Naturbahn-Rodel-WM 2015 im Mariazeller Land

Selektive WM-Strecke am Sigmundsberg verspricht spektakuläre Night Races – sportliches Großereignis setzt wichtige Impulse für Nachwuchsförderung und Tourismus

(Mariazell, am 23. August 2014) Das Mariazeller Land ist Austragungsort der Naturbahn-Rodel-Weltmeisterschaft 2015, die von 15. bis 18. Jänner am Sigmundsberg vom ASKÖ SV St. Sebastian ausgerichtet wird. 150 Tage vor der Eröffnung präsentierten am 23.8. im Rahmen einer Pressekonferenz in Mariazell Funktionäre, Veranstalter und Spitzensportler das Programm und die neu adaptierte WM-Strecke und informierten über die nachhaltige Bedeutung dieser Großveranstaltung für die Nachwuchsförderung und die regionale Wirtschaft.

Über 20 Nationen kämpfen 4 Tage um Medaillen – Herren-Finale als spektakuläres Night Race

Nach der erfolgreichen Austragung von Weltcup-Rennen und der Europameisterschaft 2010 erhielt St. Sebastian beim Kongress des internationalen Rodelverbands (FIL) im Sommer 2013 in Istanbul einstimmig den Zuschlag für die Austragung der Naturbahn-Rodel-WM 2015. Zu den seither getätigten Baumaßnahmen an der selektiven WM-Strecke am Sigmundsberg zählt u.a. die Errichtung einer Flutlichtanlage.
Die offizielle Eröffnung der Weltmeisterschaft findet am 15. Jänner in Mariazell statt. Erwartet werden Teilnehmer aus über 20 Nationen, die österreichischen Athleten zählen nach den führenden Nationen Russland und Italien gemeinsam mit Deutschland und Polen zu den Favoriten. WM-Höhepunkt ist der Finallauf der Herren, der am 17. Jänner als Night Race durchgeführt wird. Die Schlussfeier geht nach dem Teambewerb am 18. Jänner über die Bühne.

Neue Flutlichtanlage ermöglicht Errichtung des ersten Nachwuchszentrums für Naturbahn-Rodler in Ost-Österreich

Die Austragung der WM ist auch für die Nachwuchsarbeit des Österreichischen Rodelverbands von großer Bedeutung. „Die neue Flutlichtanlage ermöglicht uns, die WM-Strecke für die Nachwuchsbetreuung weiter zu nutzen und in den dunklen Wintermonaten optimale Trainingsbedingungen für unsere Jugend zu schaffen, so können wir die Initiative des Landes Steiermark und deren jüngste Investitionen in den Rodelsport verstärken und sind uns sicher, dass es auch in Zukunft wieder Weltmeister aus der Steiermark geben wird“, verkündete MMag. Reinhard Poller, Generalsekretär des Österreichischen Rodelverbands (ÖRV), am Rande der Pressekonferenz.
Damit erhält Österreich erstmals auch ein Nachwuchszentrum für Naturbahn-Rodler im Osten des Landes. Bislang war professionelle Nachwuchsarbeit nur auf der Naturrodelbahn Umhausen des Bundesleistungszentrums Grantau in Tirol möglich.

WM liefert wichtige Impulse für Wirtschaft und Tourismus im Mariazeller Land

Während der Weltmeisterschaft wird das Mariazeller Land rund 400 Spitzensportler und Funktionäre sowie zahlreiche Besucher beherbergen. Darüber hinaus erhofft sich Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazeller Land GmbH und Leiter des Organisationskomitees, auch nachhaltige Impulse für den Tourismus: „Mit der Austragung dieser WM können wir uns wieder als Wintersportdestination in die Auslage stellen. Schon die bisherige Ausrichtung von Großveranstaltungen wie der Langlauf-Senioren-WM 2001 oder von zahlreichen Europacup-Schirennen hat uns große internationale Beachtung gebracht – nun freue ich mich auf den nächsten sportlichen Höhepunkt in unserer Region“, so Kleinhofer.

Am Nachmittag des 23.8. fand in Gußwerk ein Benefiz-Fußballspiel zugunsten der Familie des verunglückten Rodel-Nationaltrainers Gerhard Kleinhofer jun. (Bildmitte im Rollstuhl, mit Familie) statt. Mit dabei waren steirische Fußball-Legenden von Sturm Graz und GAK, u.a.: Ferdinand Feldhofer, Markus Schopp, Gernot Sick, Günther Neukirchner, Dietmar Pegam, Roland Goriupp, Dominic Hassler, Gregor Pötscher, Herbert Wieger sowie zahlreiche internationale Rodel-Stars.




Die Mariazeller Land GmbH wurde im Jahr 2000 als „Regions- und Kulturmanagement Mariazeller Land GmbH“ gegründet, um mit Veranstaltungen touristische und kulturelle Impulse für die Region zu setzen. Gesellschafter sind bundeslandübergreifend die fünf Gemeinden des Mariazeller Landes (Halltal, Gußwerk, St. Sebastian, Mariazell und Mitterbach) sowie der Tourismusverband Mariazeller Land. Die Mariazeller Land GmbH ist Veranstalter u.a. des Mariazeller Advents, der Mariazeller Bergwelle und des Mariazeller Klostermarkts und betreibt zahlreiche weitere regionale Projekte wie die Mariazeller Genüsse, das Gutscheinsystem „Zeller Euro“ und die Ausweitung des öffentlichen Verkehrs. Sie ist Motor für den wirtschaftlichen Aufschwung der Region in den letzten 15 Jahren und bietet durch ihre erfolgreichen Aktivitäten zahlreichen Betrieben des Mariazeller Lands eine wirtschaftliche Existenzgrundlage.


Rückfragehinweis

MMag. Jakob Lajta, MAS, Martschin & Partner GmbH, Strategische Kommunikationsberatung, Albertgasse 1a, 1080 Wien, Tel. +43-1-409 77 20 DW 30, lajta@martschin.com, www.martschin.com


Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.