Hochstadl – Kräuterin Tour

Hochstadl – Herrliche Tour mit wunderschönem Panoramablick.


Kurz nach Greith, von Gußwerk kommend, rechts abbiegen Richtung Dürradmer. Ab hier gehts dann zu Fuß weiter. Wenn man im Gasthaus Leitner in Greith eine Genehmigung für die Forststraße erwirbt, ist es erlaubt bis zum 2. Schranken mit dem Auto zu fahren. Was für uns am 23. November 2011 eine Zeitersparnis ermöglichte, die bei den kurzen Tagen von Vorteil war.

Von diesem Schranken führt der Weg über eine Almlandschaft Richtung Kräuterinhütte (1394 m) die nach ca. 45 Minuten erreicht ist. Ab hier geht es durch einen Wald bis rechter Hand der Fadenkamp ins Blickfeld gelangt. Nun führt der Weg über ein wunderschönes Hochtal mit Almencharakter. Auch wenn der Ausblick auf den immer näher kommenden Hochstadl das Herz erfreut, lohnt ein Blick zurück wegen der beeindruckenden Landschaft. Fadenkamp, Ötscher, Graskogel und die Latschen in der Almenlandschaft dominieren das Bild in imposanter Art.

Der Schlußanstieg auf den Hochstadl führt dann durch Latschen und zu guter Letzt kurz durch felsiges Gelände zum Gipfel des Hochstadl (1919 m). Das Gipfelkreuz steht nicht am höchsten Punkt des Gipfels. Der höchste Punkt des Gipfels, mit seinem einzigartigen Panoramablick, findet sich einige Meter weiter hinten. Dort kann man sich dann in das Gipfelbuch eintragen.


3 Kommentare bei “Hochstadl – Kräuterin Tour

  • 9. September 2012 um 21:02
    Permalink

    Servus Karl!

    Danke für Deinen Kommentar und den Link zu Deinem Wanderbericht.

    Ein sehr schöner Wanderbericht und super Fotos. Danke auch fürs verlinken unseres Wanderberichts.
    LG Fred vom Mariazellerland Blog

  • 21. August 2018 um 21:47
    Permalink

    Grüss Gott.
    Ich wahr gestern auf der Kräuterin Alm (Erkundungstour) und am Hochstadel Gipfel.
    Wunderbares Wetter schöne Aussicht.
    Die Almhütte sehr sauber und gepflegt,die Wirtsleute sehr freundlich und hilfsbereit.
    Ich war sehr sehr ENTÄUSCHT von der Maut 15€ für den ausgefahrenen Schotterweg wo man stellenweise aufsitzt.
    Das ist keine Forststrasse sondern ein Hohlweg der mit einen PKW ohne Allrad fast nicht befahrbar ist.

    Bei einer Anfrage am Forstamt Guswerk sagte mir der Vize Chef das ist eine Forststrasse, und müssen ja nicht fahren.
    Ich finde es als eine Frechheit, wenn so unkompetente Leute eine Auskunft geben.
    In der Privatwirtschaft wären solche Leute am verkehrten Platz.
    Leider kann ich die Tour so nicht weiter empfehlen.
    Lg.Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.