Mariazeller Advent: Rekord-Besucheransturm zu Eröffnungsfeier und traditionellem Krampuslauf

Österreichs größter traditioneller Christkindlmarkt öffnete vergangenes Wochenende wieder seine Pforten. Rund 12.000 Besucher, vorwiegend aus Österreich und Osteuropa, kamen zur besinnlichen Eröffnungsfeier am 30. November nach Mariazell und zum abendlichen Krampuslauf ins benachbarte Gußwerk.

(Mariazell, 03.12.2013) Mit traditionellem Kunsthandwerk, regionalen Schmankerln und der Besinnung auf alte Bräuche lockt der Mariazeller Advent auch dieses Jahr wieder tausende Gäste vorwiegend aus Österreich, Ungarn, Tschechien und der Slowakei nach Mariazell. Mit 12.000 Besuchern alleine am Eröffnungstag wurde der Rekord vom Vorjahr nochmals überboten. Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazellerland GmbH und Veranstalter des Mariazeller Advents, nennt sein Erfolgsrezept: „Im Unterschied zu anderen, kommerziellen Christkindlmärkten bietet der Mariazeller Advent seinen Gästen noch echte traditionelle Produkte aus der Region. Darüber hinaus bietet die Basilika mit ihren zahlreichen Andachts- und Konzertveranstaltungen die Möglichkeit der Besinnung und des Innehaltens, was unsere Besucher gerade in der ansonst so hektischen Vorweihnachtszeit gerne annehmen.“

Brennende Sensen, Hörner, Totenköpfe beim traditionellen Krampuslauf in Gußwerk

Heiß her ging es am Abend im Mariazeller Nachbarort Gußwerk: Zwölf Perchten-Gruppen mit insgesamt über 100 Krampussen machten die Straßen unsicher. Furchterregende Masken, teuflische Requisiten und aufwendige pyrotechnische Inszenierungen faszinierten tausende Zuschauer.

Mariazeller Basilika als Ort der Besinnung und des Innehaltens

Die offizielle Eröffnung des Mariazeller Advents fand schon am Nachmittag mit der Illuminationsfeier in der Basilika und der anschließenden Adventkranzsegnung am Hauptplatz statt. Das besinnliche Fest mit viel traditioneller weihnachtlicher Musik und andächtigen Texten bot allen Besuchern die Möglichkeit des Herunterkommens vom weihnachtlichen Stress. „Einkehr statt Hektik“, wie es Kleinhofer in seiner Eröffnungsrede auf den Punkt brachte, steht auch im Mittelpunkt zahlreicher weiterer Veranstaltungen des Mariazeller Advents in der weltberühmten Wallfahrtskirche.

Geöffnet an jedem Adventwochenende, seit heuer erstmals schon ab Donnerstag

Der Mariazeller Advent hat bis Weihnachten erstmals seit heuer jeweils schon von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Neben zahlreichen Attraktionen, Führungen durch örtliche Handwerksbetriebe, einem umfangreichen Kinderprogramm u.v.m. wird ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm geboten.

Das detaillierte Programm sowie weitere Informationen zum Mariazeller Advent sind abrufbar unter: www.mariazeller-advent.at


Der Mariazeller Advent ist Österreichs größter traditioneller Adventmarkt und begeistert seine Besucher mit einer breiten Palette an traditionellem Kunsthandwerk, regionalen Köstlichkeiten, Erlebnis-Statio­nen, musikalischen Angeboten, dem einzigartigen „Mariazeller Christkindl-App“ und vielem mehr. Öffnungszeiten 2013: 29. November bis 22. Dezember jeweils von Donnerstagnachmittag bis Sonntag. Bereits bekannte Symbole des Mariazeller Advents sind der große Adventkranz mit 12 Meter Durchmesser und 6 Tonnen Gesamtgewicht vor der einzigartigen Kulisse der Mariazeller Basilika, der haushohe beleuchtete Adventkalender, die Lebendige Krippe mit 130 beweglichen Figuren, das 5 Meter hohe, begehbare Lebkuchenhaus, gefertigt aus einer Tonne Honiglebkuchen, u.v.m. Ein besonderes Erlebnis ist die Anreise in den historischen Waggons der Mariazellerbahn durch eine wild-romantische Winterlandschaft. Veranstalter des Adventmarktes ist die Mariazeller Land GmbH, die jeden Sommer auch die „Mariazeller Bergwelle“ auf der Bürgeralpe ausrichtet.

Weitere Informationen unter www.mariazeller-advent.at


Rückfragehinweis

MMag. Jakob Lajta, MAS, Martschin & Partner GmbH, Strategische Kommunikationsberatung, Albertgasse 1a, 1080 Wien, Tel. +43-1-409 77 20 DW 30, lajta@martschin.com, www.martschin.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.