Heilige drei Könige im Mariazellerland 2018


Heilige drei Könige – Hochfest der Erscheinung des Herrn – Epiphanie – Mariazell – Gußwerk – Salzatal 6. 1. 2018

Die Sternsinger setzten ein Zeichen für eine gerechtere Welt, in dem sie seit Wochenbeginn Spenden sammelten um Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen. Es war dies eine Dreikönigsaktion der katholischen Jungschar der Diözese Graz-Seckau. Der Bericht zeigt die Aktivitäten von Mariazell über Gußwerk bis ins Salzatal auf. Auch soll das Brauchtum, welches wir am 6. 1. 2018 gefeiert und erlebt haben, uns näher gebracht werden.
Weiterlesen

Dreikönigsfest in Gußwerk am 6.1.2017

Erscheinung des Herrn – Epiphanie – Gußwerk – 6. 1. 2017

Die Kirche feiert am 6. Januar das Hochfest Epiphanie (im griechischen Epipháneia „Erscheinung“), auch Erscheinung des Herrn, welches im protestantischen Bereich auch Epiphanias genannt wird. Der Volksmund gibt diesem Hochfest auch den Namen Dreikönigsfest (Heilige drei Könige und Sternsinger).

Im Matthäusevangelium (Mt 2,) wird von der Huldigung des neugeborenen Jesus durch die Magier erzählt. Dort heißt es: Sie (Sterndeuter aus dem Osten) gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. 
Weiterlesen

Die Sternsinger sind im Mariazellerland unterwegs

„Halleluja, Halleluja, die Hl. 3 Kini san do“

Alle Jahre wieder begeben sich die Hl. 3 Könige auf den Weg um die Frohe Botschaft, die Botschaft von Weihnachten, in jedem Haus in Mariazell zu verkünden.

Bereits zum 63ten Mal ziehen die Sternsinger als Caspar, Melchior, Balthasar und Sternträger in Mariazell los, um Spenden für Menschen in den Armutsregionen der Welt zu sammeln. An drei Tagen (2. – 4. Jänner 2017) besuchen ca. 20 Gruppen alle Haushalte der Pfarre Mariazell. Egal ob bei Schnee oder Sonnenschein, Regen oder Sturm, die Sternsinger haben ein gemeinsames Ziel: eine gerechte Welt, in der alle Menschen in Würde leben können.
Weiterlesen