Facebook – Gefällt mir – Button im Mariazellerland Blog

Neuer Facebook Button zusätzlich zum alten „Gefällt mir“ Daumen.

Wie sie bereits bemerkt haben, ist unter den Artikeln nun ein neuer „Gefällt mir“ Button. Der alte Button ist eine Bestätigung für unsere Arbeit, wenn oft „Gefällt mir“ angeklickt wird. Danke. Sonst hat es keine weitere Bewandtnis damit.

Der neue „Gefällt mir“ Button hat einen Mehrwert für Mariazell und das Mariazellerland.

Wenn Ihnen das Mariazellerland genauso am Herzen liegt wie uns – und sie finden ein Artikel ist Werbung für unsere Gegend, dann klicken Sie bitte auf „Gefällt mir“.

Der Facebook Button ist automatisch verknüpft mit Ihrem Facebook-Profil, und somit wird ein Gefällt mir – Artikel als Link in ihrem Profil veröffentlicht. Ihre Freunde, die Freunde ihrer Freunde usw. sehen dies und werden ev. auf den Bericht aufmerksam.

Eigentlich keine neue Erfindung. Die Sozial-Bookmarks Icons gibt es bei vielen Seiten schon lange. Diese erfüllen den selben Zweck, nur Facebook vereinfacht die ganze Sache.

Die Streuung wird ungleich höher. Berichte über die Sehenswürdigkeiten, das Leben, die Natur des Mariazellerlandes werden somit in die Welt hinaus getragen. Und diese Informationen veranlassen hoffentlich den einen oder anderen Blog-Leser dazu, den Urlaub als Gast im Mariazellerland zu verbringen.

In diesem Sinne, bitte den Facebook „Gefällt mir“  auch als Werbung für das Mariazellerland betrachten.

PS: Nicht „Facebookler“ können bitte nach wie vor den alten Button benutzen…

Mariazell.TV – Eine Videoseite für das Mariazellerland

Videos über das Mariazellerland geordnet auf einem Kanal.

Seit heute gibt es für Mariazellerland Videointeressierte eine eigene Seite. Videos über Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitmöglichkeiten, Genüsse, Betriebe und außergewöhnliche Dinge im und um das Mariazellerland sind auf www.mariazell.tv abzurufen.

Die Seite ist noch im Aufbau und es werden in Zukunft auch Videos zu finden sein, die am Blog in keinem Bericht aufscheinen.

Die Seite soll auch eine Ergänzung zum Blog sein, um Videos schneller finden zu können, als dies im Blog möglich ist.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und wünschen viel Freude mit www.mariazell.tv.


Hauseingänge – Türen in Mariazell

Die Tür als erster Eindruck beim Betreten eines Gebäudes.

Mariazell ist ein schmucker Ort. Alte Bürgerhäuser mit wunderschönen Fassaden, eine perfekt restaurierte Basilika und alles eingebettet in eine lebenswerte Naturlandschaft.
Wer mit offenen Augen durch Mariazell spaziert, wird erkennen, dass auch viele Eingangstüren sehr aufwendig gestaltet sind.
Bunte Farben, Holztüren, eiserne Tore, restaurierte Türen, gealterte Türen und oft umrahmt von einem Steinportal. Eine kleine Auswahl möchte ich in diesem Bericht zeigen. Vielleicht entdecken Sie bei ihrem Spaziergang durch Mariazell die eine oder andere Tür wieder.

Wenn wir wollen, daß das Glück an unsere Tür klopft, brauchen wir zuerst eine Tür, an die es klopfen kann.
© Lisz Hirn, (*1984), österreichische Philosophin und Künstlerin

Podiumsdiskussion der Kleinen Zeitung

Die Mariazeller Spitzenkandidaten stellten sich den Fragen der Wähler.

Annähernd 250 Mariazeller fanden sich im Scherflersaal ein um Zukunftsperspektiven aller Parteien zu erfahren.
Von der Kleinen Zeitung unter dem Motto „Die Kandidaten auf dem Prüfstand“ veranstaltet, stellten sich Josef Kuss (ÖVP), Nino Contini (SPÖ), Walter Surböck (Gemeinsam für Mariazell) und Bernhard Mikschowsky (FPÖ) den Fragen des Publikums. Moderiert wurde der Abend von Ulf Tomaschek (Kleine Zeitung).

Sympathisanten aller Farben versuchten die gegnerischen Spitzenkandiaten mit ihren Fragen aus der Reserve zu locken und verbindliche Zusagen zu wichtigen Projekten zu erhalten. Aufgrund des Fragesystems (zuerst wurden Fragen aus dem Publikum gesammelt und danach antworteten die Kandidaten) kam kein direkter Dialog mit den Fragenstellern zu Stande. Der Abend stand somit nicht im Zeichen von Konfrontation, sondern sollte wichtige Themen sachlich abhandeln. Kleine Ausreisser inbegriffen…

Videobericht der Kleinen Zeitung

Publikumsmeinungen Video Kleine Zeitung

Volkssternwarte Mariazellerland

Eine weitere Besonderheit im Mariazellerland – die Raiba Volkssternwarte auf der Stehralm.

In Österreich kann man „private“ Volkssternwarten an seinen Fingern abzählen.
Eine dieser seltenen Sternwarten steht auf der Stehralm im Mariazellerland.
Hauptsächlicher Grund: Günther Eder, Polizist und Amateurastronom. Sein Interesse ins Weltall zu blicken, vergangenes – Lichtjahre entfernt zu beobachten, war schon immer seine  Leidenschaft. Das eigene Haus mit einer Sternwarte-Kuppel am Dach bezeugt dies eindrucksvoll.

Mit dieser Passion war Günther Eder nicht alleine. Und so fanden sich Gleichgesinnte die den Verein „Astroteam Mariazellerland“ gründeten. Ergebnis dieser Vereinigung von Astronomie-Interessierten ist die Volkssternwarte auf der Stehralm. Diese wurde mit viel Eigeninitative in mehreren Etappen gebaut und gehört  zu den modernsten Sternwarten in Österreich. Führungen mit einem Blick in unsere „Vergangenheit“ können individuell gebucht werden.

Infos dazu gibt es auf der Astroteam Mariazellerland Seite.

Wichtige Info für Mariazeller

Podiumsdiskussion im Europeum.

Die Kleine Zeitung veranstaltet am 9. März um 19.30 in Mariazell im Scherflersaal eine Podiumsdiskussion. Die Spitzenkandidaten der Gemeinde Mariazell stellen sich Ihren Fragen.
Es diskutieren Josef Kuss (ÖVP), Nino Contini (SPÖ), Walter Surböck (Gemeinsam für Mariazell),  Bernhard Mikschovsky (FPÖ) – moderiert von Ulf Tomaschek (Kleine Zeitung).

Es wird auch einen Blogbericht über die Veranstaltung geben.


Bilden Sie sich Ihre Meinung… kommen Sie hin.


Mariazellerland, eine Einheit in Wort und Leben?

Mariazellerland, Mariazeller Land oder Mariazeller-Land.

Einige haben mich schon gefragt warum ich Mariazellerland schreibe und nicht Mariazeller Land oder Mariazeller-Land.

Das Mariazellerland ist aus jeder Himmelsrichtung nur über eine Bergstraße zu erreichen.

Wir haben Glück gehabt mit unserer schönen Landschaft. Gleichzeitig müssen wir aber mit den Nachteilen einer im Winter oft schwierigen Verbindung zur „Aussenwelt“ leben.

Die topographischen Gegebenheiten machen unsere Gegend somit zu einer zusammen gehörenden Einheit, und aus dem Grunde schreibe ich Mariazellerland zusammen.
Auf Wikipedia schreibt man Mariazellerland, aus welchen Gründen auch immer, ebenfalls zusammen.

Anmerken möchte ich aber doch die Notwendigkeit aus marketing-technischen Gründen Mariazeller Land getrennt zu schreiben.

Es gibt ja noch Mariazeller „Spezialitäten“ wie den Mariazeller Advent, Mariazeller Bergwelle, Mariazeller Genüsse, Mariazeller Schätze,…

Somit macht es Sinn Mariazeller als Stamm und das Land wie eine „Spezialität“ zu betrachten.


Mariazellerland Blog hat sein erstes Jahr hinter sich

Zeit kurz zurück zu blicken, um sogleich nach vorne zu schauen.

Am 21. Jänner 2009 um 00.01 wurde der Blog Einleitungsartikel „Hallo Welt“ veröffentlicht. Einen Tag später begann die echte Berichterstattung mit den Naturbahnrodlern.

Wenn ich damals gewußt hätte wieviel Arbeit auf mich zukommt, welche Eigendynamik meine Berichterstattung entwickelt, ich bin mir nicht sicher ob ich angefangen hätte.

Darum ist es oft gut nicht zu wissen was auf einen zukommt, um unbefangen Neues zu beginnen.

Meine Motivation liegt zu einem großen Teil auch an Euch. Ich habe einen eigenen Ordner mit Mails von Menschen die ich gar nicht persönlich kenne, die sich über die Bilder und Infos aus dem Mariazellerland freuen und bedanken. Dafür sage ich DANKE.

Ein bißchen Statistik muss auch sein.

In diesem einen Jahr habe ich 109 Artikel veröffentlicht, verfeinert mit 1010 Fotos, unterstützt von 75 Videos. Weiters einen YouTube Kanal eröffnet, eine Twitterseite angelegt und Facebook Mariazell Online mit Werner und Sproki ins Leben gerufen. Marketing ist alles. 😉

Am Anfang hatte der Blog im Schnitt 160 Visits täglich, jetzt sind es über 550 Visits täglich (Serverstatistik). Am stärksten Tag waren es 2254 Visits. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 700000 Pages angesehen, 3.8 Millionen Files angeklickt und über 5 Millionen Hits erzeugt auf der Mariazellerland Blog Seite.

Das am öftesten abgerufene Video ist von Mnozil Brass bei der Bergwelle. 14000 unterschiedliche Besucher (Youtube versucht jede IP nur einmal zu zählen) haben es 51 mal mit 5 Sternen bewertet und 15 Kommentare dazu geschrieben. Alle Videos (Youtube – mein Server) wurden 46300 mal angesehen. Die vielen Abrufe waren dann auch der Grund bei den neueren Videos einen Mariazellerland Einleitungsjingle vorzuschalten.

Trotz der vielen Tag und Nacht Stunden für Wartung, Veranstaltung besuchen, Bearbeitung, Sichtung, Schnitt usw. (ca. 850 h) möchte ich weiter die Vorteile der guten Blog-Platzierung in den Suchmaschinen nutzen. Die sich dadurch bietenden Möglichkeiten über das Mariazellerland zu berichten und es zu bewerben. Sogar in Wikipedia findet man mein Ötschergräbenvideo und den Mariazellerland Blog nach so kurzer Zeit.

Zum Abschluß darf ich ein „Best of“ meiner Bilder des vergangenen Jahres zeigen.


[svgallery name=“Best 2009 Blog Bilder“]