Freshwater Wasserspender – Eine Erfolgsgeschichte aus dem Mariazellerland


15 Jahre Freshwater Alpenquellwasser aus unserem Mariazellerland. Der Erfolg meines Bruders Peter Lindmoser voller Leben.

Es begann alles mit einer Idee vor mittlerweile mehr als 15 Jahren. Mein jüngerer Bruder Peter hatte damals schon eine Vorahnung, wohin die Entwicklung unserer Umwelt, und die Bedürfnisse der Menschen gehen werden. Seine Vision war, das frische, klare und reine Quellwasser unserer unberührten Natur im Mariazellerland und rund um den Hochschwab möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Weiterlesen

Freshwater Watercooler mit Wildalp Quellwasser aus dem Hochschwabgebiet

Hitzezeit – Wasserzeit – Freshwater Watercooler mit Wildalp Quellwasser.

Der heurige Sommer hat es in sich. Eine Hitzewelle jagt die andere und der Bedarf für den Körper an Flüssigkeit steigt. Eine der gesündesten Formen den Flüssigkeitsbedarf des Körpers zu decken ist sicher unverfälschtes Quellwasser.

Für die Firma Freshwater Watercooler, der Eigentümer stammt aus Mariazell, verlassen täglich 25 Tsd. Liter reines Quellwasser, abgefüllt in 18,9 Liter Flaschen, den idyllischen Ort Wildalpen im Hochschwabgebiet um die Trinkwasserspender zu bestücken. Wildalpen ist ca. 35 Minuten Autofahrt entfernt von Mariazell.
Weiterlesen

Freshwater Watercooler-Quellwasser aus dem Hochschwabgebiet

Unberührte Natur als Grundlage für hochwertiges Quellwasser.


Rund um den Hochschwab gibt es sehr große Quellwasserreserven. Das hatte schon Kaiser Franz Josef gewusst. 6 Quellen wurden im Auftrag vom Kaiser um 1900 gefasst. Seit 2002 wird nun die Seisensteinquelle für einen Abfüllbetrieb gewerblich genutzt.

Dieses edle unvergleichbare Quellwasser entdeckte auch Freshwater und lässt seit 2004 in Wildalpen abfüllen. Über 4 Mio. Liter Quellwasser werden für die Watercooler Bottles abgefüllt. Fast täglich verlässt ein LKW mit 18,9l Flaschen das Abfüllwerk in Wildalpen. Viele tausende Kunden schätzen das unbehandelte und naturbelassene Quellwasser. Freshwater ist privat geführt und im 100 % Eigentum vom gebürtigen Mariazeller Peter Lindmoser. Mehr Infos zu Wasserspender gibt es auf Freshwater.at.

Folgendes Full HD Video wurde von mir gedreht und geschnitten. Sollten Sie für Ihren Betrieb ein Video in ähnlicher Art benötigen, setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Mail an: fred@lifepictures.at

Noch ein paar interessante Infos über die Quellen.

Brunngrabenquelle: Die Fassung der Brunngrabenquelle auf dem Gemeindegebiet von Gußwerk (bis zur Änderung des Gemeindenamens 1908 Aschbach) sowie deren Anschluss an die II. Wiener Hochquellenwasserleitung wurde 1919 fertig gestellt. Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 21.600 Kubikmeter Wasser täglich.

Höllbachquelle: Sie liegt in der sogenannten „Vorderen Hölle“, einem Tal zwischen den Zeller Staritzen, dem Ringkamp und dem Mieskogel. Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 25.600 Kubikmeter täglich. Fertig angeschlossen an die II. Wiener Hochquellenwasserleitung wurde sie 1912.

Kläfferquelle (auch: Kläfferbrünnequelle): Die rund 13 Kilometer von Wildalpen entfernte Kläfferquelle im Salzatal ist die ergiebigste Quelle der Wiener Wasserwerke und die größte Karstquelle Mitteleuropas. Zur Zeit der Schneeschmelze beträgt die Quellschüttung rund 10.000 Liter Wasser pro Sekunde. Die tägliche Mindestschüttung beträgt etwa 54.000 Kubikmeter. Um die Quelle zu fassen, wurde ein Stollen etwa 90 Meter tief in den Berg getrieben.

Siebenseequellen: Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 37.000 Kubikmeter.

Schreierklammquellen: Die Mindesttagesschüttung beträgt etwa 13.000 Kubikmeter täglich.

Seisensteinquelle: Die Seisensteinquelle entspringt am Fuß des 1306 Meter hohen Seisensteins. Die Einleitung der Quelle mit einer Mindesttagesschüttung von 8.000 bis 10.000 Kubikmeter Quellwasser, wofür schon seit 1906 die wasserrechtliche Genehmigung vorlag, erfolgte aus Anlass des wasserarmen Winters 1928/1929. 2004 wurde eine Abfüllanlage für Freshwater Watercooler errichtet.

(Quelle: Wikipedia)