„Isidora wird Nachtgespenst“ im Mariazeller Theaterstadl


Nach der einjährigen Zwangspause wurde am 7. Jänner 2022 ein „verspätetes“ Weihnachtsmärchen der Mariazeller Theatergemeinschaft aufgeführt, welches die großen und die kleinen Besucher begeisterte.
Das Stück lebt auch von der Interaktion der Schauspieler*innen mit den Kindern im Publikum. Dies sorgte zusätzlich für unterhaltsame Situationen und amüsierte die Erwachsenen.

Zur Aufführung gelangt heuer das Märchen „Isidora wird Nachtgespenst“, das bereits im Jahr 2006 aufgeführt wurde: Die drei Nachtgespenster Isidora Spukenburg, Henriette Nachtschatten und Wunigunde von Schreckenschrei besuchen die Gespensterschule von Professor Gänsehaut. Damit die drei ihre Prüfung schaffen, müssen sie noch einen Geist befreien und Pfadfinder von der Ruine fernhalten. Das sorgt für spannende und lustige Verwicklungen.

Zu sehen ist das Stück wieder an insgesamt fünf Aufführungsterminen, Beginn ist jeweils um 18 Uhr: Freitag, 7. Jänner, Samstag, 8. Jänner, Samstag, 15. Jänner, Samstag, 5. Februar und Samstag, 12. Februar.

Karten sind im Vorverkauf um 10 Euro in der Trafik Girrer am Hauptplatz erhältlich (vormittags), am Theatertelefon 0676/933 3577 oder unter der E-Mail-Adresse theaterstadl@mariazell.at.
Restkarten sind, falls vorhanden, an der Abendkassa direkt im Theater um 12 Euro erhältlich.

Es gelten selbstverständlich die gerade gültigen Corona-Regeln. Derzeit heißt das: Zutritt nur mit 2G-Nachweis und FFP2-Maske.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.