Diözesanjubiläum | Patrozinium Mariä Geburt | Mariazell

Fotobericht vom Diözesanjubiläum und Patrozinium Mariä Geburt in der Basilika Mariazell

Diözesanjubiläum in Mariazell

Anlässlich des 800-Jahr Jubiläums der Diözese Graz-Seckau lied Bischof Wilhelm Krautwaschl zu einer Dankwallfahrt, anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Diözese Graz-Seckau, in die Basilika Mariazell ein. Gemeinsam mit (Fuß-)Wallfahrern aus dem Ordinariat und einigen steirischen Pfarren machte sich die Diözese Graz-Seckau auf den Weg nach Mariazell.

„Wir möchten Gott für das Diözesanjubiläumsjahr danken und um Kraft und Stärkung für die nächsten Schritte bitten!“, so Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl.

Eine Eucharistiefeier wurde am Hochfest Mariä Geburt, dem Patrozinium der Basilika, zum Abschluss des Diözesan-Jubiläumsjahres gespendet. Bischof Wilhelm Krautwaschl zog samt Konzelebranten mit den WallfahrerInnen durch das Hauptportal zum Gnadenaltar. Begleitet wurde die Festmesse von einer Choralschola. Des weiteren wurden im Anschluss die Regional-KoordinatorInnen beauftragt.



Patrozinium Mariä Geburt

Der Tag des Patroziniums Mariä Geburt wurde in Mariazell würdig zelebriert. Diözesanbischof em. Maximilian Aichern OSB zelebrierte den Gottesdienst. Bei diesem Hochfest zur Schutzherrschaft der heiligen Maria Mutter Gottes über die Basilika, wurde die Mariazeller Brandmesse aufgeführt. J. Widhofer widmete die Missa solemnis in C Erzherzog Johann, nach dem Brand der Gnadenkirche 1827. Die Festmesse wurde vom Chor der Barmherzigen Brüder in Linz musikalisch untermalt.

In seiner Predigt porträtierte Diözesanbischof em. Maximilian Aichern Maria als unser aller Wegbegleiterin und Freundin und Mariazell als einen Ort an dem viele Generationen Schutz erfahren haben und bis heute erfahren. Mit einem Ausflug in die 850 Jahre alte Geschichte von Mariazell erklärte er die Faszination Mariazells für alle Pilger. Ob Päpste, Bischöfe, Kaiser und Könige, Familien mit Kindern, oder Einzelne Personen, arm oder reich, gesund oder krank, „alle haben hier bei Maria Zuflucht gesucht“.

In diesem Zuge machte er außerdem aufmerksam auf den Besuch von Papst Johannes Paul II von 35 Jahren und den Papstbesuch von Papst Benedikt XVI vor 10 Jahren. Den Gedanken „Lassen wir uns die Freude am Menschsein nie nehmen“ gab er allen mit auf den Weg.

Pressekontakt:
Anna Maria Scherfler
Tel. +43 664 112 35 30
anna.scherfler@mariazeller-land.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.