, Müdigkeit………
Eine schwungvolle Komödie rund um die Bretter, die die Welt bedeuten, wobei erkennbare Ähnlichkeiten mit Lieblingen der Opernbühne weder unbeabsichtigt noch zufällig sein dürften.

Ein aufwendig inszeniertes Stück mit engagierten, witzigen Schauspielern in einem sehr schönen Bühnenbild. Hervorheben möchte ich auch die Leistung der Maskenbildner. Klasse.

PS: Die wirkliche Überraschung ist im Video nicht zu sehen ….

Sehenswert und an diesen Terminen im Theaterstadl: 23. Mai, 30. Mai, 31. Mai, 5. Juni, 6. Juni und 10. Juni jeweils um 19.30 im Theaterstadl Kreuzberg.

 

[media id=48 width=720 height=480]