Parkscheinverlosung in Mariazell – 1. Ziehungsergebnis

500.- Zeller Euro suchen Ihren Gewinner.


Die erste Gewinnzeit für einen Parkschein der in Mariazell gelöst wurde, ist von Glücksfee Lisi gezogen worden.

Der Parkschein der dieser gezogenen Parkzeit (23. Juni, 12:32 Uhr) am Nächsten kommt, hat gewonnen.
Sollte es identische Parkscheine geben (es gibt ja mehrere Parkautomaten), bzw. der Abstand zur Gewinnzeit gleich sein, wird der Gewinner aus den eingereichten Parkscheinen per Ziehung ermittelt.
Senden Sie Ihren Parkschein bitte auch ein, wenn Sie 2 Tage vom gezogenen Ergebnis entfernt sind. Er kann vielleicht trotzdem Ihr Glückslos sein.

7h

Sollten Sie mit Ihrem Parkschein in die Nähe des gezogenen Ergebnisses kommen, fotografieren, scannen oder kopieren Sie Ihren Parkschein und senden ein Mail an

mariazell@parkscheinverlosung.at

oder per Post mit Kennwort „Parkscheinverlosung“ an

Tourismusverband Mariazellerland, Hauptplatz 13, 8630 Mariazell.

Einsendeschluß ist eine Woche nach dem Veröffentlichungstermin.

Der Gewinner wird persönlich kontaktiert und ist damit einverstanden im Internet mit Namen genannt zu werden.

PS: Die super Maschine wurde von Nino Contini gebaut. Ich bitte die versuchte Professionalität im Video zu entschuldigen. Ohne vorher zu probieren hatte die Maschine und die Greenscreen Technik Premiere direkt bei der ersten Ziehung. Es wird vom „Dreh“ in den nächsten Tagen ein „making of“ geben 😉 Besonderer Dank an Elisabeth für Ihre erste Moderation. Sie hat Ihre Sache wirklich toll gemacht.

Die Edlseer, Andreas Gabalier und Trachtenverein Rossecker – Abend der Volksmusik bei der Bergwelle Mariazell

Stimmung, Stimmung, Stimmung mit den Edlseern und Gabalier.

So kann man diese Bergwelle in kurzen Worten zusammen fassen.
Die Edlseer machten von Beginn an Stimmung und rissen das Publikum mit. Der Trachtenverein Rossecker aus Bruck/Mur begeisterte mit steirischen Tanzeinlagen zur Musik der Edlseer. Sehr publikumsnah, da direkt am Platz zwischen den Pulikumstribünen.

Nach der Pause flogen Andreas Gabalier die Herzen zu. Der Senkrechtstarter in der Volksmusikszene Andreas Gabalier animierte das Publikum zu tanzen. Die Fans waren begeistert dabei und schon war der Verbindungssteg zur Bühne eine Tanzfläche. Publikumstänze am Steg habe ich noch bei keiner Bergwelle erlebt. So wie überhaupt diese Veranstaltung als sehr gelungen bezeichnet werden kann. Lauer Abend, auch auf der höchstgelegenen Seebühne Österreichs, keine Gelsen, kein Gewitter in Aussicht und eine fantastische Stimmung unter den ca. 500 Besuchern.

Nächsten Freitag (16.Juli 2010) steht dann ein Operettenabend mit dem Salonorchester Bad Schallerbach am Programm. Die schönsten Melodien aus den Operetten “Die Fledermaus” und “Die Csardasfürstin”.