Zeller Staritzen – Zinken (1619 m) – Herrlicher Ausblick


Eine landschaftlich traumhafte Bergtour auf den Zinken (1619 m) der Hinteren Staritzen, wenn man den Abstieg der letzten Kilometer über die sehr steile Türntalstraße als erforderliches Übel für die Rundtour in Kauf nimmt.

Zuerst gehts mit dem Auto von Mariazell nach Wegscheid, genau genommen nach Oberwegscheid um dort rechts ins Ramertal hineinzufahren. Beim Parkplatz stellt man sein Auto ab und folgt nun den Wegweisern 854 zum Kastenriegel. Bis zum Kastenriegel kreuzt sich der rot markierte Wanderpfad 854 und die Forststraße immer wieder und man kommt auf beiden Wegen zum Kastenriegel.

Beim Kastenriegel angekommen hat man einen wunderbaren Ausblick ins Tal der Hinteren Höll und linker Seite erhebt sich die Dippelwand (1572m) sowie das Hochschwabmassiv mit Blick auf Hohe Weichsel, Höllkamp, Ringkamp…
Wir folgen dem Wegweiser „Zeller Staritzen“ – Weg 19. Dieser nun steiler ansteigende Waldpfad hat immer wieder herrliche Ausblicke zu bieten. Weiter oben kommt man dann auf einen märchenhaften Almboden mit alten Baumriesen, interessanter Fauna und Flora, einem weichem Waldbodenpfad, bevor es über im Sommer von Kühen bevölkerte Almenlandschaft zur Halterhütte geht.

Von dort sind es etwa 20 Minuten hinauf zum Zinken, der sich erst nach dem ersten Anstieg oberhalb der Halterhütte zeigt. Der Ausblick dort oben ist unvergleichlich. Das Hochschwabmassiv zum Greifen nahe, der Blick rüber zum Dürrenstein, das Hochkar, die Göstlinger Alpen beeindruckend. Der Blick ins Gesäuse mit seinem hohen felsigen Bergen ist ebenfalls möglich. Die Zeller Hüte kann man einmal von „hinten“ bewundern, dahinter erhebt sich der Ötscher und Richtung Osten sieht man Schneeberg, Rax, Hohe Veitsch. Man befindet sich blicktechnisch also mittendrin um die bekannten Gipfel unserer Region zu sehen.

Unser Rückweg führte über die Hochebene nach Osten zum Ochsenbühel (1526 m) weiter, dann hinunter zur Forststraße, weiter zur Kuhalm, die mit ihren vielen Hütten bezaubert. Am Ende der Kuhalm von West nach Ost, führt dann der Saugrabenweg rechts hinunter. Ein schöner Almsteig, der auf halben Weg vom Zinken zum Auto in die Türntalstraße mündet. Jetzt gehts die alte und sehr neue (zum Wandertermin am 12.9.2018) Forststraße hinunter. Die Höhenmeter drüben rauf müssen nun hier wieder abgebaut werden. Teilweise sehr steil und am Schotter rutschig gibt dieser Abstieg vom Ausblick nicht viel her. Aber irgendwie mussten wir ja wieder zum Auto.

Nach etwa 19 km ist die Zeller Staritzen Rundtour beendet. Wobei der Aufstieg, die Ausblicke, die Landschaft bis nach Ende des Saugrabenwegs zu begeistern wissen. Die 3km auf der Türntal-Forststraße muss man dafür aber in Kauf nehmen, wenn man nicht den selben Abstieg wählen möchte.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.