Mountaincart auf der Gemeindealpe in Mitterbach

Freizeitvergnügen im Mariazellerland mit einer Mischung aus Gokart und Strandbuggy.

„Mit’m Lift aufe, mit Schwung owa!“ war unser Motto am 5. September 2012 als wir die neuen Mountaincarts auf der Gemeindealpe in Mitterbach ausprobiert haben.
Auf einer 5 km langen Sandstraße rollt man in einem Buggy ähnlichen Gefährt von der Mittelstation ins Tal.
Man sitzt sehr bequem in den Schalen und es macht sichtlich Spaß auf der selektiven und teilweise sehr schnellen Strecke mit den Mountaincarts hinunter zu düsen. Die Bremsen der Carts funktionieren hervorragend und das ist auch gut so. Die vorhandenen Bodenwellen und starken Kurven müssen ja ordentlich angebremst werden.
Weiterlesen

Mariazellerland Lederhosen

Eine Hirsch-Lederhosen Kollektion aus dem Mariazellerland.

Ursprünglich und ausdrucksstark wie die Gegend, so sind auch die Lederbekleidungsstücke der Mariazellerland Lederhosen Kollektion. Hochwertige Stickereien in kräftigerem Grün sind ein Markenzeichen dieser Lederhosen und der Lederbekleidungsstücke.

Verarbeitet wird ausschließlich einheimisches Hirschleder. Optische Unregelmäßigkeiten wie Kratzernarben sind beabsichtigt und geben der Lederhose Leben und eine einzigartige Charakteristik. Zum Leder passend dürfen echte Hirschhornknöpfe nicht fehlen.

Der ORF hat im Betrieb von Lederhosen Lindmoser einen Filmbericht gedreht der am 17. März 2010 in Frühlingszeit ausgestrahlt wurde. Diesen Bericht können sie sich im Video nochmal ansehen.
Der in ORF-Frühlingszeit angesprochene Preis bezieht sich auf eine ausschließlich handbestickte Lederhose. Hirschlederhosen inklusive Träger gibt es bereits ab 499.- Euro.
Mehr Infos über Lederhosen finden sie auf der Mariazellerland-Lederhosen Seite.

1. Jodler Lern CD aus dem Mariazellerland von Hans Martschin

So klingt unsere Landschaft.

Einen langgehegten Traum hat sich Hans Martschin nun erfüllt. Beim Musikantenstammtisch am 10. Juni 2009 im Gasthof Stromminger in Gußwerk hat Hans Martschin die 1. Jodler Lern CD zum Nachsingen aus dem Mariazellerland vorgestellt. Diese einzigartige und außergewöhnliche CD wurde von Hans Martschin mit den Worten „Der Dialekt ist die Sprache einer Landschaft und der Jodler ist die Melodie dazu“ dem zahlreich anwesenden Publikum präsentiert.

Das Seitenblicke – Team des ORF war ebenfalls vor Ort und der Bericht über die Präsentation wurde am 14.6.09 ausgestrahlt. Auf der CD befinden sich 12 Jodler und Lieder aus dem Mariazellerland. Weitere Infos gibt es bei Hans Martschin.

Erzherzog Johann Gedenkjahr im Mariazellerland

Dem Brandhofer zu Ehren seines Todestages

Erzherzog-Johann-Statue ziert den Hauptplatz von Mariazell


Pünktlich zum 150. Todestag am 11. Mai 2009 gedenkt auch Mariazell dem Steirischen Prinzen und seinem Wirken. Am Hauptplatz von Mariazell wird eine überlebensgroße Statue aus Bronzeguß aufgestellt und den ganzen Sommer zu Bewundern sein. Als besondere Attraktion kann der Brandhof am Fuße des Seebergs besichtigt werden, zusätzlich erzeugen einheimische Betriebe kulinarische Köstlichkeiten.

Sehr eng ist der Bezug des Steirischen Prinzen mit dem Mariazeller Land. So wird in einer Biografie genau beschrieben, wie er bei seiner ersten Reise mit 14 Jahren bei Mariazell die Steiermark erstmals betrat, lieben und schätzen lernte. Berühmt ist sein Ausspruch auf dieser Reise „man fühlt sich in eine andere Welt versetzt“. Die nach ihm benannte Erzherzog-Johann-Warte auf der Mariazeller Bürgeralpe, die 1908 erbaut wurde, ist bis weit über die Grenzen nach Niederösterreich zu sehen und erbietet gleichsam den Willkommensgruß für die Besucher der Grünen Mark. Der Brandhof am Seeberg wurde später seine Heimat, dort heiratete er auch seine Anna.

1914 wurde dem Steirischen Prinzen ein Denkmal nach einem Entwurf von Friedrich Weghaupt auf einem Hügel außerhalb von Mariazell errichtet, die Statue dafür wurde in der Metallfabrik Krupp in Berndorf aus Bronze gegossen. Dieses Standbild, welches dem Prinzen als Jäger zeigt, wird nun am 11. Mai, seinem Todestag, um 15.00 Uhr am Hauptplatzbrunnen von Mariazell mittels Kran aufgestellt, der Erzherzog wird den ganzen Sommer vor der Basilika mit Blickrichtung zu seinem geliebten Brandhof „thronen“.

In diesem Brandhof gibt es heuer die Möglichkeit für Führungen, unter anderem kann man die Hauskappelle, in dieser fand die Trauung mit Anna Plochl statt, den Speisesaal mit den Hinterglasmalereien, das Jagdmuseum und das Schreibzimmer besichtigen. Führungen können für Gruppen ab 10 Personen bei Hr. Stieber (Tel. +43 664 10 21 006) angemeldet werden.

Als kulinarische Hommage an den Steirischen Prinzen wurde von der Wirtshaubrauerei Girrer im Gedenkjahr ein eigenes Erzherzog-Johann-Bier gebraut, die bekannte Lebzelterei Pirker kreierte einen eigenen Lebkuchen für ihn. Von 21. – 23. August findet ein Erzherzog-Johann-Wochenende statt. Die Mariazeller Bergwelle am Freitag Abend steht unter dem Motto „Auf musikalischer Reise mit Erzherzog Johann“, das Steirische Volksliedwerk präsentiert Stationen seines Lebens mit Lesungen, Musik und Gesang (www.mariazeller-bergwelle.at). Am Samstag, 22. August,  findet eine Veranstaltung bei der Erzherzog-Johann-Warte auf der Mariazeller Bürgeralpe statt. Nähere Information erhalten Sie beim Tourismusverband Mariazeller Land (Tel. 03882 2366)

Text erhalten von Johann Kleinhofer, Mariazeller-Land GmbH