Zeller Staritzen (1619 m) mit toller Aussicht beim Gipfelkreuz

Ausgangspunkt: Wegscheid – Haltestelle Ramertal, Anreise mit der Linie 172

Streckenverlauf: Von Haltestelle Wegscheid Ramertal die Forststraße entlang bis zur 3. Abzweigung – links abzweigen auf Forststraße durch das Türntal – nach Schranken steilerer Aufstieg bis zum Viehgatter beim Leonhardbild – der Almstraße weiter folgend bis zur Weggabelung – rechts können Sie zur Vorderen Staritzenhütte abzweigen (zusätzlich 0,5 Stunden Gehzeit eine Strecke) – für den Weiterweg links der Straße folgend über Almflächen bis zu den Hütten auf der Kuhalm – Anstieg zur Gredlhöhe – weiter über einen Sattel auf den Ochsenbühel – die Almstraße führt nun links direkt zur Hinteren Staritzenhütte – Richtung Zinken jedoch rechts über steinigen Steilhang hinauf – oben über die Wiesenflächen weiter auf den Gipfel (1.619 m, herrlicher Panoramablick!) – vom Gipfelkreuz Abstieg in südöstlicher Richtung zur Hinteren Staritzenhütte – nun auf Almstraße weiter und bald rechts abzweigen und den Wegspuren talwärts in eine Mulde hinab folgen – beim Zaun links auf dem Steg weitergehen – durch den Wald bis zur Forststraße hinab – diese entlang bis Kastenriegel – links auf der Forststraße weiter durch das Ramertal hinaus bis zum Ausgangspunkt bei der Haltestelle.


Kurze Variante mit Eigenanreise:

  • mit dem Auto durch das Ramertal bis zum Kastenriegel – Parkplatz – von hier zuerst auf Forststraße und dann auf Waldsteig bergan wandern – beim Zaun rechts wendend hinauf zur Almstraße und links zur Hinteren Staritzenhütte – Aufstieg zum Gipfelkreuz – Abstieg auf gleichem Weg zum Ausgangspunkt Kastenriegel

Meine Variante:

  • Mit dem Auto ins Ramertal bis zur Weggabelung (links Kastenriegel, geradeaus weiter durchs Ramertal). Danach zu Fuß weiter durchs Ramertal, die Forststraße hinauf bis zum Viehgatter, dort links hinein über Almen/Waldweg zur Kuhalm. Dann der Almstraße folgen bis ein sichtbarer Steinweg in einer Kurve rechts hinauf auf den Ochsenbühel führt (die Almstraße führt links weiter zur hinteren Staritzenhütte). Am Ochsenbühel oben angekommen kann man schon das Gipfelkreuz der Zeller Staritzen sehen. Den Weg über Almboden fortsetzen bis zum Ziel nach 9 km Gehweg. Beim Gipfelkreuz wird man mit einem fantastischen Panoramablick belohnt. Die umliegende Berge sind sehr nah. Abstieg hinunter zur Staritzenhütte, der Almstraße ein paar Meter folgen, rechts hinein der roten Markierung folgen Richtung Kastenriegel. Nach 10 Kilometern kommt wieder genau beim abgestellten Auto an.

Gehzeiten:

  • Überschreitung: 7 Stunden
  • Kastenriegel – Gipfelkreuz: 2 Stunden

Wegnummern: durch Ramertal Nr. 854, ansonsten keine Weg-Nummern, auf rot-weiß-rote Markierung achten!

Einkehrmöglichkeiten:

  • GH zur Post – Wegscheid (Tel.: 03884/213)
  • Sennhütte auf der Vorderen Staritze: bewirtschaftet Mitte Juni bis Mitte Juli und Ende August bis Mitte September
  • Sennhütte auf der Hinteren Staritze: bewirtschaftet Mitte Juli bis Ende August (beide Tel.: 03882/3168)

Pin It

7 Kommentare bei “Zeller Staritzen (1619 m) mit toller Aussicht beim Gipfelkreuz

  • 25. September 2013 um 09:37
    Permalink

    Tolle Panoramas, die du da gemacht hast 🙂 Waren vor einiger Zeit mal da und sind mit dem Fahrrad runter, was auch ziemlich genial war bei schönem Wetter und der guten Luft.

  • 25. September 2013 um 12:42
    Permalink

    Danke für den Kommentar. Mit dem Rad hinaus ab Kastenriegel wäre fein gewesen, das zieht sich nämlich ganz schön.

  • 26. September 2013 um 19:16
    Permalink

    Wir sind uns auf den hinteren „Zeller Staritzen“ am Zinken (24.9.2013) begegnet, wir haben uns über Digitalkameras unterhalten.
    Ihre Fotos sind super, wurden alle Aufnahmen mit der Sony gemacht?
    Gruß
    von Willi

  • 26. September 2013 um 19:30
    Permalink

    Servus Willi, freut mich dass Sie mich auf diesen Weg gefunden haben. War ein sehr nettes Gespräch mit Ihnen.
    Das erste Panorama im Blogartikel nach der Wegbeschreibung wurde mit dem Iphone gemacht, die restlichen Fotos mit der Sony.
    Heute habe ich einen Testbericht über die Panasonic Lumix GX7 gelesen. Wäre auch eine tolle Kamera für Bergtouren.

    siehe >> http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Panasonic_Lumix_DMC-GX7/8486.aspx

    Herzliche Grüße
    Fred

    PS: Im Blog sind auch super Fotos von Martin Prumetz zu finden (Gesprächsthema Hirschbrunft) >> https://www.mariazellerland-blog.at/martin-prumetz-ein-jager-auf-fotopirsch/personen/17971/

  • 18. Oktober 2013 um 19:03
    Permalink

    Hallo Fred,
    Ich bin am Dienstag, den 15.10.13 von Rotmoos auf den Hochstadl ( Kräuterin ) gegangen. wenn genug Zeit ist, könnte man auch den Fadenkamp ersteigen. Ich habe von Rotmoos auf die Kräuterin mit einer kleinen Pause 4 Std. gebraucht, ist ein schöner Aussichtsberg, Sicht zu Hochschwab, Dürrenstein, Ötscher usw.
    Man könnte mit den Auto von Dürradmer bis zum Parkplatz unter der Kräuterinhütte fahren. Fahrgenehmigung kann man gegen Bezahlung beim GH Leitner in Greith holen.
    Habe die Fotos von Martin Pr. angeschaut. Danke für den Tipp.
    Herzliche Grüße
    Willi

  • 18. Oktober 2013 um 19:13
    Permalink

    Hallo Willi,

    ja schöne Tour. Danke für Deine Infos. Wir haben uns eine Fahrgenehmigung geholt… Sind vor 2 Jahren Mitte/Ende November gegangen. Bilder dazu gibts hier >>

    https://www.mariazellerland-blog.at/hochstadl-krauterin-tour/landschaft/13105/

    Würde auch gerne wieder eine Tour machen, komme aber derzeit nicht dazu. Vielleicht treffen wir uns ja wieder einmal auf einem Gipfel.

    Herzliche Grüße
    Fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.