Pirkers Steirische Gourmet Snackbar in Mariazell eröffnet


Das ehemalige „Hotel Schwarzer Adler“ wurde umgebaut und ist nun als „Pirkers Steirische Gourmet Snackbar“ wieder eröffnet.

Am 1. Oktober 2019 war es nun soweit. Nach einer längeren Hotel-Umbauphase ist der Hauptplatz nun wieder baustellenfrei und die Häuseransicht wieder perfekt. Eines der standortbesten Häuser am Platz wurde von der Familie Pirker (weltbekannt durch den Lebkuchen) als Steirische („italienische“) Gourmet Snackbar eröffnet.

Stylisch sehr schön eingerichtet, mit toller Terrasse und Basilika Blick, bietet das Lokal einen steirisch-italienischen Spezialitätenmix im Selbstbedienungsmodus. Vier verschiedene Brotsorten mit ausschließlich natürlichen Zutaten werden selber gebacken und zu geschmackvollen Broten belegt. Die Brotmischungen kann man auch zum Mitnehmen und selber machen erwerben. Ein feines Kuchen und Kaffeeangebot ist selbstverständlich. Das selbst hergestellte Yoghurt für das Frozen-Yoghurt schmeckt herrlich.

Es ist dies auch ein Versuch, das immer gravierender werdende Personalproblem im Gastrobereich abzumildern und auf Selbstbedienung zu setzen. Man bestellt an der „Cassa“ und nimmt Getränke, Kaffee, Kuchen gleich mit zum Tisch und für die frisch zubereiteten Speisen bekommt man einen „Wecker“. Wenn dieser Alarm schlägt ist die Speise an der Ausgabe abzuholen. Derzeit noch ungewohnt direkt in Mariazell, wird es sich zeigen ob dieser Weg der erste Schritt in die Mariazeller Gastrozukunft ist.

Ich habe mich auf jeden Fall schon mal durchgekostet und wurde mit Espresso, Croissants, Pinsa und Frozen-Yoghurt, an diesem warmen und wunderschönen Herbsttag heute, in italienische Urlaubsstimmung versetzt.

Es ist für den Ort Mariazell enorm wichtig, dass dieses „erste Haus“ am Platz wieder geöffnet hat und ich wünsche der Fam. Rippel-Pirker viel Erfolg und alles Gute.


 

Ein Kommentar bei “Pirkers Steirische Gourmet Snackbar in Mariazell eröffnet

  • 4. Oktober 2019 um 09:55
    Permalink

    Echt gelungenes Lokal mit einem moderenen Konzept. Freu mich schon darauf wenn ich die leckeren Gerichte das erste mal verkosten kann. Pflichttermin beim nächsten Heimatbesuch.
    Sehr positiv kann ich bemerken dass man auf die Limonaden eines steirischen Anbieters setzt und Coca Cola und Co warscheinlich bewußt nicht gewählt hat. So sollte es eigentlich viel öfter praktiziert werden. Heimische Produkte sichern/schaffen Arbeitsplätze und fördern das Klima.
    Gratuliere und viel Erfolg für die Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.