Die Naturparkschulen im Naturpark Ötscher-Tormäuer

Auszeichnung für Naturparkschulprojekt

Die Naturparkschulen des Naturparks Ötscher-Tormäuer ganz im Zeichen von Umweltbildung und Naturschutz.

Bei den Naturparkschulen im Naturpark Ötscher-Tormäuer ging des in den letzten Tagen rund – neben einem niederösterreichweiten Vernetzungstreffen durfte auch der Gewinn der Brennnessel gefeiert werden.

Bereits zum zweiten Mal fand am 19. Februar ein landesweites Vernetzungstreffen aller niederösterreichischer Naturparkschulen statt. Neben Pädagoginnen und Pädagogen waren auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras und Vertreterinnen und Vertreter der niederösterreichischen Naturparke bei Vernetzt! 2020 dabei. Der Naturpark Ötscher-Tormäuer war durch Naturparkleiter Florian Schublach und Umweltpädagogin Sarah Ehmann vertreten. Auch aus den Naturparkschulen Gaming und St.Anton waren Pädagoginnen und Pädagogen mit dabei.
Neben dem Austausch stand vor allem die Überreichung der neuen Info-Mappen „Lernen im Nautrpark“ im Vordergrund. Gemeinsam mit der im Vorjahr überreichten Mappe „Wir sind Naturpark-Schule“ bieten die Unterlagen zahlreiche Informationen, Stundenbilder und Hilfestellung für das Lernen mit Kindern in der Natur. Ganz nach dem Motto Raus aus der Klasse – Rein in die Natur!

Die Naturparkschulen im Naturpark Ötscher-Tormäuer erhalten „Die Brennnessel“

Am 27. Februar wurde den vier Naturparkschulen des Naturparks Ötscher-Tormäuer eine ganz besondere Ehre zuteil. Mit dem Projekt „Ökologische Neugestaltung der Schulgärten im Naturpark Ötscher-Tormäuer“ haben sie die Brennnessel gewonnen und dürfen sich über ein Preisgeld von 4.368 Euro freuen. Die Brennnessel wurde von der REWE Stiftung Blühendes Österreich ins Leben gerufen und unterstützt gemeinsam mit ADEG und dem österreichischen Gemeindebund Projekte die zum Schutz und Erhalt der natürlichen Vielfalt beitragen. Im heurigen Jahr wurden dabei insgesamt 230.000 Euro vergeben.

Auch Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technolgie, nahm an der Gala teil: „Das Motto dieses größten österreichischen Naturschutzpreises – Naturschutz is ka gmahde Wiesn sagt es so treffen aus: Naturschutz passiert nicht von selbst. Der Erhalt unserer Artenvielfalt ist eine große Herausforderung, das wissen wir alle. Dafür müssen wir aber alle an einem Strang ziehen. Deshalb ist es so schön zu sehen, dass so viele ihren Beitrag zu dieser Zukunft leisten möchten und ihre Ideen und Projekte eingereicht haben.“

Im Schulgartenprojekt werden unter professioneller Begleitung einer Landschaftsplanerin alle vier Gärten ökologisch neu gestaltet, um ein umfassendes Lernen und Lehren in und mit der Natur zu ermöglichen und den naturschutzfachlichen Wert der Grünflächen zu steigern. Mit dem Geld der Brennnessel sollen Blühflächen, Trockensteinmauern und Totholzhecken angelegt werden.

Fotos:
Vernetzt! 2020 ©Naturparke Noe/Hebenstreit
Die Brennnessel ©Blühendes Österreich

https://www.naturpark-oetscher.at/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.