Korbflechten mit Weiden – Naturpark Ötscher-Tormäuer


Die Technik des Weidenschneidens und Korbflechtens beruht auf einer langen Tradition und gehört seit der Steinzeit zur Geschichte des Menschen.

Auf die Spuren dieses alten Handwerks begaben sich 12 Teilnehmer*innen des Weideflechtkurses am 26. und 27. Februar auf der Ötscher-Basis in Wienerbruck. Der Naturpark Ötscher-Tormäuer hat bereits vor einigen Jahren mit der Pflanzung verschiedener Weidenarten am Gelände der Ötscher-Basis den Grundstock für Kurse dieser Art gelegt.

Bei dem zweitägigen Kurs, der gemeinsam mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut und dem Kulturverein Tannberg durchgeführt wurde, stand neben der Theorie wie Weidenkunde, dem richtigen Schnitt- und Sammelzeitpunkt sowie der Geschichte des Weidenflechtens, vor allem das praktische Tun im Vordergrund. Nach dem richtigen Schnitt, der im Gelände verteilten Weiden, unter Anleitung von Georg Schramayr, lernten die Teilnehmer*innen von Marion-Müllauer Amstötter anhand kleiner Werkstücke die verschiedenen Flechttechniken kennen und konnten dann eigene Werkstücke anfertigen.

„Aufgrund des regen Interesses, der vorhandenen Weiden und der räumlichen Gegebenheiten bietet sich die Ötscher-Basis auch für weitere Kurse an und wir werden auch in Zukunft Angebote in diesem Bereich entwickeln“, gibt Heribert Pfeffer Einblicke in zukünftige Projekte im Naturpark Ötscher-Tormäuer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.