Neuhaus – Höllertal – Weiße Ois – Oisklause – Jägertal – Neuhaus – Rundwanderung

Eine Wanderung neben wildromatischen Bächen und durch stille Wälder


Start und Ziel dieser Wanderung ist in Neuhaus. Wegstrecke ca. 14 Kilometer laut Handyaufzeichnung. Dauer ca. 3.5 Stunden.
Die Wanderstrecke ist NICHT markiert. Es gibt keine Wegweiser und daher sollte eine Wanderkarte nicht fehlen. In der „Mitterbach am Erlaufsee Karte“, zu bekommen beim Tourismusverband, ist aber alles zu finden.

Zuerst geht es die Forststraße neben dem Faltlbach entlang. Nach einem großen Tor kommt eine 3er Weggabelung. Nun links halten (den rechten Weg kommt man am Rückweg runter) und immer neben dem Höllertalbach entlang. Man verläßt dann in einer Rechtskurve die Forststraße links über den Höllertalbach. Nun folgt der Wanderpfad dem Höllertalbach, der immer wieder überquert wird. Dieser Abschnitt ist leicht zu gehen und erfreut mit Ruhe in wunderschöner Landschaft.

Am Ursprung des Höllertalbachs geht es dann über eine Anhöhe durch den Wald hinauf und kurz wieder runter. Dort stößt man dann auf den Beginn der Weißen Ois. Dieser folgt man nun längere Zeit zuerst auf schmalen Pfaden über der Weißen Ois, später führt der Wanderweg direkt neben der Weißen Ois entlang, die man immer wieder überqueren muss. Man ist mitten drin in einsamer, herrlicher Natur und verläßt diesen Pfad nicht mehr bis man bei der Oisklause – ein schöner Stausee – angelangt ist. Von dort führt dann ein steilerer Anstieg auf die Jägertalhöhe und weiter durch das Jägertal bis man wieder bei der 3er Gabelung in Neuhaus rauskommt.

Bis zum Ursprung des Höllertalbachs ist es ein „Spaziergang“ und man erfreut sich an herrlichen landschaftlichen Eindrücken. Wer weiter gehen will, dem sei die beeindruckende Wanderung neben der Weißen Ois entlang bis zur Oisklause empfohlen. Ich war zwar noch nie in Kanada, stelle es mir aber so ähnlich vor – „Klein Kanada“ direkt vor der Haustür…

Pin It

5 Kommentare bei “Neuhaus – Höllertal – Weiße Ois – Oisklause – Jägertal – Neuhaus – Rundwanderung

  • 3. Juli 2012 um 15:49
    Permalink

    Hallo Fred!
    Das mit ‚KANADA‘ sage ich schon lange und ist ein sehr guter Vergleich mit dem MZL!
    Zu Pferd läßt sich das MZL noch besser und rascher erkunden.
    Hier wirkt der Vergleich mit ‚KANADA‘ erst richtig.
    Gruß
    Werner

  • 3. Juli 2012 um 21:05
    Permalink

    Hallo Werner!
    Freut mich, wenn Du es ähnlich siehst. Unsere Landschaft mit seinen unberührten Wäldern, seinen klaren Bächen, beeindruckenden Bergen… ist bei jeder Wanderung wieder etwas besonderes und so schön. An diesem heissen Tag unserer Wanderung wäre ein Pferd zwar eine willkommene Unterstützung gewesen, aber ich glaube, dass diese Wanderung nicht optimal dafür wäre, da der Pfad manchmal sehr schmal und steil abfallend ist.
    Für viele andere Mariazellerland Erkundungen liegt das Glück dieser Erde sicher am Rücken der Pferde…
    Herzliche Grüsse
    Fred

  • 4. Juli 2012 um 19:17
    Permalink

    Grüß Dich Fred 🙂

    Schöne Runde in herrlicher Landschaft die Ihr da gewandert seid. Hab mir das auf der Karte genauer angesehen. Kann mir schon denken dass da kana da war 😉
    Das ist leider so eine Tour wo man mit den Öffis nicht hinkommt 😳 Wir waren zwar drei mal per Taxi unterwegs in unseren Urlaubstagen aber immer gehts ned, kommt doch zu teuer 😉

    Gruß
    werner-p

  • 4. Juli 2012 um 20:08
    Permalink

    Servus Werner,

    hast recht Öffis wird schwer, aber kana da war sehr fein. 😉
    Es gibt aber schon einen Ruf bzw. Wandertaxidienst für Wanderer der günstig ist.

    Laut Internet wäre auch der Transfer Mariazell-Lackenhof um 7.- Euro mit Ermässigung für Senioren möglich.
    Läge dann auf der Strecke
    Siehe:
    http://www.naturpark-oetscher.at/d/default.asp?id=87473

    Vielleicht passt es bei einem weiteren Aufenthalt von Euch im Mariazellerland. Ist wirklich sehr schön…:-)

    Herzlichen Gruß
    Fred

  • 17. Juli 2013 um 21:07
    Permalink

    Vielen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Tipp und vorallem sehr gut beschrieben 😉
    herzerhebend wunderbar bezaubernd ist dieses Teil Erde

    lg
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.