Tour Transalp 2022 – Unglaubliche Leistung von Manfred Tod aus Mitterbach

Radrennen – Tour Transalp in Italien mit Top-Ergebnis für Manfred Tod aus dem Mariazellerland.

Letzte Woche fand nach zweijähriger Corona bedingter Pause wieder die Tour Transalp statt. Ein Radrennen über sieben Etappen, bei dem 650 Kilometer und 16500 Höhenmeter zu bewältigen waren.
850 Teilnehmer aus 32 Nationen waren dabei am Start.

Startort war Graun am Reschensee, das Ziel eine Woche später in Arco am Gardasee.
Sehr viele berühmte Alpenpässe die auch schon oft von den Profis beim Giro Italia oder der Tour de Suisse befahren wurden, nahmen auch wir dieses Jahr unter die Räder.
Sehr beeindruckend war einmal mehr die legendäre Auffahrt auf das Stilfserjoch. In 48 Kehren, und 1600 HM geht es von Prad hinauf auf den Stelvio. Ebenso ging es unter anderem über den Ofenpass, oder den unter Radsportlern als Mythos bekannten Mortirolo. Dieser Pass weist immer wieder Rampen mit über 20% auf.

Bei dem Rennen konnte man im Zweierteam, oder als Einzelfahrer an diesem perfekt organisierten Event teilnehmen.
In der Klasse Grand Masters (50 -60) konnte ich überraschend den Gesamtsieg holen.
Eine noch größere Überraschung war es für mich das ich unter allen Einzelstartern gesamt 11. wurde, es waren auch nur vier Zweierteams schneller als ich.

Die Zielankunft am Samstag in Arco war dann ein einzigartiges Erlebnis für mich.
Nach einigen Interviews und einer sehr professionellen Siegerehrung stand dann einer Megaparty am Hauptplatz in Arco nichts mehr im Weg.
Ein weiteres absolutes Highlight in meiner langjährigen Sportlerkarriere.

Fließtext und Fotos: Mandi Tod aus Mitterbach.

Herzliche Gratulation zu dieser beeindruckenden Leistung.

https://tour-transalp.de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.