„Almfreihaltung mit Freiwilligenunterstützung“ – Hochbärneck | Naturpark Ötscher-Tormäuer


Bereits zum dritten Mal kamen am 10. August 2019 HelferInnen und Almbauern am Hochbärneck im Naturpark Ötscher-Tormäuer zusammen, um extensiv genutzte Almflächen freizuschneiden. Insgesamt 10 Freiwillige arbeiteten mit Sensen und Heugabeln an der Freihaltung der Alm.

Ein besonderes Augenmerk wird bei den diesjährigen Schwend-Aktionen auf eine Fläche nördlich vom Almhaus gelegt. Dort breitet sich der sogenannte Adlerfarn massiv aus. Der Farn ist sehr konkurrenzstark und überdeckt innerhalb kürzester Zeit weite Flächen. Durch seinen dichten Wuchs beschattet er darunterliegende Pflanzen. Auch die Weidetiere fressen den Farn nicht. Der Farn kann mit der Handsense geschnitten werden und wird dann nach kurzem Antrocknen auf Haufen zusammengegabelt. Durch das Freischneiden und Entfernen der Pflanze können sich wichtige Almkräuter und auch geschützte Orchideen oder die Türkenbundlilie wieder gut entfalten. Die Pflanzenvielfalt hat natürlich auch große Auswirkungen auf die Tierwelt, zum Beispiel sind viele Insekten auf die Blüten unterschiedlicher Pflanzen angewiesen.

„Die Zurückdrängung des Adlerfarns und anderer Pflanzen, welche sich auf der Alm ausbreiten, wird mehrere Jahre dauern. Da müssen wir dahinter bleiben. Grundsätzlich wird die Alm von den Bauern betreut jedoch kommt man durch den Nebenerwerb vieler Landwirte hier an die Grenzen des Machbaren. Der Weideverein Hochbärneck freut sich über die Unterstützung durch Freiwillige.“ sagt Johann Fenzl vom Weideverein Hochbärneck

„Almflächen die auf Grund ihrer Bodenbeschaffenheit und Struktur nicht leicht maschinell gepflegt werden können, drohen zu verbuschen und somit zu verschwinden. Werden die Flächen langfristig nicht gepflegt kommt der Wald zurück und wertvolle Kulturlandschaft geht verloren. Dies führt nicht nur zu einem Artenverlust und einem Rückgang an Biodiversität, sondern mindert auch den Erholungswert dieser Landschaft.“ sagt Florian Schublach vom Naturpark Ötscher-Tormäuer.

„Das ist eine großartige Aktion des Naturparks, die Spaß macht und die Artenvielfalt auf der Alm erhält!“ sagt Gerald Pfiffinger von der Astrostation Hochbärneck.

Seit der Fertigstellung des Naturparkkonzepts Ötscher-Tormäuer existiert das sogenannte TEAM ÖTSCHER. Dort haben engagierte Menschen die Möglichkeit sich am Naturpark zu beteiligen und die Region gemeinsam weiterzubringen.

Die nächste Freihalteaktion am Hochbärneck findet am Samstag den 21.09.2019 statt. Anmeldung und Info finden sich auf der Homepage des Naturparks und unter 02728/ 21 100.

Fotos: ©Florian Schublach/Naturpark Ötscher-Tormäuer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.