Pilgerwanderung in Ungarn am Marien Weg nach Mariazell

„Grüß Gott Mariazell – Isten hozott Máriacell!“ – Pilgerwanderung auf Marien Weg nach Mariazell.


(Dienstag, 15. April 2014) In den frühen Morgenstunden machte sich Tourismusprojektverantwortlicher Johann Kleinhofer mit mir als fotografische Begleitung auf den Weg nach Sopron.
Bei uns tiefster Wintereinbruch im April und die Winterreifen die ich noch auf meinem Allrad hatte waren eine große Hilfe auf der glatten Schneefahrbahn über das Niederalpl.
In Ungarn erwartete uns dann blauer Himmel bei recht frischen Temperaturen.

Grund der Reise war eine Pilgerwanderung auf einem Teilabschnitt des Weges von Rumänien über Ungarn nach Mariazell (Mariazell – Csiksomlyó). Unser Abschnitt Sopron-Hidegseg war laut Runtastic 18,8 Kilometer lang.

Auf vielen Pilgerwegen werden alljährlich am Dienstag in der Osterwoche Pilgerwanderungen als Auftakt in die Pilgersaison abgehalten. Johann Kleinhofer hat mit dem dortigen „Pilgermanager“ Andras Vissi ein freundschaftliches, konstruktives Verhältnis und mit dem Pfarrer von Hegykö, Dr. Ferenc Reisner, einen richtigen Mariazell „Pilger-Fan“. Pfarrer Reisner war nach dem Wegfall des Eisernen Vorhangs der eigentliche Initiator der Fußwallfahrten nach Mariazell und hat dies in der Region um Sopron wiederbelebt. Heuer steht schon wieder eine Fußwallfahrt unter Pfarrer Dr. Ferenz Reisner von Ungarn nach Mariazell am Programm. Die Teilnahme von Johann Kleinhofer an dieser Pilgerwanderung „Grüß Gott Mariazell – Isten hozott Máriacell!“ sollte unseren Dank und die Wertschätzung dieser dort gesetzten Initiativen zum Ausdruck bringen.

Nach der Pilgerwanderung und der abschliessenden Hl. Messe im Garten wurde Pfarrer Dr. Ferenz Reisner eine Urkunde unseres Bürgermeisters sowie eine Mariazell Uhr überreicht. Alle 130 Teilnehmer bekamen ein Lebkuchenherz der Fam. Pirker aus Mariazell. Weiters wurde unter den Pilgerwanderern ein Wochenende mit Bergwelle in Mariazell verlost.

Wir genossen zum Abschluss das wundervolle Gulasch und den feinen Apfelstrudel, bevor wir uns von den sehr gastfreundlichen, ungarischen Freunden verabschiedeten und wieder auf den Weg in den „Winter“ machten.

PS: Voriges Jahr war bei dieser Pilgerwanderung ein Schneesturm nach 10 cm Neuschnee in Sopron. Wenn auch 2 Wochen früher…

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.