Klausgraben – Tolle Wanderung zwischen Greith und Weichselboden

Klausgraben – Landschaftlich wunderschöne Wanderung entlang der Salza zwischen Greith und Weichselboden.

Die letzten Jahre durfte diese Wanderung nicht beworben werden, da die Brücken, über welche man die Salza manchmal quert, nicht mehr in einwandfreiem Zustand waren.
Dieser Makel ist nun behoben und der Klausgraben ist wieder offiziell zugänglich. Darum möchte ich diese Wanderung gleich für heiße Sommertage empfehlen, da man sich immer der Salza entlang bewegt und sich einige Stellen als Badeplätze anbieten.

Start ist entweder in Greith bzw. auf der Hochleiten und es geht nach Weichselboden. Natürlich gehts auch umgekehrt von Weichselboden nach Greith. Ein Taxi oder ein zweites Auto am Zielpunkt ist empfehlenswert um wieder auf seinen Ausgangspunkt zurück zukommen, wenn man die ganze Wegstrecke nicht noch einmal zurück gehen möchte.

Die Tour begeistert mit schmalen Pfaden entlang der Salza, schönen Rastplätzen und herrlicher Natur. Der Klausgraben ist auch eins dieser wanderbaren Naturjuwele im Mariazellerland, deren es ja einige gibt.

Die Bilder stammen von einer Wanderung durch den Klausgraben am 23. April 2014. Daher zeigen sie gerade Petergstamm und Enzian sowie einige mir unbekannte Blumen in ihrer vollen Pracht. Aber der Klausgraben ist zu fast jeder Jahreszeit ein tolles Wander-Erlebnis.

8 Kommentare bei “Klausgraben – Tolle Wanderung zwischen Greith und Weichselboden

  • 26. August 2018 um 01:36
    Permalink

    Wir schreiben das Jahr 2018! Leider ist eine Wanderung von Greith nach Weichselboden durch den Klausgraben nicht mehr möglich. Von Greith aus auf dem Leitnerweg steht man auf einmal vor einem Gatter und Zaun.
    Zur Zeit kann man den schönen Graben nur von Weichselboden aus bis zum 2. Steg begehen.
    Im eingezäunten Rehgehege existiert auf einmal ein Schutzgebiet mit der Bezeichnung „NSG-c42 Auwald und Moorgebiet Greith“ Da liegt die Vermutung nahe, das gewisse Personen ungestört der Jagd nachgehen können…. Jedenfalls wurde das alte Wegerecht gekippt.

  • 26. August 2018 um 12:41
    Permalink

    Danke für die Infos. Ja, leider wurde dies laut Auskunft des TVB vor ca. einem Monat geändert.
    Mal sehen wie weitere Verhandlungen verlaufen. Sonst könnte man ev. von der Hochleiten runtergehen und nicht direkt aus Greith, dann kommt man beim Gatter nicht vorbei.

  • 2. September 2018 um 10:40
    Permalink

    Ja, leider ist das Tor jetzt versperrt!
    Das ist sehr schade!
    Kann man da nichts tun?

  • 19. September 2018 um 13:47
    Permalink

    Da bereits seit längerem eine Wanderung durch den Klausgraben für die nächsten Tage geplant ist, bin ich schon etwas enttäuscht, dass es diese Probleme gibt. Kann ein Wegerecht so einfach gekippt werden? Es ist nur zu hoffen, dass man sich mit dem Grundeigentümer doch noch verständigen kann.
    Es ist also nicht nur der Zugang bei Greith gesperrt sondern auch teilweise der Wanderweg an der Salza. Also kann man nur in Weichselboden losgehen und dann wieder dorthin zurückkehren. Wie groß ist eigentlich der Anteil der Gesamtstrecke, der derzeit begehbar ist und wie lang braucht man bei mittlerem Tempo zirka für eine Strecke? Da ich den Klausgraben noch nicht kenne, würde ich mich über entsprechende Informationen freuen.

  • 19. September 2018 um 16:56
    Permalink

    Ja, es ist wirklich schade, dass diese schöne Wanderung „eingeschränkt“ ist. Ich selber weiß derzeit nicht was möglich ist und bitte bei Fragen sich direkt an den TVB Mariazellerland zu wenden.

    Mail:

    tourismus@mariazell-info.at

    Tel: 03882 2366

    Danke.

  • 14. Oktober 2018 um 15:28
    Permalink

    Auf dem Schild an der ersten Brücke (von Weichselboden kommend) steht „Achtung – Zutritt nur für berechtigte Personen“. Wer sind in diesem Fall „berechtigte Personen“? Sind das auf einem Wanderweg nicht alle Wanderer? Wurde der Wanderweg mit öffentlichen Geldern saniert oder von den Grundeigentümern?

    Es ist jedenfalls schade, dass dieser eindrucksvolle Wanderweg in diesem schönen Herbst gesperrt ist und ich hoffe sehr, dass die (zuständige?) Gemeinde Mariazell eine Lösung erreichen kann.
    Oder gibt es da bereits gute Nachrichten?

  • 19. Oktober 2018 um 11:13
    Permalink

    Sehr schade daß diese Wanderung nicht mehr möglich ist.Warum unternimmt der Alpenverein oder die Naturfreunde nichts gegen die Schließung dieses schönen Wanderweges?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.