Hubertusfeier in Gußwerk 2018 – Fotos & Videos


Hubertusmesse in Gußwerk – die Almhörnchen und die Jagdbläsergruppe Erzherzog Johann umrahmten den Gottesdienst – der Ausklang und der Schüsseltrieb fand beim Franzbauer statt – Samstag 27.10.2018

Der Ablauf der Feier:

Die JägerInnen versammelten sich in der ehemaligen Volksschule Gußwerk von wo sie mit Fahne und Fackeln in die Kirche einzogen. Hier zelebrierte Pfarrer Mag. Christoph Pecolt die Hubertusmesse.
Vizebürgermeister Michael Wallmann vertrat die Politik aus dem Mariazellerland.
Die Grußworte wurden vom Zweigstellenobmann des Jagdschutzvereins Mariazellerland Hans Mayer gesprochen.
Der Hubertushirsch wurde von DI Andreas Kronthaler am Fadenboden im Gebiet der Kräuterin am 22. 9. 2018 erlegt unter der Führung des Pirschführers Thomas Strasser. Der Hirsch war 15 Jahre alt.

Die Hubertusmesse:

Liebe JägerInnen und Forstleute. Der Heilige Hubertus von Lüttich, geb. um 655 in Toulouse; gest. 30. Mai 727 im heutigen Tervuren bei Brüssel, Belgien, war Priester und in der Folge Bischof von Maastricht und Lüttich. Er ist der Patron der JägerInnen und Forstleute. Sein Gedenktag ist der 3. November.

Aus dem Mittelalter ist die Hubertuslegende überliefert, wonach der Heilige an einem Karfreitag auf der Jagd beim Anblick eines prächtigen Hirsches mit einem Kruzifix zwischen den Sprossen des Geweihs bekehrt wurde. Er wurde Priester und in der Folge Bischof.

JägerInnen und Forstleute haben eine sehr hohe Verantwortung für die Schöpfung Gottes, den Einklang mit der Natur mitzugestalten. Nur wer Gott dient und ihn an die erste Stelle stellt, hat ein Fundament für die Herausforderungen des Lebens. So wie Hubertus demütig in der Natur in Einklang mit dieser lebte, so sollen wir ihn als ein Vorbild haben. Gott ist die Liebe und der Mitmensch ist Abbild Gottes.

Das Hubertusfest ist eine Art von Erntedankfest für die Jägerschaft, die sich um das Funktionieren des Mikrokosmos zu kümmern hat. Der Hubertushirsch hat Hubertus ein neues Leben beginnen lassen.

Die Schlussworte sprach Bezirksjägermeister Anton Karlon.

Der Ausklang:

Im Anschluss der Feierlicheiten fand der Schüsseltrieb beim Franzbauer statt, wo die Jagdbläsergruppe Erzherzog Johann und die Almhörnchen (https://almhoernchen.jimdo.com/) eine Musikalische Darbietung ihres virtuosen Könnens gaben.

Herzlichen Dank dem Organisator der Hubertusfeier Ing. Johann Teubenbacher. Herzlichen Dank für den Blumenschmuck an Frau Johanna Erber.

Herzlichen Dank an Ing. Franz-Peter Stadler 1010 Wien & Salzatal für Text und Fotos.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.