Manfred Seebacher zu seinem 60er Ehrenbürger von Mariazell


Bürgermeister Manfred Seebacher legte an seinem 60. Geburtstag die Amtsgeschäfte zurück und wurde für seine Verdienste Ehrenbürger von Mariazell.

Der 31. Mai 2019 war ein ereignisreicher Tag für Mariazell. Der Spatenstich für die neue Umlaufseilbahn erfolgte. Mariazells Bürgermeister Manfred Seebacher ging aus gesundheitlichen Gründen in den wohlverdienten Ruhestand, übergab die Amtsgeschäfte an seinen Vizebürgermeister Michael Wallmann und wurde im Zuge seiner 60 Jahr Feier zum Ehrenbürger von Mariazell ernannt. Er reiht sich damit in eine Liste verdienstvoller Menschen ein, die für Mariazell Großes bewegt haben.

Bei einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im Volksheim Gußwerk wurden die Ämter des Bürgermeisters, Vizebürgermeister und Finanzreferenten neu gewählt, nachdem der langjährige Bürgermeister Manfred Seebacher sein Amt niederlegte und in den wohlverdienten Ruhestand wechselte. Bis zur Gemeinderatswahl Anfang nächsten Jahres wurde Michael Wallmann zum neuen Bürgermeister von Mariazell gewählt. Zum Vizebürgermeister neben Walter Schweighofer wurde Fabian Fluch gewählt mit Gabriela Stebetak als Finanzreferentin. Mit im Stadtrat ist auch Helmut Schweiger. Angelobt wurden der neue Bürgermeister und Vizebürgermeister von Bezirkshauptmann Bernhard Preiner.

Dies war erst der Anfang – denn es folgte im Anschluss an die Gemeinderatssitzung die 60er Feier von Bürgermeister Manfred Seebacher. Hochrangige Persönlichkeiten hatten sich eingefunden um „Seeli“ zu danken und zu ehren sowie mit den geladenen Wegbegleitern und seiner geliebten Familie zu feiern. Der Abend hatte einige Überraschungen parat. Die Edlseer spielten ein Geburtstagsständchen, bevor Manfred Seebacher seine Zeit als Bürgermeister Revue passieren ließ und jahrzehntelangen Freunden seinen Dank aussprach.

Als Überraschung geplant, wurde Manfred Seebachers 25 Jahre verdienstvoller Einsatz für St. Sebastian/Mariazell mit der Ehrenbürgerschaft von Mariazell bedacht. Emotional sichtlich bewegt, ob der Standing Ovations im Saal und der Laudatio von Landeshauptmann Stv. Michael Schickhofer, dankte „Seeli“ vorallem seiner Frau Luise, welche die zeitlichen Entbehrungen eines Politikerlebens mitgetragen hat. Es war dies laut Manfred Seebacher 42 Jahre nach dem Hochzeitsstrauß der 2. Blumenstrauß für seine Gattin.

Damit war der Ehrungen- und Geschenkeabend aber noch nicht zu Ende. Johann Kleinhofer überreichte „Seeli“ symbolisch eine Mini-Gondel, die nach Fertigstellung der Umlaufseilbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe als echte beklebte „Manfred Seebacher“-Ehrengondel in Betrieb sein wird.
Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried vergab ebenfalls eine seltene Auszeichnung. Die Florianiplakete in Gold, für Manfred Seebachers Verdienste um das Feuerwehrwesen, wurde ihm überreicht. Der SV St. Sebastian unter Hanspeter Brandl und Gerhard Kleinhofer ernannte Seeli zum Ehrenobmann.

Der 1. Bürgermeister von Mariazells Partnerstadt Altötting Herbert Hofauer schenkte Manfred Seebacher, nach einer humorvollen Ansprache über das Sein eines Bürgermeisters, einen 1/4 Pfund schweren Altöttinger Silberling. Geschenke gabs noch viele, aber nicht unerwähnt bleiben soll die lustige Bühnenshow seiner Enkel, bevor man sich beim Buffet verköstigte.

Nachfolgend noch einige Fotos ergänzend zum Text. In der Kleinen Zeitung wird es einen Artikel von Ulf Tomaschek über Manfred Seebacher geben.

 


Herzlichen Dank an Anna Scherfler für ihre tollen Foto-Eindrücke und den detaillierte Bericht über den 31. Mai 2019.

Nicht nur das Österreichische Parlament in Wien durchlebt gerade turbulente Zeiten auch im Mariazeller Rathaus gibt es große Veränderungen. Nach 25 verdienstvollen Jahren in der Politik tritt Bürgermeister Manfred Seebacher von der politischen Bühne ab und verabschiedet sich an seinem 60. Geburtstag in den mehr als wohlverdienten Ruhestand. Michael Wallmann übernimmt sein Amt bis zum Jahreswechsel.

Grund für die Amtsniederlegung ist die gesundheitliche Verfassung des Bürgermeisters a.D.

„Nach 25 Jahren, 150 geleiteten Gemeinderatssitzungen,

nach einer Million zurückgelegter Kilometer per PWK

und knapp 90 000 Arbeitsstunden in diesen 25 Jahren

 ist es an der Zeit diesen Schritt zu setzen.“ – Manfred Seebacher

Ein großes Dankeschön spricht Seebacher gegenüber der Landespolitik unter LH-Stv. Michael Schickhofer und seinem Team am Stadtamt aus. „Mir ist es als Bürgermeister nie so gut gegangen wie in den letzten 4 Jahren dank der tollen Landespolitik. Und mein Team am Stadtamt; ihr werdet mir abgehen, das weiß ich schon heute.“

Neuer Bürgermeister für Mariazell

Durch die Amtsniederlegung Manfred Seebachers am 30. Mai kam es in Mariazell zu Neuwahlen im Gemeinderat. In der Gemeinderatssitzung am 31. Mai wurde Michael Wallmann zum neuen Bürgermeister von Mariazell gewählt. Ganz besonders hob Manfred Seebacher Wallmanns professionelle Handhabung der Gemeindezusammenlegung hervor: „Wenn Michael Wallmann nicht gewesen wäre gäbe es die Großgemeinde in dieser Form heute nicht.“ Wallmann habe zu dieser Zeit „Weitblick gezeigt“, betont Seebacher. Er selbst müsse sich „an das Alt vor dem Bürgermeister noch gewöhnen“. Neben Walter Schweighofer wurde Fabian Fluch zum Vizebürgermeister gewählt mit Gabriela Stebetak zur Finanzreferentin. Bezirkshauptmann Bernhard Preiner gelobte den neuen Bürgermeister und Vizebürgermeister an. Wallmann soll das Amt des Bürgermeisters bis Jahresende besetzen. Bei den Neuwahlen im Jänner wird Parteikollege Johann Kleinhofer als Spitzenkandidat der SPÖ antreten.

Geburtstagsfest und Ehrenbürgerschaft

Im Anschluss an die Sitzung trudelten die geladenen Gäste der Geburtstagsfeier des ehemaligen Bürgermeisters ein. Eine große Überraschung war der Besuch der Edlseer, die Manfred Seebacher mit einem Geburtstagsständchen und Klassikern wie dem „Mariazeller Lied“ beschenkten. Der Saal des Volksheims in Gußwerk war gut gefüllt mit vielen Freunden und Wegbegleitern die „Seeli“ in den jeweiligen Ansprachen Anerkennung für die abgeschlossene Amtszeit zeigten und ihm das Beste für den neuen Lebensabschnitt – den Start in die Pension – wünschten. Neben dem Landeshauptmann-Stv. Schickhofer reiste Herbert Hofauer, Bürgermeister der Partnerstadt Altötting zur Feier des Tages an. „Mariazell ist ein Ort der verbindet.“, so Seebacher. In seiner Ansprache bedankt sich der ehemalige Bürgermeister bei vielen Gästen persönlich. Am Schluss wendet er sich liebevoll an seine Familie: „Nichts geht ohne den besten Rückhalt den man haben kann: Die Familie.“  Seine Enkelkinder überraschten Manfred Seebacher mit einem einstudierten Tanz und einem Ständchen. Herbert Hofauer stellte mit seinem Bürgermeistergedicht ein weiteres Highlight des Abends dar und erntete dafür großen Applaus.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Überreichung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Mariazell für seine Verdienste um das Mariazeller Land die der Gemeinderat einstimmig beschlossen hatte.

Im Anschluss überreichte Hofauer Seebacher einen „Viertelpfünder“, einen 1/4 Pfund schweren Altöttinger Silberling. Johann Kleinhofer schenkte Seebacher eine Mini-Gondel die symbolisch für die „Manfred Seebacher“-Ehrengondel steht, die nach Fertigstellung der Umlaufseilbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe im Dezember in Betrieb gehen soll. Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried verlieh Manfred Seebachers für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen die Florianiplakette in Gold. Der SV St. Sebastian unter Hanspeter Brandl und Gerhard Kleinhofer ernannte „Seeli“ zum Ehrenobmann. Bis spät in die Nacht hinein wurde der 60. Geburtstag des Jubilars groß gefeiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.