Volksbühne Weichselboden – „Hilfe, Leih mir deine Frau“


Hilfe, Leih mir deine Frau“ – Lustspiel in 3 Akten – Volksbühne Weichselboden – 22. 4. 2019

Am Samstag 27. 4. 2019 um 15:00 und 19:30 spielt wieder die Volksbühne in Weichselboden.

Es gibt viele leichtsinnige und verschwenderische Menschen, aber so wie Theo, der Neffe des reichen Dullinger‘s Bierbrauereibesitzers treibt, ist es selten.

Wohin Theo seine Lügengeschichten bringen, werden Sie in den nächsten 2 Stunden sehen.

Prädikat besonders sehenswert 🙂 🙂 🙂 – ein permanenter Angriff auf Ihre Lachmuskeln – perfekt von den SchauspielerInnen aus der Region gespielt unter der Regie von Christine Illmaier.

Die Handlung:

Theo Dullinger (Hans Lasinger) ist ein leichtsinniger und verschwenderischer Mensch, der seinem reichen Onkel Zacharias Dullinger (Bernhard Goldgruber), der ein reicher Brauereibsitzer ist, das Geld aus der Tasche zieht. Er gibt vor Geld für den Ankauf eines Bauernhofes, Wälder, Obstgärten zu benötigen. Der leichtgläubige Onkel gibt Theo das Geld, das dieser leichtfertig verschwendet. Theo gibt auch vor, verheiratet zu sein und einen Sohn zu haben. Plötzlich bekommt Theo einen Brief vom Onkel Zacharias, dass dieser ihn morgen auf seinem Hof besuchen will.

Theo geht zu seinem besten Freund dem Landwirt Peter Mayer (Bernhard Schober) und fragt diesen, ob er ihn aus dieser schwierigen Lage retten könne und sich seine Frau Theres Mayer (Claudia Ulrich) und ihren Sohn, der noch ein Säugling ist, leihen könnte – „Hilfe, leih mir deine Frau“, für 8 Tage.

Theres, die am Hof das Regiment führt, ist mit der Hilfsbereitschaft Ihres Mannes Peter überhaupt nicht einverstanden. Daher wird im Dorf der Hof auch mit dem Pantoffel-Hof und der Bauer mit dem Spitznamen Pantoffel-Peter versehen. Am Hof lebt noch die Schwester von Theres, Pepi (Karina Tributsch), die Magd Philomena (Christine Habertheuer) und der einfältige Knecht und Bauernbursch Hias (Bernhard Glitzner). Philomena ist total in Hias verliebt, der leider viel zu wenig Engagement zeigt.

Der Onkel kommt am nächsten Tag, Theres wird als Amme des Kindes vorgestellt, der Bauer Mayer als Gutsverwalter und Pepi die Schwester von Theres soll die Frau spielen.

Onkel Zacharias ist von Pepi total begeistert. Wäre er um 20 Jahre jünger und sie um 30 Jahre älter, dann würde er sie sofort vom Fleck weg heiraten. Diese Avancen stören Theo total, man könnte glauben, dass er eifersüchtig wäre. Auch der Sohn soll ganz den Dullinger’s aus dem Gesicht geschnitten sein, der sofort den Namen Zacharias hat. Dem Onkel Zacharias gefällt es am Bauernhof so sehr, dass er keine Anstalten macht jemals abreisen zu wollen. Theo schmiedet einen Plan mit Pepi. Pepi soll dem „Gutsverwalter“ Peter schöne Augen machen und gleichzeitig soll Peter Pepi mit Theres (seiner eigenen Frau) betrügen. Dieses Dreiecksverhältnis sollte den Onkel Zacharias zu einer raschen Abreise bewegen.

Dem Onkel fällt nächtens der Zimmerwechsel und das Dreiecksverhältnis auf,er fühlt sich wie in Sodom und Gomorrha. Er entschließt am nächsten Tag Zucht und Ordnung auf diesen Hof wieder herzustellen und jeden einzelnen ins Gebet zu nehmen. Dies tut er auch ganz persönlich und sehr individuell. So kommt die Wahrheit ans Tageslicht.

Die Amme Theres ist die Bauersfrau und mit Peter Mayer verheiratet, Pepi ist die Schwester von Theres. Der Hias gesteht die Liebe zu seiner Philomena, obzwar er eine sehr hässliche Wirtstochter eigentlich heiraten soll. Onkel Zacharias gibt den Segen zur Heirat mit Philomena, da Hias und sie so gut zusammenpassen. Er erkennt dass sein Neffe auch keinen Bauernhof besitzt und all das viele Geld verprasst hat. Onkel Zacharias ist verzweifelt, dass er ungerecht zu allen war, da er diesen Trug, von seinem Neffen inszeniert, aufgesessen ist. Für Ihn ist klar, er muss sich bei allen entschuldigen, denen er unrecht getan hat.

Er verzeiht auch seinem Neffen Theo unter folgenden Bedingungen:

  1. Theo muss einen Bauernhof kaufen, aber diesmal ist Onkel Zacharias dabei,
  2. Theo muss Theres heiraten, denn sie ist die beste Frau, aber diesmal muss Onkel Zacharias dabei sein und schließlich
  3. Theo und Theres müssen bald einen Sohn bekommen, der dann Zacharias heißen soll, aber diesmal wird Onkel Zacharias auch dabei sein müssen.

Wenn das kein Happy End sein soll???

Oftmaliges Zitat von Zacharias:

Da kunnt a Kanarienvogl leichter junge Katzen kriegen!“

www.weichselbodner-volksbuehne.at

Herzlichen Dank an Ing. Franz-Peter Stadler 1010 Wien & Salzatal für Text und Fotos.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.