Fußgängerzone Hauptplatz Mariazell ?! – Statements zur Umfrage

Meinungen von Entscheidungsträgern zu unserem Voting – Fußgängerzone an besucherstarken Tagen am Mariazeller Hauptplatz.


Artikel wurde erweitert…(19.9. um 19:20)
Bei unserem ersten Voting haben mehr als erwartet eine Stimme abgegeben (selber habe ich mit ca. 100 gerechnet). Das Voting wurde aber von 288 Personen angeklickt. Danke. 222 Stimmen (77%) sind für eine Fußgängerzone, 66 Stimmen (23%) sind gegen eine Fußgängerzone an besucherstarken Wochenenden am Hauptplatz Mariazell. >>Link Grafik

Wir haben dazu Meinungen von Entscheidungsträgern des Mariazellerlandes eingeholt:

Josef Kuss (Bürgermeister ÖVP): Das Thema Verkehr beschäftigt die Gemeinderäte seit Generationen. Leider kann ich mich nicht erinnern, dass auch nur im Ansatz eine Lösung gefunden werden konnte, die nicht sofort von der einen oder anderen Seite so bekämpft wurde, dass verschiedene Maßnahmen wieder rückgängig gemacht werden mussten. Ich habe mich jetzt drei Saisonen mit der Motorradproblematik beschäftigt und es ist auch nichts dabei heraus gekommen. Von meiner Seite wird nur eine Lösung unterstützt, die auch von den Wirten und Händlern am Hauptplatz mitgetragen wird. Alles andere, das hat die Vergangenheit gezeigt, funktioniert nicht.
Grundsätzlich halte ich die Durchführung von Meinungsumfragen und deren Interpretation für sehr problematisch, wenn sie nicht von Fachleuten durchgeführt werden. In Kürze werde ich einen Prozess „Orientierung für das Mariazellerland“ einleiten. Mit professioneller Begleitung werden wir in hunderten Interviews herausfinden, wie sich die Mariazellerlandler Ihre Zukunft vorstellen, welche Maßnahmen getroffen werden können und wie deren Umsetzung begleitet werden muss um eine Fehlentwicklung wie beim Europeum in Zukunft zu verhindern. Da kommt viel Arbeit auf uns zu und da zähle ich auch sehr auf Deine Mitwirkung.

Dr. Walter Surböck (Fraktionsführer Weiße Liste): Finde Deine Aktion die Menschen einfach zu fragen sehr gut.
Das Verkehrsthema, das Du ansprichst, kann man auch nur so lösen: Fragst Du an offiziellen Stellen, beginnt alles kompliziert zu werden und man versucht dem Wunsche der Bevölkerung Hürden über Hürden entgegenzusetzen. Die Meinung über dieses Medium zu erfragen ist daher der erste Schritt in die richtige Richtung.
Mein persönlicher Ansatz für eine Lösung ist da sehr einfach – Das, in jeder Hinsicht bewährte und jahrelang erprobte Advent Model der „Fußgängerzone Hauptplatz“ sollte an jedem touristisch belebtem Wochenende angewendet werden.

Fabian Fluch (Fraktionsführer SPÖ): Die SPÖ Mariazell ist für eine offene Diskussion und ist für eine Behandlung im Gemeinderat. Ein neues Verkehrskonzept rund um den Hauptplatz ist bereits seit 2009 ein sehr grosses Anliegen der SPÖ Mariazell.

Albert Pollerus (TVB Obmann Stellv.): Grundsätzlich wäre eine Fußgängerzone an besucherstarken Wochenenden zu begrüßen, aber es erfordert eine gründliche Überlegung des Verkehrskonzepts aufgrund der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer (Motorräder, PKW, Busse, Fußgänger). Wenn es zu einer Fußgängerzonenregelung kommen sollte, dürfte auf keinen Fall die Möglichkeit eines Bus Ein- und Ausstiegs am Hauptplatz verwehrt werden.

Weitere Meinungen dazu gibt es auch im >>Mariazellerland Forum von Sproki

Nachtrag: Von Hans Hölblinger bekamen wir nach Veröffentlichung dieses Artikels einige Fotos vom letzten Wochenende die ziemlich deutlich zeigen warum wir diese Umfrage starteten. Unsere Gäste empfinden den Mariazeller Hauptplatz bereits Fußgängerzonen ähnlich, obwohl dort nach wie vor Zebrastreifen und Straßenverkehrsordnung gelten. Die Bilder möchten wir nicht vorenthalten und sagen DANKE an Hans Hölblinger für die Dokumentation.






Weiters gibt es noch von Mariazell Online und Kaufhaus Arzberger ein Zeitraffer Video vom oberen Hauptplatz (15. August 2012).

Pin It

Ein Kommentar bei “Fußgängerzone Hauptplatz Mariazell ?! – Statements zur Umfrage

  • 19. September 2012 um 09:46
    Permalink

    Eine Meinungsumfrage die nicht von „Fachleuten“ durchgeführt wird als problematisch zu bezeichnen, ist wieder einmal typisch Bürgermeister Kuss.
    Problematisch ist sie wahrscheinlich deshalb, weil sie die Meinung vieler Mariazeller repräsentiert und daher zum Handeln zwingt.
    Eine „Orientierung für das Mariazellerland“ einzuleiten ist da natürlich viel wichtiger. Die professionelle Begleitung wird sicher sehr günstig sein? Jedenfalls können diese „Profis“ die Fragestellung sicher so formulieren, dass dabei das gewünschte Ergebnis herauskommt.
    Viel besser wäre es der Bürgermeister würde seine getroffenen Zusagen einhalten und für das Mariazellerland handeln.
    Ich finde die Umfragen des Mariazellerland-Blogs sehr interessant.

    mfg
    Wolfram Doberer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.