Maiszinken (1075 m) – Rundwanderung mit wundervollen Blickpunkten auf den Lunzer See


Feine Rundwanderung auf den Maiszinken in Lunz am See (Mostviertel), mit tollen Ausblicken auf den schönen Lunzer See.

Eine amüsante, wanderfreudige Partie aus dem Mariazellerland hat sich zur nachfolgend beschriebenen Rundwanderung am Lunzer See eingefunden. Esther hat die Tour geplant und wir sind brav mitgegangen und haben den wundervollen Sonntag, am 9. Mai 2021, mit allen Sinnen genossen.

Beim Lunzer See am ersten Parkplatz ging unsere Maiszinken-Runde los und der Wanderweg kommt auch direkt dort wieder an. Den schönen Seeuferweg entlang des Lunzer Sees geht es erstmal bis zum Schloss Seehof.

Kurz nach Schloss Seehof links halten, ab dort führt ein schöner Waldweg rasch höher, bis man wieder auf einer Wiese (im Winter die Skipiste) aus dem Wald herauskommt. Nach deren Querung geht es vorbei an einem Bauernhof, man folgt der Forststraße und zum Schluss noch einige Meter auf der Skipiste, bis man dann den höchsten Punkt des Aussichtberges, den Panoramagipfel Maiszinken (1075 m) erreicht hat.

Der Gipfelsieg wird mit einem sagenhaften Tiefblick hinab auf den im Sonnenlicht glitzernden Lunzer See belohnt. Eine kleine Selbstbedienungshütte mit kühlen Getränken und Kassa, erfreut das Herz der Durstigen ohne eigene Jause im Rucksack. Einfach herrlich! Interessant ist auch der Panorama-Infopoint mit Pfeilen und Hinweisen, welcher Berg in welcher Richtung zu sehen ist. Mit Blick nach Westen erheben sich mächtige Berggipfel am Horizont hinter dem Lunzer See.

Der Abstieg zur Rehbergalm führte uns zum Almgasthaus, wo es schmackhafte Mehlspeisen und Getränke to go gab. Weiter gings einen schönen Wiesenweg hinauf auf den Steinbauernberg. Man folgt am Steinbauernberg dem Waldrücken, der immer wieder mit eindrucksvollen Blickpunkten überrascht. Ein Bankerl mit wunderbarem Blick auf den Lunzer See lädt ein zu verweilen oder Fotos zu machen, so wie wir es getan haben. Auf einem Forstweg geht es etwas steiler bergab zum Endpunkt. Der Weg ist rot-weiß-rot markiert und bitte immer auf die Markierungen achten.

Alternative: Man kann mit dem Auto auch auf die Rehbergalm fahren und von dort in kürzerer Zeit einen genussvollen Aufstieg auf den Maiszinken starten, mit immer wieder schönen Ausblicken auf den Lunzer See!

Unsere Route war 13 km lang und alle Mitwanderer fanden die Runde, so wie wir sie gegangen sind, besser als umgekehrt (Also nicht gleich beim Parkplatz rauf Steinbauernberg, sondern zurück zum Schloss Seehof).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.