Erster BILLA Selbstbedienungsmarkt in Mariazell eröffnet

Nach rund vier Wochen ist der BILLA Markt in der Wiener Straße 4 mit einer Verkaufsfläche von rund 80m² wieder geöffnet.
Großer Wert wurde auf eine enge Abstimmung mit der Gemeinde während der gesamten Umbauphase gelegt. Das Besondere: Bei dem neuen Markt in direkter Nähe zur Mariazeller Basilika handelt es sich um den ersten BILLA Selbstbedienungsmarkt. Der Einkauf wird an zwei Selbstbedienungskassen ganz einfach per Kartenzahlung direkt von den Kund:innen selbst abgeschlossen.

Der Markt ist flächenmäßig klein gehalten, doch besticht durch seine Sortimentsvielfalt. Besonderer Schwerpunkt liegt auf Produkten des täglichen Bedarfs sowie gekühlte Getränke und frische Jausenartikel.

Öffnungszeiten:
MO bis SA von 08:00 bis 18:00 Uhr

PS: BILLA sucht Mitarbeiter in 8630 Mariazell – siehe Jobs bei BILLA

Diese Woche machte sich der Bürgermeister Walter SCHWEIGHOFER (vlnr.) gemeinsam mit Marktmanagerin Viktoria SOMMERER, mit BILLA Vertriebsmanagerin Claudia GRUBER und BILLA Vertriebsdirektor Peter GSCHIEL bei einer Begehung ein Bild des ersten Selbstbedienungsmarktes.


4 Kommentare bei “Erster BILLA Selbstbedienungsmarkt in Mariazell eröffnet

  • 25. Mai 2022 um 01:12
    Permalink

    Schade um den alten, kleinen aber feinen Billa. Dort waren wir bei unseren Urlauben immer gerne einkaufen!
    Stimmt es wirklich, dass man im neuen Laden jetzt nicht mehr mit Bargeld bezahlen darf? Laut Konsument (Ausgabe vom August 2021) wäre dies klar rechtswidrig (https://konsument.at/Zahlen082021).
    Liebe Grüße
    Michael Wölfer

  • 25. Mai 2022 um 08:42
    Permalink

    Meine persönliche Meinung dazu ist, besser ein offenes Geschäft mit gut sortiertem Angebot und bargeldlos, als ein leerstehendes Geschäft in der Fußgängerzone.

    Man kann dort wirklich nur bargeldlos bezahlen – siehe Aufzählung auf diesem Schild.
    https://www.mariazellerland-blog.at/wp-content/uploads/2022/05/Billa-Selbstbedienungsmarkt-Mariazell-7985.jpg

    Aber als Fazit steht im Konsumentartikel aber „Das Gesetz sieht keine Sanktionen vor. Die Kunden können eine Barzahlung also nicht erzwingen“.

    Die Selbstbedienungskasse ist aus meiner Sicht einfach zu bedienen und wer dies nicht möchte, dem bleiben noch Billa in der Grazerstraße, Nah und Frisch bei der Tankstelle, Spar Steiner, Nah und Frisch in Gußwerk sowie die Spezialitäten-Geschäfte Genussladen, Sonneneck, Käseladen.

    Ich hoffe trotzdem, dass Sie Mariazell weiterhin als Urlaubsgäste treu bleiben und die Neuigkeiten entdecken die es gibt.

    Liebe Grüße
    Fred

  • 25. Mai 2022 um 11:23
    Permalink

    Wozu braucht eine 3.000 Seelengemeinde im Umkreis von rund 1,5 km drei Billa?
    Spar, Nah&Frisch sind aussen vor. Diesen neu entstandenen kleinen Unternehmen rundum im Ortskern wird unnötig Konkurrenz von einem deutschen Großkonzern gemacht. Aus Regionalentwicklungssicht ein Fehlgriff.

  • 25. Mai 2022 um 22:16
    Permalink

    Wenn es nur Billa Märkte gibt ist die Chance größer, dass sie in einem Billa Markt einkaufen 😉

    Etwas mehr Abwechslung in die Supermarkt-Landschaft zu bringen wurde vor ein paar Jahren von der Gemeinde verhindert.

    Siehe nachfolgende Artikel
    https://www.mariazellerland-blog.at/tag/hofer-oder-billa/

    Aber es ist sicher ein touristischer Vorteil direkt im Ort einen Nahversorger zu haben. Die Angebotspalette der neuen Geschäfte die den Ort Mariazell verfeinern (Genussladen, Sonneneck, Käseladen) ist sicher spezieller, aber mit Überschneidungen. Artikel über diese Geschäfte sind auch im Blog zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.