Mariazell: Bergdorf Montestyria mit Panorama-Chalets eröffnet


Bergdorf in Mariazell mit sechs Chalets und zwei Junior-Suiten bietet atemberaubende Ausblicke in majestätische Berglandschaft und auf Basilika Mariazell. Buchungen und weitere Informationen unter: www.montestyria.at

(Mariazell, am 8. September 2022) Heute, am 8. September 2022, eröffnete das Bergdorf Montestyria in Mariazell seinen Betrieb. Die Montestyria GmbH mit den Geschäftsführern Helga und Peter Lindmoser errichtete sechs luxuriöse Chalets und zwei Junior-Suiten mit Pool, Sauna und einem nur für Gäste zugänglichen Privat-Badesteg am nahegelegenen Erlaufsee. Das magisch in die Natur eingebettete Bergdorf bietet neu erschlossene Ausblicke in die majestätische Berglandschaft sowie auf die Basilika Mariazell und lockt mit zahlreichen Tourismus- und Naturangeboten der Region. Montestyria ist eine wunderbare Symbiose von Naturerlebnis, Privatsphäre und stilvollem Hotelambiente. Planungsbeginn des Projekts war vor vier Jahren. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 5 Millionen Euro.

Luxuriös ausgestattete Chalets und Junior-Suiten

Die Chalets bieten jeweils für bis zu vier Personen Platz auf drei Etagen mit insgesamt 100m2. Jedes Chalet verfügt über einen großen Wohn- und Essbereich mit Holzkaminofen, eine hochwertig ausgestattete Küche, zwei geräumige Schlafzimmer mit Bad, einen Wellnessbereich mit finnischer Sauna sowie WCs im Unter- und Obergeschoß. Eine westseitig gelegene Sundown-Terrasse lädt mit einem überdachten Essbereich zum gemeinsamen Essen im Freien und romantischen Sonnenuntergängen ein, während ein jeweils südseitiger, überdachter und beheizbarer Auszeitbalkon grandiose Rundblicke in die Weiten der Bergwelt und einen Blick von oben auf Basilika erlaubt.

Die 35 m2 großen Junior-Suiten für bis zu zwei Personen verfügen jeweils über einen südseitigen, geräumigen Wohn- und Schlafbereich mit Panoramafenster. Sie haben einen direkten Zugang zum beheizten, südseitigen Pool mit grandiosem Ausblick in die Berglandschaft.

Gastfreundschaft und Luxus-Feeling werden in Montestyria großgeschrieben. Das zeigen nicht zuletzt die großzügigen Inklusivleistungen. Die Homebase ist Mittelpunkt und zentraler Treffpunkt des Bergdorfs: In der Lobby erwartet die Gäste am Anreisetag eine gut gekühlte, hochwertige Flasche „Sprudel“ und ein Begrüßungs-Snack. An jedem Nachmittag werden zudem Kuchen, Kaffee und Tee serviert. Auf Wunsch reserviert die Chalet-Rezeption gerne im nahegelegenen Brauhaus Mariazell einen Tisch für das Abendessen. Zudem gibt es ausreichend Parkplätze mit E-Autoladestationen sowie Glaserfaser-WLAN.

Kraftorte zum Naturtanken

„Wir wollten Orte schaffen, die vollkommene Entspannung bieten. Kraftorte, die unsere Gäste stärken und an denen sie die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen können“, sagt Gastgeberin Helga Lindmoser. „Wir glauben fest daran, dass sich die Menschen zunehmend nach diesen „Magic Moments“ und nach bewährten Orten sehnen, die ihre Energiespeicher wieder aufladen. Das Mariazellerland ist dafür seit Jahrhunderten bekannt. Vor diesem Hintergrund haben wir Montestyria erdacht“, erzählt der Entwickler und Visionär Peter Lindmoser.

Entspannung, Badespaß, Naturerlebnisse im Mariazellerland

Das Mariazellerland ist reich an Sehenswürdigkeiten, Entspannungsmöglichkeiten sowie Erlebnisangeboten. Montestyria liegt am Fuße der Mariazeller Bürgeralpe in direkter Nähe von zahlreichen Wander- und Radrouten. Die Bürgeralpe ist ein Kinderparadies mit vielfältigen Attraktionen wie das Holzknechtland, das Biberwasser, BikeAlps & WakeAlps und eine Wald8erBahn

Die nahe gelegenen Ötschergräben – der Grand Canyon Österreichs – verzaubern mit wilden Schluchten, bizarren Felsformationen und tosenden Wasserfällen. Geformt von den Urkräften glasklarer Gebirgsbäche, liegt dieses einzigartige Naturerlebnis dem Ötscher zu Füßen und ist ein Paradies für Wanderer und Fotografen.

Der hoteleigene Schwimm-Steg am Erlaufsee lädt zum Baden und Entspannen ein. Der kristallklare Bergsee inmitten des Mariazellerlandes hat im Sommer eine Wassertemperatur von bis zu 24 Grad.

Viele Wege führen nach Mariazell

Die Mariazellerbahn führt klimafreundlich und bequem von St. Pölten durch das malerische Pielachtal und den Naturpark Ötscher-Tormäuer ins Mariazellerland. Die Fahrt mit der längsten Schmalspurbahn Österreichs gestaltet sich abwechslungsreich und eindrucksvoll: Auf der 84 Kilometer langen Strecke gibt es 19 Viadukte und 21 Tunnel.

Wer sich Mariazell lieber Schritt für Schritt nähern möchte, tut dies am besten über die Via Sacra, dem berühmten Pilgerweg durch die Voralpen. Aber auch Tritt für Tritt geht‘s nach Mariazell. So zählt der 111 km lange Traisental-Radweg zu den beliebtesten Radrouten Österreichs. Für Helikopter und Sportflugzeuge steht zudem ein eigener Flugplatzlandeplatz direkt in Mariazell zur Verfügung.

Buchungen sind direkt unter www.montestyria.at willkommen. 

Preise:
Chalet: ab € 480,- pro Nacht (bis zu 4 Personen)
Junior Suite: € 195,- pro Nacht (bis zu 2 Personen)


Das Bergdorf Montestyria eröffnet am 8. September 2022 am Kalvarienberg 5, 8630 Mariazell. Die Montestyria GmbH errichtet sechs Chalets und zwei Junior-Suiten mit atemberaubendem Ausblick auf Basilika Mariazell und die majestätische Berglandschaft. Die Geschäftsführer sind Peter und Helga Lindmoser. Als Generalunternehmer fungiert das steirische Familienunternehmen Josef Göbel GmbH. Die Innenplanung, Möbel und Ausstattung kommen von der Seliger GmbH. Originale & Partner leisten Strategieplanung und Beratung. Die Architektur stammt von der Baukooperative GmbH. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 5 Millionen Euro. Buchungen sind telefonisch möglich unter +43 388293080 oder per E-Mail an: welcome@montestyria.at

Rückfragehinweis:
Mag. Johannes Martschin, Martschin & Partner GmbH, Strategische Kommunikationsberatung, Döblergasse 4, Top 6, 1070 Wien, A / Kurfürstenstraße 3, 50678 Köln, D, Tel.: +43-1-409 77 20, martschin@martschin.com, www.martschin.com

Weitere Eindrücke, kurz vor der Fertigstellung, von Montestyria Mariazell in nachfolgender Bildergalerie (Fotocredit: ©Montestyria/Fred Lindmoser)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.