Mariazeller Advent-Eröffnung mit Bundespräsident Heinz Fischer

10 Jahre – ein Advent wie damals.

Wenn Gäste ein Gradmesser für die Wichtigkeit und das Besondere einer Veranstaltung sind, dann ist der Mariazeller Advent in diese Kategorien einzureihen. Bundespräsident Heinz Fischer mit Gattin Margit, Landeshauptmann Voves, LH Stellvertreter Hermann Schützenhöfer, 2. LH Stellvertreter Siegfried Schrittwieser waren anwesend. Die Namen lesen sich wie das Who is Who der Polit-Prominenz.

Der weltweit größte hängende Adventkranz wurde von Pater Michael Staberl geweiht und die Ehrengäste bekamen das Mariazeller Adventlicht. Der Bundespräsident mischte sich danach noch etwas unters Volk und auch die anderen Politgrößen ließen es sich nicht entgehen das Mariazeller Advent Angebot zu entdecken.

Der Mariazeller Advent vermittelt mit den „eingebetteten“ Hütten am Hauptplatz, der großen Basilika im Hintergrund, ein Flair wie es an keinem anderen Ort möglich ist. Mit Schnee wäre die Stimmung zwar noch zauberhafter, aber auch ohne Schnee spürt man eine vorweihnachtliche Atmosphäre der man sich nicht entziehen kann.

Die Meisterstraße im Raiffeisensaal finde ich dieses Jahr schöner, „luftiger“. Man hat irgendwie etwas mehr Platz und die hochwertigen Arbeiten kommen besser zur Geltung. Eine sehr gute Idee sind die Schilder auf den Rückseiten der Hütten die auf Dauerattraktionen des Advents verweisen.

Kulinarisch wird man wieder mit Schmankerln verwöhnt die man sonst schwer auf einer Speisekarte findet. Die Schaufenster der Geschäfte vermitteln ebenfalls vorweihnachtliche Stimmung. Das Europeum mit seinen Räumlichkeiten glänzt mit hochkarätigen Veranstaltungen während des gesamten Advents.

Mein Kompliment lieber Johann „Kleini“ Kleinhofer. Du und dein Team haben da wirklich perfekte Voraussetzungen geschaffen sich in Mariazell in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Eine Kleinigkeit die mir weniger gefällt ist das weiße Licht der neuen Deko auf  den Hauptplatz Laternen. Wenn diese im selben warmen Gelbton wie die restlichen Lichter leuchten würden wäre es schöner.

Sonst kann ich nur sagen, schaut euch den Mariazeller Advent an und laßt euch bezaubern.

Nachtrag: Beim Landespressedienst habe ich ein Foto entdeckt. Da sieht man wie ich fotografiere und filme. 1. Foto – 2. Reihe mit dem roten Pfeil.

Balázs Havasi Klavierkonzert – Eintrittskarten Gewinnspiel

Zwei Karten gewinnen für das Balázs Havasi Konzert am 5. Dez. im Europeum Mariazell.

Vor 20 Jahren hat sich Janos Zsolt in seine heutige Frau Eva und das Mariazellerland verliebt. Er lebt mit seiner Familie in Halltal und schätzt die Gegend und die Bewohner des Mariazellerlandes sehr. Aus Dankbarkeit für die schöne Zeit und die vielen Freunde die er hier gefunden hat, stellt Janos Zsolt 2 Eintrittskarten aus seinem Kaufkontingent für das Klavierkonzert von Balázs Havasi zur Verfügung. Janos Zsolt unterstützt Balázs Havasi dabei in Österreich Fuß zu fassen und hat die Fäden gezogen um diesen Künstler in Mariazell hören zu können.

Balázs Havasi ist ein Klaviervirtuose und Komponist, geboren in der Heimat von Liszt und Bartok. Gewinner des Klavierturniers von Yamaha Music Foundation of Europe. Seine Finger sind auf über 1 Million Euro versichert. Balázs Havasi spielt 500 Konzerte in 12 Ländern und hat 100.000 Alben verkauft.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Mariazeller Advents statt. Karten können unter diesem Link erworben werden.

Wer den Künstler live erleben will und 2 Konzertkarten gewinnen möchte, schreibt bitte ein Mail mit dem Betreff „Havasi“ und einer Kontakt Tel.Nummer an gewinnspiel@lifepictures.at.

Der Gewinner wird aus allen Mails die bis 3. Dezember eingegangen sind, unter Ausschluß des Rechtsweges, durch Zufall ermittelt.

Nachtrag: HAVASI hat sich bei einem Konzert in Budapest mit unglaublichen 498 Tastenschlägen/Minute die Eintragung ins Guinness Buch der Rekorde gesichert! – „Schnellster Pianist der Welt“.