Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten nach MARIAZELL

(Mariazell, am 28. August 2018) Von Freitag, den 24. August bis Sonntag, den 26. August 2018, begaben sich viele tausend Burgenländische Kroaten nach Mariazell. Dieses Jahr feierte die traditionelle Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten zwei besondere Jubiläen:

„95 Jahre gemeinsame Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten nach Mariazell“ &
„45 Jahre Mariazeller Wandermuttergottes“

Freitag, 24. August
Am 24. August zogen die Burgenländischen Kroaten feierlich in die Basilika ein. Der erste gemeinsame Wallfahrergottesdienst wurde von Bischofsvikar Stefan Vukits OMV am Gnadenaltar gefeiert. Superior Michael Staberl begrüßte die Wallfahrtgemeinschaft ganz herzlich, besonders die Pilger aus Nadar, in der Diözese Szombathely, die die Wandermuttergottes am Sonntag empfingen. „Nadar wird für ein Jahr zu einem kleinen Mariazell im kroatischen Ungarn“, so Michael Staberl, Superior der Mariazeller Basilika.

Samstag, 25. August
Den Festgottesdienst am Samstag um 19.00 Uhr am Hochaltar der Basilika zelebrierte Mag. Dr. Ägidius J. Zsifkovics, Diözesanbischof von Eisenstadt. Der Festgottesdienst wurde von der Pfarre Eisenstadt und Musikgruppe Tamburizza Zagersdorf mitgestaltet. Die eindrucksvolle, große Lichterprozession fand anschließend in der Basilika statt.

Sonntag, 26. August
Dr. Petar Palic zelebrierte am Sonntag, dem dritten und letzten Tag der dreitägigen Wallfahrt, das Pontifikalamt um 10 Uhr am Hochaltar. „Er verbindet die Kroaten mit der Steiermark.“, so Ägidius Zsifkovics, Bischof von Eisenstadt. Dr. Peter Palic, Bischof von Hvar und Generalsekretär der kroatischen Bischofskonferenz, studierte Theologie in Graz. Danach wirkte er für fünf Jahre in der Diözese als Seelsorger und Pfarrer von Dobl bei Graz. Gestaltet wurde die Messe von der Pfarre, dem Chor, sowie der Tamburizza aus Narda und KUD Mura aus der Diözese Szombathely in Ungarn.

Den Abschluss der Wallfahrt bildete die Andacht mit der Übergabe der Wandermuttergottes von der Pfarre Zagersdorf an die Pfarre Narda. Die Wandermuttergottes wird alljährlich während der gesamten Wallfahrt mitgetragen und als „Gütige Mutter der slawischen Völker“ bezeichnet. Wallfahrtsleiter Mag. Zelijko Odobaši? aus Trausdorf-Oslip hielt die Andacht, die von den Pfarren Zagersdorf und Narda gestaltet und von Chor, Tamburizza und einer Kinder-Tamburizza musikalisch umrahmt wurde. Er begleitete die Übergabe der Mariazeller Wandermuttergottes von der Pfarre Zagersdorf, an die Pfarre Narda, in der Diözese Szombathely in Ungarn.

Mit dem Gedanken, dass auch unser Leben eine Wallfahrt ist, die uns zu unserem lieben Gott führt, zog die Wallfahrtgemeinschaft feierlich aus der Basilika aus.

www.basilika-mariazell.at

Pressekontakt:
Anna Maria Scherfler
Tel. +43 664 112 35 30
anna.scherfler@mariazeller-land.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.