Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten nach MARIAZELL

(Mariazell, am 20. August 2018) Von Freitag, den 24. August bis Sonntag, den 26. August 2018, begeben sich viele tausend Burgenländische Kroaten nach Mariazell. Dieses Jahr feiert die traditionelle Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten zwei besondere Jubiläen:

„95 Jahre gemeinsame Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten nach Mariazell“ &

„45 Jahre Mariazeller Wandermuttergottes“

Freitag, 24. August

Am 24. August ziehen die Burgenländischen Kroaten feierlich in die Basilika ein. Der erste gemeinsame Wallfahrergottesdienst wird von Bischofsvikar P. Stefan Vukits OMV gefeiert.

Samstag, 25. August

Am Samstag, dem 25. August wird um 7.00 und 10.00 Uhr die heilige Messe in der Basilika zelebriert. Die heilige Messe um 10.00 Uhr wird von der Musikgruppe Tambruizza aus Parndorf gestaltet. Um 14.30 Uhr findet der Kreuzweg auf den Kalvarienberg statt. Um 18.15 Uhr wird beim Gnadenaltar der Rosenkranz gebetet. Den Festgottesdienst um 19.00 Uhr am Hochaltar der Basilika feiert Mag. Dr. Ägidius J. Zsifkovics, Diözesanbischof von Eisenstadt. Der Festgottesdienst wird von der Pfarre Eisenstadt und Musikgruppe Tamburizza Zagersdorf mitgestaltet. Die eindrucksvolle, große Lichterprozession durch den Ortskern von Mariazell findet im Anschluss statt.

Sonntag, 26. August

Die heilige Messe beim Gnadenaltar findet um 7.00 Uhr statt. Um 10.00 Uhr beginnt der Festgottesdienst beim Hochaltar in der Basilika, mit dem Diözesanbischof von Hvar, Dr. Petar Pali?. Die Pfarre, Chor und Tamburizza aus Narda mit KUD Mura aus Szombathely, Ungarn, gestalten die Messe.

Den Abschluss der Wallfahrt bildet die Andacht mit Übergabe der Wandermuttergottes und feierlichem Auszug. Die Wandermuttergottes wird während der gesamten Wallfahrt mitgetragen und als „Gütige Mutter der slawischen Völker“ bezeichnet. Wallfahrtsleiter GR Mag. Zelijko Odobaši? aus Trausdorf-Oslip hält die Andacht. Die Mariazeller Wandermuttergottes weilt 2018/19 in der Pfarre Narda, in der Diözese Szombathely in Ungarn.

Kroatenwallfahrt nach Mariazell – Eine 95-Jährige Tradition

Die etwa 35.000 bis 40.000 zählenden burgenländischen Kroaten, von denen ungefähr 15.000 in Wien leben, bilden die größte der sechs gesetzlich anerkannten autochthonen Volksgruppen in Österreich. Jedes Jahr seit 1923 pilgern Kroaten aus den gemischtsprachigen Pfarren des Burgenlandes, der Slowakei und Ungarns nach Mariazell. Die diesjährige Wallfahrt markiert das 95. Jubiläum.

Mariazeller Wandermuttergottes

Die Wandermadonna wird im Zuge der jährlichen gemeinsamen Wallfahrt der Burgenlandkroaten sowie der in Wien, Ungarn und in der Slowakei lebenden Kroaten nach Mariazell getragen. Am letzten Tag der dreitägigen Wallfahrt wird die Wandermadonna einer anderen kroatischen Gemeinde zugeteilt. Seit der Ostöffnung 1989 wird diese Marienstatue nicht nur an kroatische Gemeinden im Burgenland, sondern auch an die in Ungarn und der Slowakei, weitergegeben. Die Tradition der Wallfahrt mit einer Wandermadonna wird seit dem Jahr 1973 gepflegt. Die Gnadenstatue war ein Geschenk des Superior von Mariazell, anlässlich des 50-jährigen Wallfahrtsjubiläums. Die Idee, die Gnadenstatue innerhalb der kroatischen Gemeinde wandern zu lassen stammt vom ersten Eisenstädter Diözesanbischof Stefan Laszlo. Aus dieser Idee ergab sich eine jahrelange Tradition die bis heute gepflegt wird.

Pressekontakt:
Anna Maria Scherfler
Tel. +43 664 112 35 30
anna.scherfler@mariazeller-land.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.