Mariazell-Rom: Nach 7 Tagen das Ziel erreicht

Die Segnung von Superior P. Karl Schauer hat uns Glück gebracht.

Wir hatten kein einziges Problem mit den Bikeboards, immer trockenes Wetter und lernten nur freundliche Menschen kennen. Diese optimale Konstellation ermöglichte es uns Rom schneller als bei der Abfahrt gedacht zu erreichen.

Bei der Einfahrt und in Rom kamen die Vorteile unserer Elektro-Bikes voll zur Geltung. Wir „schwindelten“ uns durch einen 10 Kilometer langen Stau in kürzester Zeit bis auf den Petersplatz im Zentrum von Rom.

Wir hatten dann einen Termin bei Mathilde Schwabeneder von ORF-Rom. Im Anschluß erkundeten wir die Sehenswürdigkeiten. Am Abend werden wir nochmal mit unseren Elektro-Bikes in das Zentrum fahren, bevor wir uns Morgen wieder auf den Weg nach Hause machen – diesmal mit dem Auto 🙂

Zu Hause werden wir dann noch einen Abschlußbericht mit Video, Streckenführung und unveröffentlichten Fotos in den Blog stellen. Danke für Eure vielen Kommentare – es war immer eine Freude am Abend nach den Strapazen von Euch zu lesen.

Pin It

16 Kommentare bei “Mariazell-Rom: Nach 7 Tagen das Ziel erreicht

  • 6. Oktober 2009 um 19:39
    Permalink

    Ich gratuliere euch zu dieser fantastischen Leistung und wünsche euch für morgen eine schöne Heimreise. Lg Heidi

  • 6. Oktober 2009 um 20:01
    Permalink

    Herzliche Gratulation zu der komplikationsfreien Wallfahrt. Eine großartige Leistung die ihr gemeistert habt. Und ich glaube es war auch mit viel Spaß und Eindrücken verbunden.
    Alles Liebe und eine gemütliche Rückfahrt
    Michi

  • 6. Oktober 2009 um 21:20
    Permalink

    Hallo Heidi! Danke für die Glückwünsche Bis auf eine Wiedersehen in Mariazell. Mario freut sich schon auf Deinen Kaffee.
    Ciao, Maroi, Woif und Fred

  • 6. Oktober 2009 um 21:27
    Permalink

    Hallo Michi! Danke vielmals. Wir sind froh dass die große Müdigkeit erst gestern eingesetzt hat. Der Tag hat viele Eindrücke gebracht und auch den Spaß am Abend haben wir genossen.
    Bis bald in Mariazell
    Ciao Wolfram, Fred und Mario

  • 6. Oktober 2009 um 21:48
    Permalink

    bravo burschen,
    ich habs ja immer gewusst,einen echten rasinger kann nichts erschüttern.
    jetzt noch einmal durchbeissen (die nacht ist lang) und ruck zuck seids schon wieder z`haus.der champagner ist bereits eingekühlt!!!!
    bis morgen
    gent

  • 6. Oktober 2009 um 21:56
    Permalink

    Lieber Genti! Genau.. ein Rasinger weiß das …. Es wird eine lange Nacht, weil wir kurz vorm einschlafen sind 😉 Freuen uns dann auf ein Champagner Gläschen mit Dir. Bis morgen. Wolfram, Fred und Mario

  • 7. Oktober 2009 um 07:26
    Permalink

    BRAVO!

  • 7. Oktober 2009 um 19:06
    Permalink

    Hey, gratuliere Jungs! Was war mit dem alten Ratzinger los, hatte der keine Zeit euch gebührend zu empfangen? Wünsche euch nun eine sichere Heimfahrt, könnte ja sein, daß die gefährlicher wird als der E-Bike-Trip.
    Bis bald back home,
    Tom

  • 7. Oktober 2009 um 19:21
    Permalink

    Danke. Papsttermin wäre in der Masse ab 11 Uhr gewesen (eigentlich müßte man 4 Wochen vorher ein Formular einreichen, da wußten wir noch gar nichts von unserer Romfahrt 😉 ). Außerdem hatten wir genug von Menschenansammlungen und haben es daher nicht probiert. Sind um 9 in Rom abgefahren und waren um 18 Uhr zu Hause. Danke Wolfram – seine Rallyeerfahrung kann er nicht verleugnen. Es ist schön wieder im Mariazellerland zu sein. LG Fred

  • 7. Oktober 2009 um 20:28
    Permalink

    Gratuliere die Buben !

    Jetzt die Batterien aufladen, die Gelenke mit Met wieder gnädig stimmen und den Staub der Landstraßen mit dem einen oder anderen Spritzwein ( Tom würde ein kühles Gösser preferieren ) hinunterspülen, aber Ihr wißt schon was die geschundenen Körper brauchen. Gratuliere auch an den “ Zangler “ Mario.

    LG

    Heppi

  • 7. Oktober 2009 um 22:03
    Permalink

    Wir gratulieren zur Leistung, es war nicht immer a gmahte Wiesn, aber ihr drei ward ein tolles Team. Die Bikeboards haben alle Prüfungen bestanden und sind für die zukünftige Bestimmung bestens geeignet.

    Lg Fabian
    J!M

  • 8. Oktober 2009 um 09:56
    Permalink

    Danke, genau so ist es. Oft ging es leicht voran (Abseits der Hauptrouten, wenn die Strasse asphaltiert war), desöfteren war man froh den Strassenabschnitt „überlebt“ zu haben. Die Bikeboards haben sich bewährt und sind somit bestens geeignet für den Verleih im Mariazellerland (www.elektro-bikes.at).

  • 8. Oktober 2009 um 18:02
    Permalink

    Gratuliere euch, gut gemacht!!!!!!!!!!!!!!
    War sicher ein tolles Erlebnis und a guats Gfüh, oder!?
    Schön das ihr wieder gut heim gekommen seid!
    Liebe Grüße
    Birgit

  • 8. Oktober 2009 um 18:19
    Permalink

    Danke Birgit! A guats Gfüh war wieder im eigenen Bett zu schlafen 😉 Aber sonst war es ein tolles Erlebnis – und „mann“ kann auch mit 20 km/h im Schnitt nach Rom kommen. Dauert dann halt 7 Tage 🙂 Entschleunigung in unserer schnellen Zeit wäre eh öfter nötig. LG Fred

  • 9. Oktober 2009 um 15:30
    Permalink

    super leistung meine herrn! bei bedarf für jeden von euch dreien eine gratismassage. anruf genügt 06644820813 liebe grüsse stefan

  • 9. Oktober 2009 um 17:32
    Permalink

    Danke Stefan. Ein sehr schönes Angebot – wir haben zum Glück keine Verspannungen bekommen, sondern nur geschwollene Fesseln. Die sind schon wieder weg. Schöne Grüße Fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.