Gatschathlon 2022 – Ab durch den Dreck!


51 sportbegeisterte Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren sowie 35 Frauen und 73 Männer gingen beim 3. Gatschathlon in Mitterbach am Samstag, dem 9. Juli an den Start, um sich wagemutig der Herausforderung zu stellen.

Die Kinder erwartete ein rund 1 km langer Hindernis-Geländelauf rund um den Dorfplatz von Mitterbach. Für die Streckenführung verantwortlich: Eric Digruber, dem schon bei der gemeinsamen Streckenbesichtigung die Kids begeistert nachliefen. Die Vorfreude auf Aquapark, Rampe und Schlammgrube war merklich spürbar. Gestartet wurde gestaffelt, jeweils in 3er Blöcken in einem Intervall von rund 2 Minuten. Angefeuert wurden die Kinder nicht nur von den begeisterten Zuschauern, sondern auch von den Mitstreitern – laut, kräftig und voller Inbrunst.

Gatschathlon in Mitterbach Foto:©Hans Hölblinger

Bei der Siegerehrung, die gemeinsam mit der Erwachsenensiegerehrung stattfand, wurden die Strapazen mit schönen Sachpreisen belohnt. Da bei der Bergrettung Teamarbeit an vorderster Front steht, gewannen in der Teamwertung nicht die schnellsten Teams, sondern die Teams, die am nächsten an die gesamte Durchschnittszeit heran kamen. Natürlich sollten auch die Flitzer nicht leer ausgehen: in der Einzelwertung erfolgte die Platzierung wie gewohnt nach den schnellsten Zeiten.

Die drei schnellsten Kids bei der Einzelwertung waren Sandro Seifert (Naturfreunde Frankenfels – 4:31,9), Hubert Tesar (Bergrettung Mitterbach – 4:55,1) und Moritz Hofbauer (Die wilden Waschlappen – 5.05,0). Der Sieg in der Teamwertung ging an den SV St. Sebastian, mit Jannik Taucher, Sandro Kienbichl und Ben Reiner.

Nach einer kurzen Umbauphase und dem Briefing durch die beiden Streckenverantwortlichen Fabian Freudenthaler und Wolfgang Fluch ging es um 17.00 Uhr bereits mit den Erwachsenen weiter. Auf sie wartete ein rund 6 km langer Lauf, wobei im Gegensatz zum Vorjahr die Strecke noch einmal verschärft wurde: die Hindernisse am Dorfplatz mussten beim Zieleinlauf ein weiteres Mal bezwungen werden – da hieß es durchbeißen! Neben den altbekannten und „geliebten“ Hindernissen am Dorfplatz war auch die Erlauf aufgrund der hohen Wasserführung heuer eine besondere Herausforderung. Ebenso wie Tonis Wonderland wo sich Anhänger, Holzstapel und gefährliche Schlangengruben auftaten. Heuer außerdem neu: das Hydroschild betreut von der Freiwilligen Feuerwehr Mitterbach.

Umso bemerkenswerter die Läufer, die sich dieser Aufgabe stellten. Die Tagesbestzeiten legten bei den Damen Julia Noll (33:47) und bei den Herren Alexander Reiter (28:02) in den Gatsch. Die Teamwertung ging bei den Mixed Teams an die Aegyder Gatschhupfer 1, bei den Damen an die Mädls der Bergrettung Mitterbach und bei den Herren an die Buam der Bergrettung Mitterbach. Somit blieb auch der Wanderpokal, um den innerhalb der Bergrettungsteams jährlich gekämpft wird, auch heuer wieder an Mitterbach.

Bei der anschließenden After Race Party mit der Live-Musik „Vögel der Nacht“ wurde noch ordentlich nachgefeiert. Unterm Strich eine gelungene Veranstaltung mit vielen begeisterten Zuschauern und Teilnehmern, bei der auch der Wettergott mitgespielt hat. Dass der gesamte Reinerlös auch noch der Bergrettung Mitterbach zugutekam – ein zusätzlicher Mehrwert.

Herzlichen Dank an Monika Enne für die tolle Zusammenarbeit sowie Text und Ergebnislisten.

>> Kinder Durchschnittszeiten – Teams als PDF
>> Kinder Einzelwertung als PDF
>> Erwachsene Bergrettungswertung als PDF
>> Erwachsene Einzelwertung als PDF
>> Erwachsene Teamwertung als PDF

Fotogalerie Kinder-Gatschathlon

Fotogalerie Gatschathlon in Mitterbach

Fotogalerie Gatschathlon mit Siegerehrung von Reini Weber. Danke.

Fotogalerie Gatschathlon auf der Strecke von Michi Resch. Danke.

Fotogalerie Gatschathlon, vorallem Schlangengrube, von der Bergrettung Mitterbach. Danke.


2 Kommentare bei “Gatschathlon 2022 – Ab durch den Dreck!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.