Rüsthaus Fest und Fahrzeugsegnung 2022 – FF Gußwerk

FF-Gußwerk – Florianimesse – Fahrzeugsegnung – Pfingsten – 5. 6. 2022

Das am Samstag den 4. und Sonntag den 5. Juni 2022 stattgefundene Fest der Freiwilligen Feuerwehr Gußwerk (FF-Gußwerk) war ein voller Erfolg. So fanden sich viele, hungrig nach sozialen Kontakten, im Rüsthaus der FF-Gußwerk ein. Aber dies war sicher nicht der einzige Grund, da das Rahmenprogramm des Feuerwehrfestes auch sehr interessant gestaltet war.
Samstag begann das Feuerwehrfest im Rüsthaus um 15:00 Uhr und ab 20:30 Uhr spielten die flotten 4.

Am Sonntag begann das Fest um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst, der vom Mariazeller Stadtpfarrer Mag. Christoph Pecolt, mit einer sehr gut gehaltenen Predigt, zelebriert wurde, mit dem Motto: Was bedeutet damals und heute für uns Pfingsten, das Feuer des Heiligen Geistes und die Feuerwehr, die den Brand, das gefährdende Feuer bekämpft und löscht?

Im Anschluss der Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges, Hilfeleistungsfahrzeuges HLF-1, gab es einen beschwingten Frühschoppen mit dem Musikverein Aschbach.

Die vier Patinnen bei der Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges (HLF-1 – Hilfeleistungsfahrzeug) waren: Veronika Schweighofer, Beate Auer, Claudia Greifensteiner, Sieglinde Kleinhofer.

Kurzfassung der Rede von HBI Alfred Voruda:

Die Planung des neuen Einsatzfahrzeuges dauerte insgesamt ca. 2 Jahre, wobei gewisse Merkmale eine besonders hohe Priorität aufwiesen. Ein Beispiel ist unser Rüsthaus, welches eine sehr niedrige Deckenhöhe besitzt. Es war daher eine Absenkung des Bodens erforderlich sowie neue elektrische Tore und ein neuer Haupteingang. Die Umbaukosten für dieses Projekt waren ca. €35.000,-, wobei wir hier durch die Stadtgemeinde Mariazell unterstützt wurden. Die Gesamtanschaffungskosten unseres neuen Fahrzeuges belaufen sich auf ca. €280.000,-. Für neue Ausrüstung stellte die Gemeinde weitere €10.000 zur Verfügung.

Es stellte sich schnell heraus, dass wir mit unserem neuen Fahrzeug bei diversen Einsätzen viel effektiver arbeiten können und somit die Einsatzbereitschaft in vielen Bereichen optimiert wurde.
Zum Abschluss bedankte sich HBI Alfred Voruda bei allen Involvierten, speziell beim Bürgermeister Walter Schweighofer.

Nach einigen Musikstücken ging plötzlich die Feuerwehrsirene los, aber nicht weil der Beginn einer Feuerwehrpolka gespielt wurde, sondern weil es einen Einsatz gab. Es musste ein Motorradfahrer in der „Leiten“ geborgen werden. Bei diesem herrlichen Wetter sind ja üblicherweise viele MotorradfahrerInnen unterwegs, um die Ausfahrt und die Natur zu genießen. Leider hat wieder ein Motorradfahrer im Physikunterricht zu wenig aufgepasst und das Kapitel der Fliehkräfte weder in Theorie verstanden, noch in die Praxis entsprechend umsetzen können. Physik war übrigens ein Unterrichtsgegenstand, den ich seit 1977 unterrichtet habe.

Franz-Peter-StadlerHerzlichen Dank an Ing. Franz-Peter Stadler 1010 Wien & Salzatal für Text und Fotos und Videos.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.