Bild der Woche: Ausblick Sauwand mit Fichtenzapfen

Mittwoch im Mariazellerland-Blog – ein Bild der Woche.

Wolfram Doberer hat sich wieder einmal auf die Sauwand begeben und uns ein sehr schönes Foto zukommen lassen. Es zeigt „einen“ Blick von diesem etwas unterschätzten Ausblicksberg. Es gibt auf der Sauwand immer wieder Stellen die unerwartete Ausblicke ermöglichen. Wolfram hat gezielt noch die frischen Fichtenzapfen mit ins Bild reingenommen. Toll gemacht Woif, und herzlichen Dank für dein „Bild der Woche“. PS: Mir wurde einmal erzählt, dass die Sauwand ja früher eigentlich Südwand geheißen hat. Aber irgendwie wurde aus der Süd – die Sauwand. Wenn es wer genauer weiß, freue ich mich über einen Kommentar.

Blogleserfoto für die „Bilder der Woche“ Serie bitte an >> fred@lifepictures.at
Alle Artikel der Serie „Bild der Woche“ kann man in Zukunft dann gesammelt im Archiv unter der Kategorie Foto-Bild finden oder man klickt unter der Überschrift vom „Bild der Woche“ Artikel auf das Ordnersymbol mit Foto-Bild.

2 Kommentare bei “Bild der Woche: Ausblick Sauwand mit Fichtenzapfen

  • 9. Mai 2018 um 11:07
    Permalink

    Vorerst einmal danke für die vielen schönen Fotos, die mich immer an das Mariazellerland erinnern, wenn ich einmal nicht da bin.
    Zu obigem Foto erlaube ich mir eine kleine Korrekturanmerkung: Es handelt sich auf diesem Foto nicht um Fichtenzapfen (diese hängen von den Ästen), sondern um Tannenzapfen.
    LG, Wolfgang.

  • 9. Mai 2018 um 11:21
    Permalink

    Lieber Wolfgang,

    herzlichen Dank für den Kommentar.
    Ja, es stimmt wie du sagst, dass die Zapfen bei der Fichte hängen und bei der Tanne stehen.
    Aber, bei der letzten Wanderung mit den Naturvermittlern des Mostviertels wurde mir gesagt, dass dies erst so ist, wenn die Zapfen reif sind. In diesem frühen Zustand stehen auch bei der Fichte die Zapfen, bis sie zu schwer werden und dann nach unten hängen. Ich habe das Bild nach den Nadeln beurteilt und da ist es eine Fichte aus meiner Sicht.

    LG
    Fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.