FF Mariazell – Fahrzeugsegnung – HLF2 – Fotos

Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 2) der FF Mariazell gesegnet und der Bestimmung übergeben.

Am 6. Mai 2017 wurde das neue Einsatzfahrzeug (Hilfeleistungslöschfahrzeug – HLF 2) der Freiwilligen Feuerwehr Mariazell in einem Festakt gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.
Im Rahmen des 44. Florianifestes der FF Mariazell fanden sich viele hochrangige Vertreter der Blaulichtorganisationen, der Politik sowie Abordnungen der umliegenden Feuerwehren zu diesem Festakt ein.
Durch die Feststunde, in der auch verdiente Feuerwehrkameraden und RK Ortsstellenleiterin Andrea Prenner geehrt wurden, führte Kommandant HBI Werner Svatek.

Landesfeuerwehrkurat-Mariazells Superior Dr. Pater Michael Staberl nahm die Segnung des neuen Fahrzeugs und der Atemschutzgeräte vor.
Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeit von einer Abordnung der Stadtkapelle Mariazell.
Lobende Worte für die FF Mariazell fanden in ihren Ansprachen Bezirkshauptfrau Dr. Gabriele Budiman und LAbg. Mag. (FH) Stefan Hofer.

DAS NEUE HILFELEISTUNGSLÖSCHFAHRZEUG – HLF2

Ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung und der Gäste des Mariazellerlandes….
Die Freiwillige Feuerwehr Mariazell ersetzt nach genau 30 Jahren (!) das alte Tanklöschfahrzeug 2000 auf einem Steyr 10 S 18 Fahrgestell mit einem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 2) mit Allradantrieb auf einem MAN 14.290 TGM 4×4 Fahrgestell, das nach einer Bestbieterermittlung die Firma Rosenbauer aus Leonding bei Linz aufgebaut hat.

Das moderne und technisch bestens ausgerüstete Fahrzeug ist universell einsetzbar und rückt mit einer Besatzung von 7 Mann zum Einsatz aus. Das breite Spektrum des Einsatzbereiches beginnt bei den unterschiedlichen Arten der Brandbekämpfung. Als Löschmittel werden 2500 Liter Wasser und 100 Liter Schaummittel speziell für Flüssigkeitsbrände mitgeführt. Neben den Feuerlöscharmaturen und dem notwendigen Schlauchmaterialverfügt es über eine kombinierte Normal-und Hochdruckpumpe und einer Schnellangriffseinrichtung mit 60 Meter formfesten Hochdruckschlauch. Im Fahrzeug gibt es verschiedene Geräte zur Menschenrettung und eine dreiteilige sowie eine zweiteilige Schiebeleiter. Auf dem modernsten Stand der Technik sind auch die drei Atemschutzgeräte, die schon während der Anfahrt zum Brandobjekt angelegt werden können. Für die Atemschutzträger steht auch eine Wärmebildkamera als wichtiges Hilfsmittel zur Verfügung. Das Fahrzeug verfügt auch über einen ausfahrbaren und schwenkbaren Lichtmast mit LED-Leuchten und ein Notstromaggregat mit 14 KVA. Unter den vielen technischen Ausrüstungsgegenständen befindet sich auch ein Wassersauger mit Förderpumpe.
Der Gesamtpreis des Fahrzeuges beträgt 320.000 Euro. Die Finanzierung ist ein Zusammenwirken des Landes Steiermark, des Landesfeuerwehrverbandes, der Stadtgemeinde Mariazell und der Freiwilligen Feuerwehr Mariazell.

Link:
FF Mariazell

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.