Sommervollversammlung der Bischofskonferenz in Mariazell

Bischöfe beraten mit Frauen in kirchlichen Leitungsfunktionen

Die Vollversammlung des österreichischen Episkopats in Mariazell hatte am Montag, 14. Juni, begonnen. Auf dem Programm stand u.a. ein intensiver Austausch mit Frauen in kirchlichen Leitungsfunktionen. Dabei führten die Bischöfe Gespräche und Diskussionen mit insgesamt 14 Frauen, die in Diözesen bzw. Ordensgemeinschaften in Leitungspositionen wirken.
Ein weiteres Zentralthema der Bischofskonferenz war der vom Papst ausgerufene weltweite synodale Weg und die Frage, wie sich die österreichische Kirche dabei einbringen kann. Der feierliche Gottesdienst am Mittwoch, dem 16. Juni, bildete zugleich den Abschluss der Sommervollversammlung der Bischöfe in Mariazell.

Ein gemeinsames Gebet vor dem Gnadenbild in der Basilika leitete die Gespräche der Bischöfe mit insgesamt 14 Frauen ein, die in Diözesen bzw. Ordensgemeinschaften in Leitungspositionen wirken. „Wie wollen aufmerksam hören, was uns gesagt wird“, erklärte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Franz Lackner, gegenüber Medien kurz vor der Vollversammlung.

Die schon länger geplante und coronabedingt verschobene Begegnung mit den Frauen aus allen Diözesen sei „das Hauptthema“ der Sommervollversammlung gemeinsam mit den Vorbereitungen auf die Weltbischofssynode über Synodalität. Papst Franziskus sei „voller Überraschungen“, führte der Salzburger Erzbischof im Blick auf die nächste Bischofssynode aus. Er bezeichnete den ganzen Prozess als „eine große Chance“, dass sich die Diözesen mit ihren Themen in das „Konzert der Weltkirche“ einbringen können.

Bei den Studiennachmittagen im Benediktiner-Superiorat Mariazell wurde eine breite Themenpalette im Plenum angesprochen und in Kleingruppen von Bischöfen und Frauen vertieft. Die Situation und Stärkung der Frauen in kirchlichen Führungspositionen kam dabei genauso zur Sprache wie Aspekte der Geschlechtergerechtigkeit im kirchlichen und seelsorglichen Leben. Weitere Überlegungen betrafen die Frage, inwieweit der Dialog über diese Themen in der Katholischen Kirche in Österreich institutionalisiert werden kann. Auch die nötige Einbeziehung von Frauen im kommenden synodalen Weg der Weltkirche wurde thematisiert.

https://www.basilika-mariazell.at/biko-2021-pk

Textquellen: Kathpress.at, Basilika Mariazell
Bilder im Anhang: Anna Scherfler


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.