Hinteralm (1450 m) über Roßwiese – Wanderung ab Frein

Wanderung auf die wunderschöne Hinteralm in den Mürzsteger Alpen.


Die Wanderung auf die Hinteralm (1450 m) startet im an das Mariazellerland angrenzenden Naturpark Mürzer Oberland.
Genauer gesagt in der Frein, von Mariazell ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt. Start ist bei der Brücke auf Höhe der Kirche bzw. gegenüberliegend des Freinerhofs.
Nach der Brücke gehts rechts und dann ist ein Wegweiser gleich links an einem Baum der den Einstieg hinein in den Waldweg markiert.

Die Höhenmeter auf die Hinteralm werden sofort gemacht. Es geht nun sehr steil ansteigend hinauf durch Wald und Wiese. Man quert immer wieder eine Forststraße und folgt den Wegweisern und roten Markierungen.

In der oberen Hälfte des Anstiegs lichtet sich der Wald und es eröffnet sich beim Blick zurück eine schöne Aussicht auf Wildalpe und Göller. Im letzten Anstieg (des Daueranstiegs) quert man noch einen Schlag und ist auf der Roßwiese angekommen. Wer noch ein Gipfelkreuz bei dieser Tour „mitnehmen“ möchte kann auf den gut sichtbaren Roßkogel (1524 m) gehen.
Sonst wandert man nun auf gleichbleibender Höhe über die Roßwiese und nach ca. einer halben Stunde hat man das Ziel, die Hinteralm, erreicht. Eine wunderschöne, weitläufige Alm mit Hüttendorf und Ausblick auf Proles, Königskogel, Windberg-Schneealpe.

Gehzeit hinauf ca. 2 Stunden. Alle Fotos vom 10. August 2014.

Link:
www.muerzeroberland.at


Pin It

2 Kommentare bei “Hinteralm (1450 m) über Roßwiese – Wanderung ab Frein

  • 23. August 2016 um 14:29
    Permalink

    Bin seit 11 Jahren mit einer Wallfahrergruppe über die Hinteralm- „Freinerleiten“-Frein unterwegs.
    Leider muss ich feststellen, dass der Steig hinunter katastrophal und gefährlich ist, man findet nicht einmal der Mühe wert wenigstens die Übergänge auf die Forststraße zu entschärfen-!!
    Frage: Wer trägt die Verantwortung wenn dort etwas passiert?
    Überlegen ernstlich eine Änderung der Route.
    Mit Grüßen-

  • 23. August 2016 um 16:56
    Permalink

    Hallo, ich weiß leider nicht wer für diesen Teil zuständig ist bzw. werden viele Wege ja von Freiwilligen des Alpenvereins oder der Naturfreunde betreut.
    Aber ev. liest ja ein Zuständiger mit und die schwierigen Passagen des steilen Steigs werden entschärft.
    Aus meiner Sicht liegt die Verantwortlichkeit ja immer bei einem selber, aber auf dieser Meinung möchte ich nicht bestehen, wenn man sieht wie der Gesetzgeber oftmals die Eigenverantwortung abnimmt.
    Wir danken für den Kommentar und Ihre Wallfahrtstreue und hoffen das der Steig bei Ihrer nächsten Wallfahrt entschärft ist.

    Herzliche Grüße
    Fred – Mariazellerland Blog Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.