Marienwasserfall in der Grünau – Mariazellerland

Der Marienwasserfall in der Grünau – schnell erreichbar und idyllisch.


Wenige Gehminuten hinter dem ehemaligen Hotel „Zum Marienwasserfall“ in der Grünau, stürzt der Marienwasserfall über eine steile Felswand.
Man steht auf einer Brücke die ausschließlich zum Betrachten des Wasserfalls gebaut wurde, da der Weg dort bei der Felswand endet.
Weiterlesen

Fastenwanderung durch die Ötschergräben zur Lassingfallstubn

Es war dies bereits die 4. Fastenwanderung in einer geführten Saftfastenwoche.

Unter der Leitung von Dr. Walter Surböck und „ausgestattet“ von der Apotheke in Mariazell mit Thermophor, Einlaufhilfen und einem speziellen Fastentee, begann am Montag für eine kleine, aber feine Gruppe der Verzicht auf jede feste Nahrung für eine Woche. Erlaubt waren Obst- und Gemüsesäfte in geringen Mengen, viel Wasser mit Basenpulver, der Fastentee und am Abend die herbeigesehnte Fastensuppe. Weiterlesen

Mariazeller Autoschau 2012 in St. Sebastian am Liftparkplatz

Direkt neben dem Spar Markt Steiner findet die Mariazeller Autoschau 2012 statt.


Am 20. und 21. April 2012 können Sie Autos der Marken VW, Skoda, Subaru, Chevrolet, Dacia, Suzuki, Opel, Kia und Citroen am Liftparkplatz in St. Sebastian begutachten und Probefahren.
Autohaus Diepold und Autohaus Wesely präsentieren die Fahrzeuge und die Mitarbeiter stehen für Fragen zur Verfügung.
Auto-Highlight beim Autohaus Diepold Weiterlesen

Neujahrskonzert 2012 in Mariazell – Johann Strauß Ensemble

Neujahrskonzert in Mariazell 2012 mit dem Johann Strauß Ensemble des Brucknerorchester Linz unter der Leitung von Russell McGregor.


Es wird das letzte Neujahrskonzert im großen Saal des Europeums gewesen sein. Wie man auf Kleine Zeitung Online lesen kann hat die Lebzelterei Pirker das Europeum vom Land gekauft und der große Saal wird zu einer Lebkuchen-Schaubackstube umgebaut. Scherflersaal und Wellness bleiben der Allgemeinheit erhalten. Es tut sich ja doch etwas in Mariazell.

Wieder zurück zum erstklassigen Neujahrskonzert des Johann Strauß Ensembles unter der Leitung von Russell McGregor. An die 450 Besucher erfreuten sich, wie schon in den vielen Jahren zuvor, über ein hochkarätiges Neujahrskonzert organisiert und veranstaltet vom Kulturverein K.O.M.M.
Das Neujahrskonzert in Mariazell ist eigentlich schon unter die Kategorie „Traditionell“ einzuordnen und zieht Besucher aus den verschiedensten Himmelsrichtungen nach Mariazell. Unter den Zuhörern Bgm. Josef Kuss, Superior Pater Karl Schauer, Bgm. Alfred Hinterecker, Bgm. Herbert Fuchs, Pater Michael Staberl… Nun noch ein paar Bilder und ein Video für den Überblick.

Anstrengender Weg nach Schwäbisch Gmünd

Vom Kirchturm zum Eiffelturm mit dem Elektro Bikeboard


Von Schierling ging es die ersten Kilometer kleinere Landstrassen entlang, ehe es bei Neustadt sehr verkehrsreich wurde. Landschaftlich ist diese Gegend durch Hopfenanbau geprägt. Unser heutiges Turmfoto stammt von der Bayernoil Raffinerie. Nach zwei Kaffeepausen in Neuburg/Donau und Harburg kamen wir schließlich in die schwäbische Alp, die ihren Namen durchaus gerecht wird.
Nach 193km und 9h 25 min erreichten wir unser Etappenziel Schwäbisch Gmünd. Die Quartiersuche gestaltete sich ungewöhnlich schwierig, da die Hotelrouten- Beschreibung nicht ganz einfach war und so werden wir heute sehr erschöpft ins Bett fallen.

Wandertour von der Gemeindealpe zum Zellerrain

Eine einfache Wanderung mit herrlicher Panorama-Aussicht.


Mit dem Sessellift hinauf auf die Gemeindealpe. Vorm Start noch eine schmackhafte Stärkung im Terzerhaus. Unbedingt sollte man einen Abstecher zum nur unweit entfernten Gipfelkreuz der Gemeindealpe machen. Ein herrlicher Ausblick auf den Erlaufsee, das Mariazellerland und im Rücken der mächtige Ötscher – das sollte man sich nicht entgehen lassen…

Nun die einfachere Tour hinab zum Zellerrain. Der umgekehrte Weg vom Zellerrain auf die Gemeindealpe ist auf jeden Fall mehr Herausforderung.
Zuerst gehts vom Gipfel der Gemeindealpe einige Kehren abwärts, bevor man einem angenehmen Almwiesenbodenweg Richtung Eiserner Herrgott und zur Almhütte auf der Brach folgt.

Ab dort geht es die Forststraße entlang zum Brunnstein, bis man bei der Wassertränke rechts hinein zum Wald und dort beim Wegweiser dem Waldweg Richtung Zellerrain folgen muss. In der Abzweigungskurve der Forststraße ist kein Wegweiser Richtung Zellerrain zu finden, dass muss man wissen. Der Waldweg führt nun bis zum Höchbauer und ab da folgt noch eine kurze Forststraße bis zum Zellerrain.
Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Mariazellerland Tourismusseite www.mariazell-info.at

9h

Pages: 1 2 Next