Wandertour: Weichselboden – Höll – Unterer Ring – Oberer Ring

Beeindruckendes Ziel bei der Wanderung von Weichselboden zum „Oberen Ring“.


Der Zielpunkt dieser Wanderung gehört sicherlich zu den beeindruckensten und schönsten Plätzen obwohl man nicht einmal ein Gipfelkreuz erreicht (die Möglichkeit besteht aber für Kletterfans).

Gestartet sind wir in Weichselboden. Nun geht es zuerst die Forststraße hinein in die Höll. Laut meinen perfekten Bergbegleiter „Gent“ waren früher, bevor man überhaupt zum Jagdhaus in der Höll kam, gut sichtbar die Markierungen um der Forststraße nach rechts zu folgen bis man dann zu einem Anstieg durch den Wald über eine Erhebung geführt wurde, wo man wieder auf den selben Weg stieß wie wir in gegangen sind. Diese Markierungen gibt es nämlich nicht mehr und dieser Weg ist auch ziemlich verwachsen (wir sind diesen am Rückweg gegangen).

Wir sind also der Forststraße bis zum Jagdhaus gefolgt und hinter dem Jagdhaus vorbei, wo man wieder auf einen Waldweg kommt. Dieser wandelt sich später in ein Schotterfeld, das sichtbar auch für Forstfahrzeuge verwendet wird. Man ist nun umgeben von hohen Berggipfeln und befindet sich im „Unteren Ring“. Rote Markierungen und Steinmännchen weisen den Weg bei dieser Tour.

Von weitem sichtbar ist eine hohe Steilstufe. Über diese geht es dann anstrengend und Höhenmeter machend hinauf in den „Oberen Ring“. Der Weg verläuft serpentinartig steilwärts und an einigen Stellen ist er auch ausgesetzt. Erst wenn man das geschafft hat und somit am „Oberen Ringboden“ angekommen ist, präsentiert sich der Felsring in seiner voller Herrlichkeit.

Noch hinauf auf den höchsten Punkt einer Anhöhe im „Oberen Ring“ und man ist überwältigt von dieser wundervollen Felsformation in der man sich nun befindet. Man glaubt in einem erloschenen Vulkankrater mit Almenlandschafts-Ambiente zu sein. Hier mussten wir dann unbedingt eine zeitlang verweilen um diesen tollen Eindruck aufzunehmen.

Wer will kann noch gerne weiter durch die Wasserfallschlucht hinauf auf den Ringkamp-Gipfel oder einen Aufstieg auf den Höllkamp-Gipfel wagen. Wir haben den Ring genossen und sind wieder retour nach Weichselboden. Bei unserer gesamten Tour sind wir keiner Menschenseele begegnet (lag nicht nur am Montag, wurde mir gesagt).

Auf den Fotos kann man es nicht so rüberbringen wie fantastisch es in natura ist. Aber ich hoffe die Bilder geben trotzdem einen Eindruck (Fotos vom 21.7.2014).

Pin It