15 Jahre touristischer Aufschwung im Mariazeller Land

Mit der 100. Mariazeller Bergwelle und dem 15. Mariazeller Advent feiert die Mariazeller Land GmbH 2014 die Jubiläen ihrer beiden touristischen Vorzeigeprojekte

(Mariazell, am 12. April 2014) Seit dem Gründungsjahr 2000 setzt die Mariazeller Land GmbH touristische Impulse und steigert die Wertschöpfung der Region nachhaltig. Im 15. Jahr ihres höchst erfolgreichen Bestehens feiern nun die beiden Hauptattraktionen Jubiläen: Am 27. Juni findet auf Österreichs höchstgelegener Seebühne auf der Mariazeller Bürgeralpe das 100. Konzert der Mariazeller Bergwelle statt, am 27. November öffnet mit dem Mariazeller Advent der mittlerweile größte traditionelle Christkindlmarkt Österreichs zum 15. Mal seine Pforten. Zahlreichen Betrieben der Region wird durch diese Vorzeigeprojekte eine Existenzgrundlage geboten, die Zahl der Gäste stieg v.a. in den letzten Jahren rasant an.

Touristische Erfolgs-Stories Mariazeller Advent und Mariazeller Bergwelle

Der Mariazeller Advent und die Mariazeller Bergwelle zählen seit Jahren zu den erfolgreichen Zugpferden der Mariazeller Land GmbH. Mit dem Konzept, ausschließlich traditionelles Kunsthandwerk und regionale Schmankerln anzubieten, gelang es dem Mariazeller Advent, die ehemals tote Saison Dezember für viele Betriebe zur mittlerweile wirtschaftlich wichtigsten Zeit des Jahres zu machen. Die Besucherzahlen stiegen von 30.000 im Gründungsjahr 2000 auf 100.000 im Jahr 2013 an. Im Jahr 2014 wird der Mariazeller Advent bereits zum 15. Mal stattfinden und erstmals an 17 Tagen (an allen Adventwochenenden von Donnerstag bis Sonntag sowie am 8.12.) öffnen. Am Programm stehen Konzerte und Lesungen u.a. mit den Wiener Sängerknaben, dem Carinthia Chor und Julia Stemberger.

Die Mariazeller Bergwelle zählt mittlerweile zu den Top 3 Konzertveranstaltern in der Steiermark. Das Konzept eines Gesamterlebnisses aus Seilbahnfahrt, Livekonzert auf der höchstgelegenen Seebühne Österreichs und anschließender Wassershow bringt mittlerweile bis zu 1.500 Konzertbesucher pro Veranstaltungsabend nach Mariazell. Die Eröffnung der diesjährigen Saison mit Stefanie Werger am 27. Juni wird das 100. Bergwellen-Konzert sein. Weitere Programmhöhepunkte sind die Konzerte mit den Seern (17. und 18. Juli), Mnozil Brass (1. August) und Christina Stürmer (15. August).

Wirtschaftsbelebung für bundeslandübergreifende Region Mariazeller Land

„In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Mariazeller Land GmbH als unverzichtbarer Motor für den wirtschaftlichen Erfolg der gesamten Region entwickelt. Mit den Projekten und Aufträgen der Mariazeller Land GmbH erwirtschaften viele Firmen und Lieferanten der Mariazeller Land GmbH einen großen Teil ihres Jahresumsatzes“, hebt Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazeller Land GmbH, hervor.

Die Mariazeller Land GmbH ist ein bundeslandübergreifender Zusammenschluss der fünf Gemeinden Halltal, Gußwerk, St. Sebastian, Mariazell und Mitterbach sowie des Tourismusverbands Mariazeller Land. Neben der Mariazeller Bergwelle und dem Mariazeller Advent betreibt sie viele weitere regionale Projekte wie die Ausweitung des öffentlichen Verkehrs,  das regionale Gutscheinsystem „Zeller Euro“, die Etablierung der „Mariazeller Genüsse“ u.v.m. Damit gelang es ihr, das Mariazeller Land aus dem Dornröschenschlaf zu wecken und die regionale Wirtschaft nachhaltig zu beleben.

Saison-Verlängerung mit neuen Projekten wie dem „Mariazeller Klostermarkt“

Als Pendant zur Mariazeller Bergwelle im Sommer und zum Mariazeller Advent wird nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr von 13. bis 15. Juni 2014 der zweite Mariazeller Klostermarkt stattfinden. Klöster aus ganz Europa präsentieren ihre mitgebrachten kulinarischen Spezialitäten, darüber hinaus gibt es einen umfassenden Überblick über alle Pilgerangebote in Österreich und Europa. „Mit diesem in Österreich einzigartigen Angebot sprechen wir gezielt Pilger an und schöpfen damit das Potential unseres berühmten Wallfahrtsorts noch stärker aus. Mit dem Mariazeller Klostermarkt  ist es uns bereits im Premierenjahr 2013 gelungen, den Beginn der Sommersaison nach vor zu verlegen“, so Kleinhofer.

Neue Impulse für die Wintersaison setzt die Mariazeller Land GmbH durch die Austragung von Schirennen sowie der Naturbahnrodel-WM 2015.

Weitere Informationen:
Mariazeller Advent: www.mariazeller-advent.at
Mariazeller Bergwelle: www.bergwelle.at

Die Mariazeller Land GmbH wurde im Jahr 2000 als „Regions- und Kulturmanagement Mariazeller Land GmbH“ gegründet, um mit Veranstaltungen touristische und kulturelle Impulse für die Region zu setzen. Gesellschafter sind bundeslandübergreifend die fünf Gemeinden des Mariazeller Landes (Halltal, Gußwerk, St. Sebastian, Mariazell und Mitterbach) sowie der Tourismusverband Mariazeller Land. Die Mariazeller Land GmbH ist Veranstalter u.a. des Mariazeller Advents, der Mariazeller Bergwelle und des Mariazeller Klostermarkts und betreibt zahlreiche weitere regionale Projekte wie die Mariazeller Genüsse, das Gutscheinsystem „Zeller Euro“ und die Ausweitung des öffentlichen Verkehrs. Sie ist Motor für den wirtschaftlichen Aufschwung der Region in den letzten 15 Jahren und bietet durch ihre erfolgreichen Aktivitäten zahlreichen Betrieben des Mariazeller Lands eine wirtschaftliche Existenzgrundlage.

Presseinfo von www.martschin.com
Fotocredits: Johann Kleinhofer (c) Sissi Furgler – Fotos Advent, Bergwelle, Klostermarkt – www.mariazellerland-blog.at – (c) Fred Lindmoser
Pin It

2 Kommentare bei “15 Jahre touristischer Aufschwung im Mariazeller Land

  • 14. April 2014 um 12:51
    Permalink

    Finde es toll, dass nicht nur immer gejammert wird, sondern neue Möglichkeiten gesucht werden um den Tourismus anzukurbeln und die Abwanderung zu stoppen.

    Der Avent hat sich ja zum Renner entwickelt und den toten Dezember (vor Weihnachten) belebt.

    Entscheidend für die Bergwelle, gibt es mehr Übernachtungen ?
    bzw. wie sieht es finanziell aus ?

    Der Adventmarkt ist sicher eine gute Idee und stimmt mit den “ Core value “
    des Mariazell Images überein . Was noch versucht werden sollte : Ideen zu
    entwicklen um Besucher zum Übernachten zu bewegen. Aber dies ist ja eine
    generelle Herausforderung für Mariazell.

    Alfred Pail

  • 30. April 2014 um 08:41
    Permalink

    Hallo Alfred!

    Bitte entschuldige meine verspätete Antwort aber ich war in den letzten Wochen viel auswärts unterwegs und komme erst jetzt zum Antworten.

    Es war mir mit dieser Presseaussendung ein Bedürfnis aufzuzeigen, dass wir in den letzten 15 Jahren auch einiges bewegen und umsetzen konnten.

    Der Mariazeller Advent ist wirklich zu einem Publikumsmagneten geworden, vor allem in den letzten 3 Jahren bekamen wir noch einmal ein Schub bei den Tagesgästen. Auch für heuer haben wir schon extrem viele Standanfragen, Programm und Prospekte sind fertig, ein von der BH Bruck eingefordertes neues Verkehrskonzept ist in Ausarbeitung. Mit dem Mariazeller Advent ist uns wirklich etwas gelungen.

    Auch bei der Mariazeller Bergwelle sind wir auf einem guten Weg. Im Vorjahr gelang es erstmals ein positives Ergebnis zu schreiben und das ohne einen Euro Förderung von seiten der öffentlichen Hand oder des Tourismusverbandes. Die Hotels bestätigen mir, dass speziell in den letzten Jahren die Nächtigungen an Bergwellenabenden angestiegen sind, das war ja der Hauptzweck für diese Konzertreihe. Hier hat sich wieder bestätigt, dass man für ein Projekt einen langen Atem braucht, einige Jahre hatten wir ja wirklich zu kämpfen, jetzt scheint es zu funktionieren. Nach den sehr erfreulichen Kartenvorverkäufen für heuer erwarte ich mir auch in diesem Sommer eine positive Gebarung sofern das Wetter nur einigermaßen mitspielt – und das ist natürlich immer das große Risiko bei dieser Freiluftveranstaltung auf 1300 Meter Seehöhe.

    Damit können wir uns aber noch lange nicht beruhigt zurücklehnen, auf uns wartet noch viel Arbeit um die Region touristisch gut aufzustellen. Meine Ziele dahingehend sind eine bessere Betreuung der Wallfahrer, weitere Veranstaltungen (wie etwa den Klostermarkt oder die Landessausstellung 2015 in NÖ), eine bessere Auslastung unserer Ausflugsziele (Erlaufsee, Bürgeralpe, Mariazellerbahn, Gemeindealpe u.v.m) und speziell die Ankurbelung der Wintersaison.

    Dafür brauchen wir aber einen Schulterschluß in der Region, aktive Mitarbeit der Beteiligten und viele Ideen, ich freue mich über jede neue Anregung.

    lg
    Johann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.