Umweltbildung im Naturpark Ötscher-Tormäuer


Der Naturpark Ötscher-Tormäuer blickt mittlerweile stolz auf vier Naturpark-Schulen und vier Naturpark-Kindergärten. Als sichtbares Zeichen erhielten nun alle Bildungseinrichtungen einheitliche Schilder. Mit der Pflanzwerkstatt in Gaming konnte die ökologische Neugestaltung auch im letzten Schulgarten abgeschlossen werden.

Neue Schilder „Naturpark-Schule“ & „Naturpark-Kindergarten“– Sichtbares Zeichen

Der Verein Naturparke Niederösterreich hat alle Naturpark-Kindergärten und Naturpark-Schulen in Niederösterreich mit Schildern ausgestattet. „Uns war es wichtig, den Bildungseinrichtungen in den Naturparken ein sichtbares Qualitätssiegel zu verleihen. Schließlich wählen viele Eltern bewusst einen Naturpark-Kindergarten beziehungsweise eine Naturpark-Schule für ihre Kinder aus, weil ihnen das Konzept ‚Lernen in und mit der Natur‘ sehr wichtig ist“, so Werner Krammer, Obmann des Vereins Naturparke Niederösterreich.

Naturpark-Schulen und Naturpark-Kindergärten bieten Kindern neben dem regulären Unterricht spannende und emotionale Möglichkeiten, in enger Kooperation mit dem Naturpark-Management, Antworten auf Fragen über die Umwelt zu finden. Durchs Tun verstehen Kinder, wie wichtig es ist, die einzigartige Natur in ihrer Umgebung zu schützen. „Wir sind überzeugt, dass Bildung mit Neugierde beginnt. Diese für unsere Natur zu wecken, ist ein Hauptanliegen der Naturparke“, so Krammer abschließend.

Auch die vier Naturpark-Schulen und vier Naturpark-Kindergärten im Naturpark Ötscher-Tormäuer haben die Schilder erhalten.

Der Naturpark-Schule Gaming konnte das neue Schild im Rahmen der Pflanzwerkstatt im neuen Schulgarten im Beisein von Bürgermeisterin Renate Rakwetz übergeben werden.

„Die Tafeln sorgen für eine Sichtbarkeit der Naturpark-Bildungseinrichtungen nach Außen. So sieht man auf den ersten Blick die Zusammenarbeit der Schulen bzw. Kindergärten mit dem Naturpark“, Sarah Martin vom Naturpark Ötscher-Tormäuer.

Ökologische Neugestaltung der Schulgärten – Pflanzwerkstatt in Gaming

Im Rahmen eines Förderprojektes der beiden LEADER Regionen Mostviertel Mitte und Eisenstraße sollen die Schulgärten neugestaltet werden, um jeglichen Unterricht ins Freie verlegen zu können und zudem ökologisches Lernen zu ermöglichen. Die Pflanzwerkstatt ist ein wichtiger Schritt, um auch die Kinder und den Lehrkörper in die Entwicklung des Schulgartens mit einzubinden. Diese fand nach Annaberg und Mitterbach am 29. November nun auch in Gaming statt. Mit viel Engagement pflanzten die Schüler:innen der dritten und vierten Klasse einen Feldahorn als zukünftiger Schattenspender sowie heimische Sträucher und Kräuter.

Angestoßen durch das Projekt ist es durch die Gemeinde gelungen Teile eines ehemaligen asphaltierten Parkplatzes zu entsiegeln und so dem Bodenverbrauch in Österreich etwas entgegenzusetzen. Zur optimalen Nutzung des Schulgartens ist außerdem eine Pergola für Pausen und Unterrichtseinheiten im Freien entstanden.

Direktor der Naturpark-Schule Gaming, Martin Hörmer: „Der Schulgarten ist ein zentraler Treffpunkt für alle in der Schule anwesenden Personen. Durch den Rückbau der versiegelten Fläche hat das Projekt eine Vorreiterrolle, bietet der Natur neuen Lebensraum und den Schüler:innen die Möglichkeit der Bobachtung von Pflanzen und Tieren im Jahresverlauf.“


NATURPARK ÖTSCHER-TORMÄUER GmbH
Naturparkzentrum Ötscher-Basis Wienerbruck
| Langseitenrotte 140 | 3223 Wienerbruck
T +43 (0) 2728/21100 |
info@naturpark-oetscher.at | www.naturpark-oetscher.at


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.