Volksbühne Weichselboden – „A so a Viecherei“ | Fotos

„A so a Viecherei“ – Lustspiel – Bauernschwank in 3 Akten – Volksbühne Weichselboden – war total ausverkauft am 26. 12. 2022

Am Freitag 30. 12. 2022 um 19:30 Uhr spielte wieder die Volksbühne Weichselboden in Weichselboden den Bauernschwank in 3 Akten „A so a Viecherei“.

Kartenvorbestellung – Kartenreservierung für die nächste Vorstellung am 30.12.2022 um 19:30 Uhr:

Nah & frisch Troger Gußwerk
Trafik Girrer Mariazell
Hans 0664 / 5745957

Prädikat besonders sehenswert – ein permanenter Angriff auf Ihre Lachmuskeln – Bauchmuskelkater garantiert – perfekt von den SchauspielerInnen (Goldgruber Bernhard, Goldgruber Monika, Glitzner Bernhard, Kasari Wolfgang, Ulrich-Schober Claudia, Gnedt Marianne, Lasinger Hans) aus der Region gespielt unter der Regie von Christine Illmaier.

Inhaltsangabe:

Der Bauer Dez Frühschütz (Goldgruber Bernhard) vermietet mit seinem Bruder Georg Frühschütz (Glitzner Gerhard) eine Waldbühne. Die Geschäfte gehen sehr gut, doch die Künstlerin Anni Füzfö, ungarische Operndiva – Sopranistin (Gnedt Marianne) mit perfekten ungarischen Akzent und deren Manager Stefan Kürzinger (Lasinger Hans) verfolgen mehr kriminelle als kulturelle Interessen.
Gisela Flurschütz (Goldgruber Monika) ist die Frau von Dez Frühschütz und Bäuerin.
Laura Woiton (Ulrich-Schober Claudia) führt mit straffer Hand und sehr gut durchorganisiert das Eventmanagement der Waldbühne.
Der Nachbar, Reiner Brandt (Kasari Wolfgang) Bühnentechniker, ist für die Bühnentechnik und Beleuchtung zuständig.

Eines Tages kommt der Manager Stefan Kürzinger auf den Bauernhof um die Möglichkeit eines Auftritts auf der Waldbühne für die ungarische Opernstar-Sopranisten abzuklären. Es trifft sich sehr gut, den der Auftritt eines Stars, der in 8 Tagen erfolgen sollte, ist wegen Erkrankung nicht möglich. Scheinbar alles perfekt.

In der Folge entwickeln sich jedoch bei der Star-Sopranistin kriminelle Handlungen und ihr Manager hat auch eine Ausbildung als Psychologe und Psychiater vor Jahren abgeschlossen und beherrscht auch die Hypnose und das Pendeln.

Da der Bruder von Dez, Georg Frühschütz, ein psychisches Problem hat, bietet der scheinbare hilfsbereite Manager Stefan Kürzinger eine kostenlose Hypnosesitzung an.Wie gefährlich Hypnose sein kann, können sie in den nächsten 2 Akten erleben, wenn diese unlauter und manipulierend, einfach nur mit krimineller Absicht angewendet wird.
Der Manager macht sich auch an die Bäuerin heran und die Star-Sopranistin an Bauer Dez Frühschütz und noch dazu an Reiner Brandt den Bühnentechniker, damit sie sich so richtig ins rechte Licht setzen kann, aber immer mit krimineller Absicht.

Wie sagte der berühmte Kabarettist Karl Farkas: Schau’n Sie sich das an!Ich kann Ihnen diese Empfehlung nur weitergeben.

Eines will ich noch schnell zum Bauernschwank verraten:

Wenn die beiden Bauern Frühschütz und der Bühnentechniker Brandt nicht die beiden wunderbaren Frauen wie die Bäuerin Gisela Frühschütz und die Eventmanagerin Laura Woiton an ihrer Seite voll unterstützend hätten, dann hätte es beinahe einen Todesfall gegeben und den Bauernhof wäre auch verloren gewesen. Zwei tolle Frauen, die ganz ohne Polizei den beinahe Kriminalfall vorzeitig lösen konnten.

Für mich ist es ein Muss seit Jahren, immer mit vollem Vergnügen, wenn die Volksbühne Weichselboden in Weichselboden ihre Auftritte hat, dabeisein zu dürfen und zu berichten. Übrigens ich gehe nur mit inzwischen sehr gut durchtrainierte Bauchmuskulatur zu diesen Event.

Franz-Peter-StadlerHerzlichen Dank an Ing. Franz-Peter Stadler 1010 Wien & Salzatal für Text und Fotos.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.