Hochschwabgebiet – Rundwanderung mit Steinbocksichtung

Vom Seebergsattel übers Bruchtal auf die Aflenzer Staritzen und über die Seeleiten zurück zum Seebergsattel.

Geplant war am 13. Juli 2022 eigentlich nur die Rundtour Seebergsattel – Bruchtal – Mieserkogel – Seeleiten – Seebergsattel. Aber oben angekommen ließ ein Blick Richtung Hochschwabgipfel auf einer nicht so weit entfernten Anhöhe einen Steinbock erkennen (siehe nachfolgendes Foto). Dies war für uns der Ansporn nach dem steilen Schlussstück des Bruchtalaufstiegs und einer kurzen Pause noch Richtung Krautgartenkogel (1988 m) zu gehen.

Belohnt wurden wir mit dem herrlichen Blick auf die Hohe Weichsel (2006 m), den Ringkamp (2153 m) und auf Höhe Steinernes Hüttl mit einem sehr nahen Anblick eines Steinbockrudels. Sie beobachten uns und wir sie. Dieses Erlebnis hat alle Strapazen des Aufstiegs vergessen lassen. Nach einer Stunde Genuß neben den Steinböcken sind wir über die Hochebene der Aflenzer Staritzen zurück Richtung Seeleitengipfel (1734 m). Dort begann der steile und mühsame Abstieg über die Seeleiten.

Gesamt ist die Strecke etwa 11 km lang mit 753 hm. Der Aufstieg ist nach dem Seebergwald, auf dem ab der Bruchtalquelle immer steiler werdenden Gamssteig anstrengend, belohnt aber mit herrlichen Ausblicken Richtung Süden. Auf der Aflenzer Staritzen angekommen spricht die Natur für sich und es lohnt sich zumindest bis Höhe Krautkartenkogel nach vor zu gehen, weil der Anblick von Hohe Weichsel und Ringkamp überwältigend ist. Aber die Rundtour geht durch den steilen Abstieg über die Seeleiten in die Knie. Alternativ könnte man über den Prinzensteig und die Graualm etwas länger, aber gemütlicher, zum Brandhof gelangen und wieder auf die Passhöhe gehen.

Nachfolgend die Fotos dieser herrlichen Rundtour im Hochschwabgebiet.


 

 


3 Kommentare bei “Hochschwabgebiet – Rundwanderung mit Steinbocksichtung

  • 16. Juli 2022 um 20:02
    Permalink

    Hab mir jetzt gleich die Steinböcke angesehen… sehr coole Fotos! (Und hab gelernt, dass auch die weiblichen Tiere Hörner tragen 😉

  • 16. Juli 2022 um 22:12
    Permalink

    Hallo Eva,
    wie bei der heutigen „Ötscherwanderung im Zeichen des Klimawandels“ besprochen, habe ich auch auf Deiner Seite http://www.baumliebe.at gestöbert 😉

    Fand die Wanderung sehr interessant mit den Infos von Johannes Käfer und Andreas Jäger.
    Fotos übermittle ich gerade an Florian vom Naturpark Ötscher-Tormäuer.

    Ja, auch weibliche Steinböcke tragen Hörner… 🙂

    Herzlichen Gruß aus Mariazell
    Fred

  • 17. Juli 2022 um 08:56
    Permalink

    Ja, war eine feine Wanderung und komme gerne wieder ins Mariazeller Landl….wenn’s Dich wiedermal ins Eferdinger Becken zieht, lass höre 🙂 Gespannt bin auf Bilder :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.